Weiter so – oder doch ganz anders? Tipps und Gedanken zu „Neu-Orientierungs-Phasen“Weiter so – oder doch ganz anders? Tipps und Gedanken zu „Neu-Orientierungs-Phasen“

Weiter so – oder doch ganz anders? Tipps und Gedanken zu „Neu-Orientierungs-Phasen“

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: CVJM Deutschland
Zeitbedarf: 5-10 Min. (Vorbereitung: 5-10 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppe: Mitarbeitende
Einsatzgebiet: Schulung
Redaktion: CVJM Deutschland

Reinhold Krebs zeigt Möglichkeiten auf, wie (Jugend-)Arbeit in unseren Gemeinden überdacht werden kann. Er plädiert für ein vierfaches Hören: auf das, was andere sagen; auf das, was Jugendliche bewegt; auf das, was die Stunde schlägt; auf das, was die Schrift sagt.


Vorschau:

Jugendarbeit ist wie eine Bergtour. Wichtig sind Pausen. Rucksäcke abstellen, durchatmen, ein Schluck Wasser. Den Blick ins Tal schweifen lassen. „Ach, da kommen wir her …“  Dann den Gipfel in den Blick nehmen. Wie weit noch, was ist die beste Strecke? Einen Blick in die Karte werfen. Auf diesem Weg bleiben – doch lieber Route B wählen?

Solche Pausen braucht auch die Jugendarbeit, solche Phasen der Orientierung. Weiter wie bisher? Oder andere Zielgruppen und Konzepte in den Blick nehmen? Ab und zu ist es Zeit für eine Zwischenbilanz, nicht nur persönlich, sondern auch fürs Team des Jugendcafes oder für den Vorstand im CVJM.

Führen die Wege noch zum Ziel?

Vor kurzem half ich beim Weihnachts-Essen der Heilsarmee an Heiligabend. Hut ab vor dieser Arbeit, vor ihrer Liebe zu den Gestrandeten. „Suppe, Seife, Seelenheil“, das hat auch heute noch was. Und da saßen 120 Migranten, Nicht-Sesshafte, die Verlierer unserer Gesellschaft. Die Weihnachtsbotschaft ging unter die Haut, mehr als sonst. Ich war fasziniert und gleichzeitig konsterniert.

...
  • Autor / Autorin: Reinhold Krebs
  • © CVJM Deutschland