Der missverständliche JesusDer missverständliche Jesus

Einheit: Der missverständliche Jesus

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-75 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Evangelisation/ missionarisches Event, Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: Bibel(n)
Bibelstelle: Matthäus 27,31-44

Simon Weigt geht zunächst auf die Kreuzigung als Hinrichtungsart ein, um die Reaktionen der beteiligten Personen im Text zu erklären und erläutert anschließend die einzelnen Verse. Er hinterfragt heutige Christen, ob das Kreuz sie überhaupt noch berührt, oder sie das Geschehen als Fakt abnicken. Ein Methodenteil schließt die Bibelarbeit ab.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Nach frühkirchlicher Tradition geht man davon aus, dass das Matthäusevangelium vom früheren Zöllner und späteren Jünger Matthäus (Mt 9,9) geschrieben wurde, der auch unter dem Namen „Levi“ (Lk 5,27 ff.; Mk 2,13 ff.) bekannt ist. Das Matthäusevangelium richtet sich in erster Linie an Judenchristen und möchte insbesondere den Nachweis erbringen, dass Jesus von Nazareth der im Alten Testament verheißene Messias ist und in ihm die Rettung für die Juden und die Heiden ist.

2. Bedeutung für heute

Die Erklärungen zeigen, dass das Kreuz Jesu damals missverständlich und ein Skandal war und es scheint so, als hätte sich daran bis heute nichts geändert. Das kann sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise zeigen. Jedoch weiß man manchmal auch nicht genau, ob jemand Jesus missversteht oder missverstehen will. Dies müssen wir offen lassen. Die einen können nicht verstehen, warum der Gott, der die Liebe ist, auch gerecht sein muss. Andere wollen keinen schwachen, leidenden und sterbenden Gott. Manche wollen selbst für ihre Schuld und Sünde und ihr Scheitern und Versagen gerade stehen. Diese Liste ließe sich noch weiter fortsetzen.

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Einstieg

Zum Einstieg könnt ihr den Zeichentrickfilm unter der folgenden Adresse angucken, jedoch wird hier die Kreuzigung nach dem Lukasevangelium dargestellt (https://www.youtube.com/watch?v=CrjUVcRG4Ac).

...
  • Autor / Autorin: Simon Weigt
  • © Deutscher EC-Verband