„Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Weisheit.“„Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Weisheit.“

Einheit: „Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Weisheit.“

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: 1 weißes Papier (Postergröße; beschriftet mit dem Wort "Weisheit" in der Mitte), Edding(s) (in zwei verschiedenen Farben)
Bibelstelle: 2. Chronik 1,1-17

Bibelarbeit zu 2. Chronik 1,1-17: Salomo bittet Gott um Weisheit anstatt um Macht oder Reichtum. Diese will Gott ihm zusätzlich schenken. Wie gehen wir selbst mit Reichtum und Macht um?


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Der Inhalt des Textes begegnet in der Bibel auch in 1. Kön. 3,1-28. Vergleicht man die Texte, fällt der ähnliche Aufbau auf: Beide Texte lassen sich jeweils in drei Abschnitte gliedern, wobei die Offenbarung JHWHs (ausgesprochen: Jahwe; hebräischer Gottesname; bei Luther übersetzt mit HERR) in Gibeon und die darauffolgende Bitte Salomos um Weisheit jeweils im Mittelpunkt stehen.
Gerahmt wird dieses Zentrum von einer kurzen Einleitung zu Beginn und dem „Beweis“ für die erfüllte Bitte um Weisheit am Ende.
Kurz bevor diese Erzählung beginnt, ist Salomo als Nachfolger seines Vaters David König geworden.

(…)

2. Bedeutung für den heutigen Hörer

2.1 Gott will sich von uns finden lassen

Der Text liefert einen Einblick in den Herrschaftsantritt Salomos: Er fängt nicht einfach an zu regieren und zu richten und hofft, dass „es schon irgendwie gut wird“.
Stattdessen ist es ihm wichtig, Gottes Nähe zu suchen, bevor er sich an seine Aufgaben wagt. Er will Gott danken und ihn um seinen Segen für die Aufgaben bitten, die vor ihm liegen.

...
  • Autor / Autorin: Dominik Hartnagel
  • © Deutscher EC-Verband