Die Kirche als FußballteamDie Kirche als Fußballteam

Einheit: Die Kirche als Fußballteam

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 60-90 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Dekomaterial (Thema "Fußball"), Spielerkarten, Bibel(n)
Bibelstelle: 1. Korinther 12,14-20
1. Korinther 12,14-12,20

14Der menschliche Körper besteht ja nicht

aus einem einzigen Teil, sondern aus vielen.

15Selbst wenn der Fuß sagt:

»Ich bin keine Hand, ich gehöre nicht zum Körper.«

Gehört er nicht trotzdem zum Körper?

16Und wenn das Ohr sagt:

»Ich bin kein Auge, ich gehöre nicht zum Körper.«

Gehört es nicht trotzdem zum Körper?

17Wenn der ganze Körper ein Auge wÀre,

wo bliebe dann das Gehör?

Wenn er ganz Gehör wÀre,

wo bliebe der Geruchssinn?

18Nun hat Gott aber jedem einzelnen Körperteil

seinen Platz am Körper zugewiesen,

so wie er es wollte.

19Wenn aber das Ganze nur ein Körperteil wÀre,

wie kÀme dann der Leib zustande?

20Nun sind es zwar viele Teile,

aber sie bilden einen Leib.

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Als Teenager ein Teil des genialsten Klubs zu sein – Kirche. So wie ein Fußballteam aus verschiedenen Spielern besteht, so braucht auch die Kirche unterschiedliche Menschen, die dennoch alle gleich sind. Es ist genial, ein Teil der Mannschaft Gottes zu sein.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Jeder, der an Christus glaubt, ist ein Teil des Leibes Christi. Diesen Leib nennen wir heute Kirche, und hier ist natĂŒrlich nicht das GebĂ€ude gemeint. In diesem Artikel werde ich die Kirche mit einer Fußballmannschaft vergleichen. Ihr als Ortsgemeinde bildet eine Fußballmannschaft, die, obwohl sie aus unterschiedlichen Spielern besteht, doch EINE Mannschaft ist. DarĂŒber hinaus bildet ihr als Mannschaft mit Christen anderer LĂ€nder einen weltweiten Verein.

Somit geht die Kirche ĂŒber den eigenen Verband oder die eigene Gemeinde hinaus. Unterschiedliche Persönlichkeiten gibt es schon allein in eurer Gruppe. Wie viel grĂ¶ĂŸer sind da die Unterschiede zwischen verschiedenen Generationen, LĂ€ndern oder Kulturen?! So verschieden die Menschen sind, so unterschiedlich ist auch ihre Beziehung zu Jesus. Das Wichtige dabei ist, sich bewusst zu machen, dass Unterschiede nicht trennend sind, sondern vielmehr bereichernd und verbindend.

2. Zielgedanke

Die Teenager sollen verstehen und erleben, dass sie ein Teil der Gemeinde und der weltweiten Kirche sind. Gott möchte ihre Gaben fĂŒr seinen Leib gebrauchen. Ihr Horizont in Bezug auf den Leib Christi soll geweitet werden und sie sollen Lust bekommen, Teil des Leibes Christi zu sein

3. EinfĂŒhrung incl. Exegese

An Pfingsten beginnen die unterschiedlichsten Menschen an Jesus zu glauben und von seinen Taten in ihrem Land zu erzĂ€hlen. Die Kirche ist geboren. Menschen treffen sich in ihren HĂ€usern. Sie feiern Gottesdienste und Abendmahl, beten gemeinsam und lesen die Thora. In den nĂ€chsten Jahrhunderten verbreiten sie die Botschaft von Jesus und grĂŒnden Gemeinden in den verschiedensten LĂ€ndern. Das Wort „Kirche“ wurde im 5. Jh. durch Missionare nach Deutschland gebracht. Ausgangspunkt ist das griechische Wort KYRIAKE. Es bedeutet dem Herrn gehörend. Die Bibel nutzt viele Begriffe, um zu beschreiben, was mit Kirche gemeint ist. Neben Braut Christi, Leib Christi, Versammlung, Volk Gottes taucht Ekklesia insgesamt 114-mal im Neuen Testament auf. Ekklesia ist das biblische Wort, das immer dann verwendet wird, wenn die Bibel von der Gemeinschaft spricht, die durch das Evangelium zum Glauben an Jesus fand.

Diese Gemeinschaft bildet den Leib Christi. In dieser Gemeinschaft sind trennende Unterschiedlichkeiten wie Geschlecht, Alter, sozialer Status, Kultur usw. aufgehoben. Die Verteilung der Gaben durch den Heiligen Geist stellt wiederum verbindende Unterschiedlichkeiten her.

...
  • Autor / Autorin: Marco Gogg
  • © Deutscher EC-Verband