Der Mensch denkt und Gott lenkt … / … uns über unsere Grenzen hinwegDer Mensch denkt und Gott lenkt … / … uns über unsere Grenzen hinweg

Einheit: Der Mensch denkt und Gott lenkt … / … uns über unsere Grenzen hinweg

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-75 Min. (Vorbereitung: 40-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Bibel(n), Ausdrucke (Verse 6-8), Plakat ("Der Mensch denkt, aber Gott lenkt"), Tafel, Papier, Stift(e), Buntstifte, Bibellexikon, Bibelerläuterung (bzw. Kopie der jeweiligen Abschnitte), biblische Landkarte, Das verrückte Labyrinth
Bibelstelle: Apostelgeschichte 16,6-15
Apostelgeschichte 16,6-16,15

In Troas: Paulus wird nach Makedonien gerufen

6Danach zogen Paulus und seine Begleiter weiter

durch Phrygien und das Gebiet von Galatien.

Denn der Heilige Geist hinderte sie daran,

die Botschaft in der Provinz Asia zu verkünden.

7Als sie schon fast in Mysien waren,

wollten sie nach Bithynien weiterreisen.

Doch der Geist, durch den Jesus sie führte,

ließ das nicht zu.

8Also zogen sie durch Mysien

und kamen zum Meer hinab nach Troas.

9In der Nacht hatte Paulus eine Erscheinung.

Ein Mann aus Makedonien stand vor ihm und bat:

»Komm herüber nach Makedonien und hilf uns!«

10Gleich nachdem Paulus die Erscheinung gehabt hatte,

suchten wir nach einer Möglichkeit,

um nach Makedonien zu gelangen.

Denn wir waren sicher:

Gott hatte uns dazu berufen,

den Menschen dort die Gute Nachricht zu verkünden.

In Philippi: Lydia bekehrt sich zum Gott Israels

11Von Troas aus setzten wir

auf dem kürzesten Weg nach Samothrake über.

Einen Tag später erreichten wir Neapolis.

12Von dort gingen wir nach Philippi.

Das ist eine bedeutende Stadt in diesem Teil Makedoniens

und eine römische Kolonie.

In dieser Stadt blieben wir einige Zeit.

13Am Sabbat gingen wir

durch das Stadttor hinaus an den Fluss.

Wir nahmen an,

dass dort eine jüdische Gebetsstätte war.

Wir setzten uns und sprachen zu den Frauen,

die an diesem Ort zusammengekommen waren.

14Unter den Zuhörerinnen war auch eine Frau namens Lydia.

Sie handelte mit Purpurstoffen

und kam aus der Stadt Thyatira.

Lydia glaubte an den Gott Israels.

Der Herr öffnete ihr das Herz,

sodass sie den Worten von Paulus aufmerksam zuhörte.

15Sie ließ sich taufen

zusammen mit ihrer ganzen Hausgemeinschaft.

Danach bat sie: »Wenn ihr überzeugt seid,

dass ich wirklich an den Herrn glaube,

dann kommt in mein Haus.

Ihr könnt bei mir wohnen!«

Sie drängte uns, die Einladung anzunehmen.

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Paulus ist ein Stratege und plant seine Missionsreisen, doch Gott hat da noch eine Überraschung für ihn, die seine Grenzen erweitern sollte. Manche vermeintliche Schwierigkeit öffnet die Tür für neue Erfahrungen.


Vorschau:

Einstieg

Möglichkeit A: Spiele mit den Teens eine Runde „Das verrückte Labyrinth“.

Frage sie nach dem Spiel, was man machen kann, wenn sich Wege verbauen.

Möglichkeit B bzw. im Anschluss ans Spiel: Lege den Teens die Verse 6-8 vor mit der Bitte, die genannten Orte in der Landkarte wiederzufinden und die Reiseroute einzuzeichnen.

Sammle anschließend auf einer Tafel o. Ä., was die Teens denken, wie der Heilige Geist wohl die Weiterreise verhindern haben könnte und was sie denken, fühlen, machen, wenn bei ihnen ein Plan nicht funktioniert.

...
  • Autor / Autorin: Tim Linder
  • © Deutscher EC-Verband