Alles bleibt andersAlles bleibt anders

Einheit: Alles bleibt anders

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-75 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Apostelgeschichte 16,6-16,10
Apostelgeschichte 16,6-16,10

6Sie zogen aber durch Phrygien und das Land Galatien, da ihnen vom Heiligen Geist verwehrt wurde, das Wort zu predigen in der Provinz Asia. 7Als sie aber bis nach Mysien gekommen waren, versuchten sie, nach Bithynien zu reisen; doch der Geist Jesu ließ es ihnen nicht zu. 8Da zogen sie durch Mysien und kamen hinab nach Troas.

Der Ruf nach Makedonien

9Und Paulus sah eine Erscheinung bei Nacht: Ein Mann aus Makedonien stand da und bat ihn: Komm herĂŒber nach Makedonien und hilf uns! 10Als er aber die Erscheinung gesehen hatte, da suchten wir sogleich nach Makedonien zu reisen, gewiss, dass uns Gott dahin berufen hatte, ihnen das Evangelium zu predigen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

VerĂ€nderungen, Überraschungen und Neues wagen, sind bei Gott völlig normal. Die Apostelgeschichte ist voll davon. Bei allem was sich Ă€ndert, wird Gott aber immer mit uns gehen.


Vorschau:

Wer lebt, erlebt VerĂ€nderungen. In sich, an sich, aber vor allem um sich herum. Über manche freut man sich, andere braucht man nicht. Aber VerĂ€nderungen gehören zum Leben: eine neue Stadt, neue Kollegen oder Kommilitonen, eine neue Aufgabe, neue Ideen oder neue technische Möglichkeiten. Auf manches kann man sich einstellen, manches kommt völlig ĂŒberraschend. Auch wenn sich heute vieles in einem rasanten Tempo verĂ€ndert, ist die Herausforderung uralt.

1. ErklÀrungen zum Text

In der Apostelgeschichte bewegt sich unglaublich viel. Sie berichtet von AufbrĂŒchen an neue Orte und Reisen durch unbekannte Gebiete. Die Menschen, von denen sie erzĂ€hlt, sind viel unterwegs, was sie wohl auch innerlich flexibel hĂ€lt. Auf fast jeder Seite verlassen sie Gewohntes und lassen sich auf Neues ein…

2. Bedeutung fĂŒr heute

Viele Menschen mögen keine VerĂ€nderungen und schon gar keine Experimente. Sie bevorzugen vorgezeichnete Bahnen und bewegen sich auf vorhersehbaren Wegen. Weil es Angst machen kann, wenn man nicht weiß, was auf einen zukommt oder man sich auf unbekanntes Terrain bewegt. Mit dem Neuen hat man keine Erfahrungen, auf die man zurĂŒckgreifen kann. Dazu kommt, dass es oft schwerfĂ€llt, Vertrautes loszulassen…

3. Methodik fĂŒr die Gruppe

Startideen

Sammelt Antworten auf die Frage: Welche Menschen in der Bibel wurden von Gott herausgefordert, sich auf Neues einzulassen? Schreibt die Namen auf Karten oder ein Flipchart…

...
  • Autor / Autorin: Klaus Heid
  • © Deutscher EC-Verband