Das DreckRace –  / Schwitzen für einen guten ZweckDas DreckRace –  / Schwitzen für einen guten Zweck

Downloads zu diesem Element:

  • 34-Pool_DHoffmann_DreckRace_Bilder.pdf
  • 34-Pool_DHoffmann_DreckRace_Brief.docx
  • 34-Pool_DHoffmann_DreckRace_Sponsorenbrief.pdf
  • 34-Pool_DHoffmann_DreckRace_Sponsorenliste2017.pdf
  • 34-Pool_DHoffmann_DreckRace_Text.docx
  • 34-Pool_DHoffmann_DreckRace_Wichtiges.docx

Einheit: Das DreckRace – / Schwitzen für einen guten Zweck

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 180-300 Min. (Vorbereitung: 360-480 Min.)
Materialarten: Geländespiel, Sport
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Freizeiten
Redaktion: TEC:

Ein Hindernislauf als Spendenlauf der ganz besonderen Art. Er erfordert einige Vorbereitungszeit, kann aber auch auf kleinem Raum gespielt werden. Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung, alles detailliert geschildert.


Vorschau:

Vorbemerkungen

Jeder hat schon mal von einem Hindernislauf gehört. Es ist ein großer Trend, der vor allem in den USA und Asien in den letzten Jahren aufgekommen ist. Grundsätzlich geht es darum, sportlich aktiv zu werden und Hindernisse zu überwinden. Es gibt Hindernisläufe, bei dessen erfolgreicher Absolvierung große Prämien und Ruhm die Belohnung sind (z. B. Ninja Warrior, Takeshi’s Castle). Oder Parcours, bei denen man sein Können testen kann und unter anderem in Teams läuft (Tough Mudder, Strong Viking). Und dann gibt es noch jede Menge Spendenläufe, welche dazu dienen, für bestimmte Projekte Geld zu sammeln.

Das DreckRace ist auch ein Hindernislauf, welcher gefüllt von Schlamm, Schaum und Spaß ist – und gleichzeitig Geld für den EC-Jugendverband einbringt. Es findet jährlich beim J-Camp mit rund 350 Teilnehmern statt. Das J-Camp ist das Teenager- und Jugendcamp des EC-Landesjugendverbandes Hessen-Nassau, das auf dem Gelände des Knüll House in Neukirchen stattfindet: www.j-camp.de. Das Feedback dazu war in den letzten zwei Jahren sehr positiv.

...
  • Autor / Autorin: Elias Bruhn
  • © Deutscher EC-Verband