Der Blick zurück und nach vorn  – den Jahresrückblick gestaltenDer Blick zurück und nach vorn  – den Jahresrückblick gestalten

Einheit: Der Blick zurück und nach vorn – den Jahresrückblick gestalten

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-90 Min. (Vorbereitung: 20-60 Min.)
Materialart: Ideensammlung
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Pinnnadel(n), Pinnwand, Zettel, Stift(e), Fotos, Edding(s), Stein(e), Briefkuvert, Kerze(n), Eimer

René Markstein gibt in dieser Ideensammlung einige Aktionen an die Hand, mit deren Hilfe man einen Jahresrückblick gestalten kann. Es ist eine lose Ideensammlung, in der nichts auf etwas anderem aufbaut. Von einer Fotowand über Dank und Fürbitte bis zum Unwort des Jahres ist alles dabei. Für das jeweils benötigte Material: siehe Text!


Vorschau:

Der Blick zurück und nach vorn – den Jahresrückblick gestalten

Wenn ich an Silvester und an den Jahresrückblick denke, fallen mir immer zwei weise Sprüche ein. Der eine ist:  „Wer mit dem Gesicht in die Vergangenheit blickt, geht mit dem Arsch voran in die Zukunft.“ Und der andere ist: „Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.“ Zwei Wahrheiten, die sich auf den ersten Blick widersprechen und doch kann man beides bejahen. Die Zeit zum Ende des Jahres ist auch immer eine Zeit, um auf das vergangene Jahr zurück zu blicken. Was hat man alles erlebt? Was war schön? Was war schwer? Aber nicht nur das Zurückschauen braucht seine Zeit, sondern auch das nach vorne in die Zukunft blicken ist wichtig.

...
  • Autor / Autorin: René Markstein
  • © Deutscher EC-Verband