Der Glaube AbrahamsDer Glaube Abrahams

Einheit: Der Glaube Abrahams

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-180 Min. (Vorbereitung: 20-50 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Flipchart, Bildkarten, Tonpapier (u.ä. für die Vernissage), Zeitung(en) / Zeitschrift(en) (u.ä. für die Vernissage)
Bibelstelle: Römer 4,13-25
Römer 4,13-4,25

13Denn die Verheißung, dass er der Erbe der Welt sein sollte, ist Abraham oder seinen Nachkommen nicht zuteilgeworden durchs Gesetz, sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens. 14Denn wenn jene, die aus dem Gesetz leben, Erben sind, dann ist der Glaube nichts, und die Verheißung ist dahin. 15Denn das Gesetz richtet Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist, da ist auch keine Übertretung. 16Deshalb muss die Gerechtigkeit durch den Glauben kommen, damit sie aus Gnaden sei und die Verheißung festbleibe für alle Nachkommen, nicht allein für die, die aus dem Gesetz leben, sondern auch für die, die aus Abrahams Glauben leben.

Der ist unser aller Vater – 17wie geschrieben steht (1. Mose 17,5): »Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker« – vor Gott, dem er geglaubt hat, der die Toten lebendig macht und ruft das, was nicht ist, dass es sei. 18Wo keine Hoffnung war, hat er auf Hoffnung hin geglaubt, auf dass er der Vater vieler Völker werde, wie zu ihm gesagt ist (1. Mose 15,5): »So zahlreich sollen deine Nachkommen sein.« 19Und er wurde nicht schwach im Glauben, als er auf seinen eigenen Leib sah, der schon erstorben war, weil er fast hundertjährig war, und auf den erstorbenen Mutterschoß der Sara. 20Er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre 21und wusste aufs Allergewisseste: Was Gott verheißt, das kann er auch tun. 22Darum wurde es ihm auch »zur Gerechtigkeit gerechnet« (1. Mose 15,6). 23Nicht nur um seinetwillen steht aber geschrieben: »Es wurde ihm zugerechnet«, 24sondern auch um unsertwillen, denen es zugerechnet werden soll, die wir glauben an den, der unsern Herrn Jesus auferweckt hat von den Toten, 25welcher ist um unsrer Sünden willen dahingegeben und um unsrer Rechtfertigung willen auferweckt.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Benjamin Hopp und Anastasios Leontopoulos beleuchten den Aspekt der Glaubensgerechtigkeit Abrahams: Sie ist nicht zu verwechseln mit einer Glaubensleistung. Gott rechnete Abraham nicht die Einhaltung des Gesetzes an, sondern sah seinen Glauben an die Verheißung.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

V.13-16: Basis der Verheißung

Bei der Verheißung an Abraham geht es um die Zusage, dass seine Nachkommen einmal die Welt erben werden. Für Abraham hieß dies, dass er und seine Frau ein Kind bekommen werden.

Wie wird man Kind der Verheißung? Für Juden ist klar: durch Abstammung und vor allem durch die Erfüllung des Gesetzes. Dies begründet sich aus ihrer Sicht von Abraham, der dem Gesetz vollkommen treu war.

(…)

2. Bedeutung für heute

Die Verheißung an Abraham vor ca. 3500 Jahren ist für uns im Evangelium von Jesus Christus konkret geworden. Du bist Teil von Gottes großer Geschichte mit den Menschen. Er hat dich von Anfang an im Blick gehabt. Wie Gott in der Geschichte handelt, so auch direkt an dir als Glaubendem.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Diskussion zum Einstieg

Offene Diskussion / Gesprächsrunde zur Frage: Was gibt dir die Gewissheit, gerettet zu sein?

3.2 Arbeit am Bibeltext

Der Leiter liest den Bibeltext langsam und laut mit Pausen zwischen den einzelnen Versen vor. Die einzelnen Bibelverse hängen zusätzlich an einer Tafel/Flipchart o.ä.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Benjamin Hopp
  • Autor / Autorin: Anastasios Leontopoulos
  • © Deutscher EC-Verband