Der ExodusDer Exodus

Einheit: Der Exodus

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 90 Min. (Vorbereitung: 30-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: 1 Flipchart, Flipchartbögen (pro Gruppe), Edding(s) (pro Gruppe),
Bibelstelle: 2. Mose 14

Die Teenager sollen den Wert eines befreiten Lebens als Christen erkennen, indem sie die Geschichte des Exodus im Alten Testament als Rettungstat Gottes kennen lernen. Die Bedeutung des Exodus im Neuen Testament anhand von zwei Beispieltexten erfahren. Diese Bedeutungen auf ihren derzeitigen sozialen und kulturellen Kontext anwenden können.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

2. Mose 14: Die Exodus-Geschichte in 2. Mose 1–15 (mit Schwerpunkt auf dem Durchzug durch das Schilfmeer in Kap. 14) ist ein, wenn nicht sogar das zentrale Motiv im Alten Testament. Die Exodus-Geschichte handelt von einem Volk in Not, das von einem treuen Gott errettet und zu einem neuen Leben geführt wird. Hierbei wird klar, dass sich Christen auf dem Weg befinden – auf einem Weg, den Gott führt und wir Menschen gehen dürfen. Dieser Weg führt zu einem neuen, befreiten Leben mit neuen Denk- und Verhaltensweisen. Die Teenager dürfen daher erkennen, dass eine neue Lebensweise nichts mit Zwang oder Druck zu tun hat, sondern mit einem Gott, der das Beste für uns möchte und uns auf diesem Weg begleitet. Christsein ist kein Stillstand, sondern Fortschritt – der aber oft anders aussieht, als man denkt.

Römer 6,1-14: Paulus gebraucht hier unterschwellig die Exodus-Geschichte, um das neue, veränderte Leben eines Christen zu beschreiben. Wohingegen das Volk vor dem Exodus ein Volk von Sklaven war, waren sie danach frei. Ebenso sagt Paulus, dass Christen vor ihrem Leben mit Jesus Sklaven der Sünde waren, nun aber dieser Sklaverei entzogen und befreit sind, „in einem neuen Leben“ zu wandeln (V.4). Der Weg des Christen ist geprägt davon, dieses neue Leben, das durch die Freiheit, die der Christ in Jesus hat, ermöglicht ist, in die Tat umzusetzen und auszuleben. Der Weg hierfür besteht darin, sich für das „zu halten“ (V.11), was man auch wirklich für Gott ist: nämlich kein Sklave der Sünde mehr, sondern ein „Sklave Christi“. Die Taufe als Bild steht hier parallel zu dem Gang durch das Wasser in der Exodus-Geschichte und wird daher hier von Paulus gebraucht. Tod und Auferstehung Jesu werden als „wahrer Exodus“ und tiefere Bedeutung der Exodus-Geschichte vermittelt, durch die der Mensch zu Freiheit und damit zu einem wahren Leben kommen kann.

 

 

...
  • Autor / Autorin: Jan-Niklas Gleitz
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen