Vom Angsthasen zum Botschafter Gottes / Die Werke Jesu tunVom Angsthasen zum Botschafter Gottes / Die Werke Jesu tun

Einheit: Vom Angsthasen zum Botschafter Gottes / Die Werke Jesu tun

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-180 Min. (Vorbereitung: 45-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Flipchart, Stift(e), Bibel(n)
Bibelstelle: Johannes 20,19-29

In diesem Artikel geht es darum, die Angst vor Evangelisation zu verlieren, und sich als Gesandter Jesu zu verstehen. Als Christen haben wir von Gott den Auftrag bekommen, in der Kraft des Heiligen Geistes die gleichen Dinge zu tun, zu denen der Vater Jesus berufen hat.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Beim Thema Sendung oder Evangelisation fühlen sich viele junge Leute unsicher. Die Aussage, dass Jesus uns auf die gleiche Weise aussenden möchte, wie der Vater ihn ausgesandt hat, kann schnell überfordernd wirken und erfordert daher ein hohes Maß an Vertrauen in die Kraft Gottes.

Bei der Durchführung dieses Stundenentwurfs gilt es, besonders auf drei Aspekte zu achten.

  1. Der Sendung ging eine tatsächliche Begegnung mit Christus voraus, die uns auch heute durch den Heiligen Geist zugänglich ist. Einen Schwerpunkt darauf zu legen, dass Jugendliche Christus begegnen, ist die Grundvoraussetzung, in seinem Auftrag zu sprechen.
  2. Es muss anhand der Bibel, vielleicht besonders des Johannesevangeliums, eine klare Grundlage geschaffen werden, wozu Christus sich selbst als gesandt verstand.
  3. Um den Stundenentwurf tatsächlich lebendig zu machen ist es von Vorteil, wenn sich an den Theorieteil eine tatsächliche evangelistische Umsetzung oder zumindest eine Gebetszeit anschließt.

2. Zielgedanke

Teenager sollen anhand des Bibeltextes verstehen, welche Elemente der allgemeine Sendungsauftrag für jeden Christen beinhaltet und motiviert werden, sich von ihrer Angst nicht abhalten zu lassen, anderen von Jesus zu erzählen.

...
  • Autor / Autorin: Gernot Elsner
  • © Deutscher EC-Verband