Der Ankläger als Verteidiger?Der Ankläger als Verteidiger?

Einheit: Der Ankläger als Verteidiger?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Hiob 19,21-29

Kim Dürr schlägt verschiedene Ansätze vor, unter deren Betrachtung eine Bibelarbeits-Gruppenstunde zum Thema Hiob gestaltet werden können. Er arbeitet heraus, wie Hiob, obwohl er sich als der Angeklagte empfand, gewiss sein konnte: Mein Erlöser lebt!


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

An der Person des Hiob wird deutlich, wie ein Gottesmann durch einen „Schicksalsschlag“ in seiner Beziehung zu Gott hart auf die Probe gestellt wird. Der 10-fache Familienvater und finanziell bestens abgesicherte Hiob verliert durch eine Wette Gottes mit dem Satan seinen Besitz, seine Kinder und wird zusätzlich noch mit einer schweren Krankheit geschlagen (Hiob 2,7). In einer langen Auseinandersetzung mit seinen Freunden Elifas, Bildad und Zofar versuchen beide Seiten, den Grund für Hiobs Schicksalsschläge herauszufinden.

(…)

2. Bedeutung für den heutigen Hörer

Wie Hiob mit der größten Krise seines Lebens umging, kann und muss Anregung für unser eigenes Leben geben! Spannend: Für Hiob stellt sich während der ganzen Zeit nie die Frage ob es Gott wirklich gibt oder nicht, während heutzutage nach jeder Katastrophe sofort die Frage nach der Existenz Gottes gestellt wird. Hiob sucht die direkte Konfrontation mit seinem Schöpfer – etwas, dem wir zu oft aus dem Weg gehen.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Fragen zum Bibeltext

  • Elifas, Bildad und Zofar machen ihm Gespräch mit ihrem Freund so einiges falsch. Wie sprichst du mit deinen Freunden in Krisensituationen und was sind eventuell deine Gefährdungen?
  • Wie könnten im Gegensatz dazu angemessene Worte und Taten für einen Freund in Not aussehen?
  • Wie hat sich deine Beziehung zu Gott in Krisenzeiten verändert?
  • Der Tun-Ergehen-Zusammenhang – völliger Blödsinn oder gar nicht so abwegig?
  • Ein ehrliches und offenes Gespräch mit Gott, frei von aller Zurückhaltung – (wie) geht das?
  • An Krisen zerbrechen: Mutet uns Gott wirklich nur das zu, was wir aushalten oder geht das Leben manchmal darüber hinaus?

(…)

...
  • Autor / Autorin: Kim Dürr
  • © Deutscher EC-Verband