Das besondere OpferDas besondere Opfer

Einheit: Das besondere Opfer

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-50 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (3-7 Jahre), Kinder (7-11 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Luftballon(s), Plakat(e), Stift(e), Kleber, Zeitung(en) / Zeitschrift(en), Früchte, Verkleidung (für die Verkündigung), Zettel (mit Rollen für die Verkündigung)
Bibelstelle: heb 9,27-10,18

Jesus ist für mich gestorben. Der Satz soll keine leere Worthülse sein, sondern erlebbarwerden. Das geschieht mit einem Mitmachtheaterstück und kreativen vertiefungselementen.


Vorschau:

Schmerzensschrei

Alle Teilnehmer bewegen sich frei auf einer großen Fläche. Ein Spieler ist der Täter, er erhält einen aufgeblasenen Luftballon und hat die Aufgabe, sein Opfer mit dem Ballon am Körper zu berühren, ihn also zu „verletzen“ (evtl. muss man bestimmte Körperregionen festlegen, die nur berührt werden dürfen, z. B.: Arme, Beine und Kopf). Sobald das Opfer berührt wurde, fängt es zu schreien an. Die anderen Spieler sind die Helfer, die dem Opfer pantomimisch ein Pflaster auf die verletzte Stelle kleben müssen. Das Opfer schreit so lange, bis das Pflaster aufgeklebt wurde, er kann seinen Helfern also keine Tipps geben, an welcher Stelle er verletzt wurde, das müssen die Helfer selbst herausfinden. Wenn dem Opfer geholfen wurde, geht das Spiel weiter.

Mitmachtheater
Es werden drei Szenen zum Thema Opfer gespielt, bei der die Jungscharler immer als Menschenmasse mit einbezogen werden. Der Mitarbeiter spielt immer eine andere Rolle.
1. Szene: Opfer der Priester
Der Mitarbeiter spielt einen Priester, dargestellt durch ein Gewand. Er steht vor einem Tisch und hat Früchte dabei. Er beginnt zu erzählen:
Stellt euch vor, wir befinden uns zur Zeit des Alten Testamentes. Ich bin Priester und ich habe in unserem Volk eine wichtige Aufgabe. Ich bringe die Opfer dar, die ihr mir gebracht habt. Hier zum Beispiel diese Früchte. Das sind Früchte, die ein Bauer als Erste auf seinem Feld geerntet hat.Diese ersten Früchte muss er Gott abgeben, so sagt es das Gesetz. Ich lege sie auf den Altar und nun gehören sie Gott. Es müssen aber noch andere Opfer gebracht werden. Das sind Opfer, durch die eure Schuld vergeben wird (zu den Jungscharlern). Ihr seid das Volk und ihr habt Schuld auf euch geladen. Alle, die etwas gemacht haben, was vor Gott nicht in Ordnung ist, müssen aufstehen. Welche Dinge habt ihr getan? (Die Jungscharler können nun mögliche Vergehen nennen. Evtl. kann man auch Zettel vorbereiten und an die Jungscharler verteilen. Die Dinge auf den Zetteln können dann vorgelesen werden.)

...
  • Autor / Autorin: Thomas Kretzschmar
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen