All you can eatAll you can eat

Downloads zu diesem Element:

  • Doppelpunkt.pdf
  • Suchbild-1_Original-scaled.jpg
  • Suchbild-2_Fälschung-scaled.jpg
  • Suchbild-3_Lösung-scaled.jpg
  • Treffpunkt_Gitterraetsel.pdf
  • Vorlage-Worte.pdf
  • Vorlage-Wortmuster.pdf

Einheit: All you can eat

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder, Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigtes Material: Backzutaten (für Fladenbrot)
Bibelstelle: Markus 6,30-44
Markus 6,30-6,44

Die Speisung der Fünftausend

(Mt 14,13-21; Lk 9,10-17; Joh 6,1-13)

30Und die Apostel kamen bei Jesus zusammen und verkündeten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten. 31Und er sprach zu ihnen: Geht ihr allein an eine einsame Stätte und ruht ein wenig. Denn es waren viele, die kamen und gingen, und sie hatten nicht Zeit genug zum Essen. 32Und sie fuhren in einem Boot an eine einsame Stätte für sich allein. 33Und man sah sie wegfahren, und viele hörten es und liefen aus allen Städten zu Fuß dorthin zusammen und kamen ihnen zuvor. 34Und Jesus stieg aus und sah die große Menge; und sie jammerten ihn, denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er fing eine lange Predigt an.

35Da nun der Tag fast vergangen war, traten seine Jünger zu ihm und sprachen: Die Stätte ist einsam, und der Tag ist fast vergangen; 36lass sie gehen, damit sie in die Höfe und Dörfer ringsum gehen und sich etwas zu essen kaufen. 37Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Gebt ihr ihnen zu essen! Und sie sprachen zu ihm: Sollen wir denn hingehen und für zweihundert Silbergroschen Brot kaufen und ihnen zu essen geben? 38Er aber sprach zu ihnen: Wie viele Brote habt ihr? Geht hin und seht nach! Und als sie es erkundet hatten, sprachen sie: Fünf, und zwei Fische. 39Und er gebot ihnen, dass sich alle lagerten, tischweise, auf das grüne Gras. 40Und sie setzten sich, in Gruppen zu hundert und zu fünfzig.

41Und er nahm die fünf Brote und zwei Fische und sah auf zum Himmel, dankte und brach die Brote und gab sie den Jüngern, dass sie sie ihnen austeilten, und die zwei Fische teilte er unter sie alle. 42Und sie aßen alle und wurden satt. 43Und sie sammelten die Brocken auf, zwölf Körbe voll, und von den Fischen. 44Und die die Brote gegessen hatten, waren fünftausend Männer.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

In einer Erzählung erfahren die Kinder von der Speisung der 5000 Menschen. Am Ende bleibt genügend Fisch und Brot übrig. Gemeinsames backen von Fladenbrot verdeutlicht das Handeln Jesu.


Vorschau:

Erzählung
Jesus ist von vielen Menschen umringt. Alle wollen ihm zuhören. Viele bringen ihre kranken Freunde und Verwandten zu Jesus. Er soll sie heilen. Jesus heilt die Menschen und redet mit ihnen.
Seine Jünger sind nicht da. Wo stecken sie nur? Ach, da kommen sie ja. Ich sehe sie von weitem. Mann, sie sehen wirklich müde aus.
Jetzt kommen sie bei Jesus an. Sie haben ihm viel zu erzählen. „Jesus, es hat alles so geklappt, wie du es uns gesagt hast! In deinem Namen und in deiner Kraft haben wir die Menschen gelehrt und auch viele Kranke geheilt. Und genug zu essen hatten wir auch, obwohl wir ja nichts mitnehmen durften!“, erzählen sie. Jesus hört ihnen aufmerksam zu.
Was passiert denn jetzt? Jesus und die Jünger stehen auf und gehen in Richtung See. Bestimmt wollen sie sich einen ruhigen Ort zum Ausruhen und zum Beten suchen. Wenn Jesus eine Zeit lang Menschen geheilt hat und ihnen von Gott erzählt hat, macht er das immer so.
Tatsächlich. Die Jünger und Jesus steigen in ein Boot. Jetzt legen sie ab und fahren über den See. Es ist ein schöner Tag. Die Sonne scheint und die Wellen plätschern ganz leicht um das Boot herum. Nach einer Dreiviertelstunde kommen die Jünger und Jesus in die Nähe des anderen Ufers.
Als sie in Sichtweite des Ufers kommen, wundern sie sich. Da sind aber heute viele Menschen am Hafen. Als sie noch näher kommen sehen sie, dass die Menschen zum Boot schauen. Auf der Uferstraße kommen sogar noch mehr Menschen angelaufen. Da erkennen die Jünger, dass sogar einige von den Leuten dabei sind, die vor ihrer Abfahrt schon bei Jesus waren und ihm zugehört haben. Sie sind tatsächlich in der kurzen Zeit zu Fuß über die Uferstraße hierher gegangen um Jesus wieder zuhören zu können. Jesus schaut zu den Menschen hinüber. Sein Blick ist voller Liebe und Fürsorge. Er sagt halb zu sich selbst und halb zu den Jüngern: „All diese Menschen. Wie Schafe, die keinen Hirten haben, sind sie. Sie brauchen Schutz und Fürsorge und Ideen, wie sie ihr Leben gut auf die Reihe kriegen.“

...
  • Autor / Autorin: Franziska Petersen
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen