Anstrengend andersAnstrengend anders

Einheit: Anstrengend anders

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Fragen (für jeden TN ausgedruckt), Statement-Karten (pro Gruppe je ein Set mit Statements: 1. Jesus macht (nicht), was er soll. 2. Jesus lässt sich Zeit. 3. Es gibt unterschiedliche Meinungen über Jesus)
Bibelstelle: Johannes 7,1-13
Johannes 7,1-7,13

7

Die Reise zum Laubhüttenfest

1Danach zog Jesus umher in Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, weil ihm die Juden nach dem Leben trachteten. 2Es war aber nahe das Laubhüttenfest der Juden. 3Da sprachen seine Brüder zu ihm: Mach dich auf von hier und geh nach Judäa, auf dass auch deine Jünger die Werke sehen, die du tust. 4Denn niemand tut etwas im Verborgenen und will doch öffentlich bekannt sein. Willst du das, so offenbare dich vor der Welt. 5Denn auch seine Brüder glaubten nicht an ihn.

6Da spricht Jesus zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht da, eure Zeit aber ist immer da. 7Die Welt kann euch nicht hassen. Mich aber hasst sie, denn ich bezeuge von ihr, dass ihre Werke böse sind. 8Geht ihr hinauf zum Fest! Ich will nicht hinaufgehen zu diesem Fest, denn meine Zeit ist noch nicht erfüllt. 9Das sagte er und blieb in Galiläa.

10Als aber seine Brüder hinaufgegangen waren zum Fest, da ging auch er hinauf, nicht offen, sondern heimlich. 11Da suchten ihn die Juden auf dem Fest und fragten: Wo ist er? 12Und es war ein großes Gemurmel über ihn im Volk. Einige sprachen: Er ist gut; andere aber sprachen: Nein, sondern er verführt das Volk. 13Niemand aber redete offen über ihn aus Furcht vor den Juden.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Rafael Deutschmann entwirft eine Bibelarbeits-Gruppenstunde zu unserem Wunsch, Jesus möge immer tun, was wir uns wann wünschen. Dabei arbeitet er heraus, dass Geduld und Vertrauen gefragt sind, auch wenn wir der Meinung sind, es besser zu wissen.


Vorschau:

1. Erklärung zum Text

V.1: Jesus hatte in den vergangenen Kapiteln durch sein Reden und Handeln die führenden Kreise der Juden gegen sich aufgebracht. Sie werfen ihm Gotteslästerung vor und haben Angst, er könnte das Volk gegen sie auf seine Seite ziehen. Darum wollen sie ihn töten. Deshalb bleibt Jesus in Galiläa und geht nicht nach Judäa und Jerusalem, da er dort in Gefahr wäre.

(…)

2. Bedeutung für heute

„Hallo! Jesus! JETZT! Warum merkt der denn nicht, dass jetzt der perfekte Zeitpunkt wäre, um endlich mal zu handeln?“ So hab ich schon manchmal gedacht. Das passiert mir schon ab und zu, dass ich merke „ZACK! Das ist der Moment, auf den wir gewartet haben. Jesus, dein Einsatz!“ – aber dann … nichts. „Aber ich werde ja wohl wissen, was für mich und meine Mitmenschen gerade das richtige wäre – oder nicht?“ Ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich über Jesus verfügen will. Ich möchte ihm sagen, wann er wo was zu tun hat. Ich habe meine Vorstellungen davon, was das Richtige wäre, der richtige Moment, die passende Hilfe.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Bibeltext lesen und Inhalt klären

Zu Beginn lesen wir mit allen den Bibeltext. Einmal am Stück und danach Vers für Vers. Nach jedem Vers wird – wenn möglich – durch die Gruppe geklärt, was hier geschieht. Wo nötig, kann der Leiter die „Erklärungen zum Text“ einfließen lassen. Jetzt ist die Sachebene klar.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Rafael Deutschmann
  • © Deutscher EC-Verband