Antihelden-RallyeAntihelden-Rallye

Einheit: Antihelden-Rallye

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in WĂŒrttemberg
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 30-45 Min.)
Materialarten: Spiel(e), Stundenentwurf
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: Jungscharleiter
Benötigte Materialien: 1 Stoffbeutel, Sterne ((aus Holz, Plastik, Papier)), A4 Papier, Bleistifte bzw. Buntstifte, 1 Zeitungsrolle, WĂ€scheklammern, Augenbinde(n) ((fĂŒr jedes Kind))

Helden sind immer nur stark und dĂŒrfen keine SchwĂ€chen haben. Wirklich? Wir glauben das nicht und machen uns mit einer Rallye auf die Suche nach verschiedenen Personen, die trotz ihrer SchwĂ€chen bei Gott Helden waren.


Vorschau:

Spielidee
Zwei Mitarbeitende spielen „Super-Max“ und „HĂ€nschen“. Super-Max ist natĂŒrlich ein Superheld und bekommt immer tolle AuftrĂ€ge, die er lösen muss. HĂ€nschen ist sein Assistent, der immer die DienstbotengĂ€nge und den Kleinkram machen muss. Davon hat er aber die Nase voll. Er will nicht nur der Assistent sein, sondern ein Partner. Aber Super-Max lacht HĂ€nschen aus. Er hat zu viele „SchwĂ€chen“, um ein Superheld zu sein: Er ist zu klein, hat eine Brille, hat Angst im Dunkeln und ist auch nicht schwindelfrei. HĂ€nschen will Super-Max allerdings beweisen, dass es viele wichtige Menschen in der Bibel gab, die nicht ganz in die Heldenkategorie gepasst haben, aber dennoch welche waren.

Anspiel am Anfang: GesprÀch zwischen Super-Max und HÀnschen
( so oder so Àhnlich kann man es machen)
Super-Max liest eine Zeitung.
Super-Max: HĂ€nschen, wo bist du? Wo bleibt mein Kaffee? Und meine Lieblingskekse?
HĂ€nschen kommt mit einem Schild „Ich streike“ rein. Super-Max guckt ihn an.
HĂ€nschen: Ich streike.
Super-Max: Lesen kann ich. Danke. Aber was hat das zu bedeuten?
HĂ€nschen: Ich streike heißt, dass ich keine Lust habe, fĂŒr dich der Depp vom Dienst zu sein. Ich helfe dir so oft bei wichtigen FĂ€llen und habe viel mehr auf dem Kasten als nur den Kaffee zu machen und die Kekse auf einen Teller zu drappieren.
Super-Max: So meinst du?
HĂ€nschen: Ja, das meine ich.
Super-Max: Aber HĂ€nschen. Mal ehrlich, du bist doch viel zu klein, um jemanden in Angst und Schrecken zu versetzen. Wenn dich ein Schurke sieht, lacht er sich eher tot als die Flucht zu ergreifen wie bei mir.
HĂ€nschen: Wenn ich eine große Waffe hĂ€tte, sĂ€he das sicher anders aus. (…)

Die Kinder lösen schließlich mit Super-Max und HĂ€nschen verschiedene Aufgaben und RĂ€tsel.

Antiheld 1: Zu alt um ein Held zu sein
Aufgabe: In einer undurchsichtigen PlastiktĂŒte bzw. einem Stoffbeutel sind viele Sterne (Plastik-, Holz- oder Papiersterne) drin. Die Kinder werden aufgefordert, zu fĂŒhlen und zu schĂ€tzen, wie viele Sterne es sind. Jeder bzw. jede Kleingruppe darf einen Tipp angeben. Wer kommt am nahsten dran?
RĂ€tsel: Zu welcher Person hat Gott einmal gesagt, dass seine Nachkommen so zahlreich wie die Sterne am Himmel sein werden?
Lösung: Abraham. Obwohl er schon sehr alt und bisher kinderlos war, hat Gott ihm ein Versprechen gegeben und hatte einen Plan mit ihm.

...
  • Autor / Autorin: Claudia Englert
  • © Bild: TK Hammond/ Unsplash

Einheit kaufen