Dieser Weg …Dieser Weg …

Einheit: Dieser Weg …

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: Lied "Dieser Weg"
Bibelstelle: Johannes 14,1-7

Bibelarbeit zu Joh 14,1-7: Marko Jesske erklärt zunächst den Text und dessen Vorgeschichte. Anschließend arbeitet er drei Kernaussagen des Textes heraus: Christen dürfen nach dem Weg fragen. Christen sind unterwegs zu Hause. Und: Christen sind Wegweiser und Weg-Weiser. Ein detaillierter Methodenteil beschließt die Bibelarbeit.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Was bisher geschah

Unser Textabschnitt steht mitten in einer höchst dramatischen Szene. Jesus hat seinen Jüngern gerade erklärt, dass er sie verlassen wird. Für die Jünger stürzt damit ihre Welt zusammen. Ihr Meister, auf den sie alle ihre Hoffnungen gesetzt hatten, wird sie verlassen. Da kann Petrus nur ungläubig fragen: „Herr, wohin gehst du?“

(…)

2. Bedeutung für den heutigen Hörer

Christen dürfen nach dem Weg fragen

Die Jünger waren drei Jahre lang Tag und Nacht mit Jesus zusammen und verstehen trotzdem nicht, was Jesus meint. Sie wollen aber verstehen, deswegen fragen sie nach. Jesus nimmt ihnen das nicht krumm. Er gibt ihnen eine Antwort und sagt gleichzeitig: Du musst nicht alles kapieren – wichtig ist, dass du dich zu mir hältst. Das bedeutet, dass es für uns nicht entscheidend ist, Gottes tiefste Pläne zu durchschauen, sondern ihm zu begegnen, so wie er sich selbst vorstellt. Das macht er in der Person Jesu. Gott macht sich in Jesus eindeutig! Sozusagen: „Wie der Sohn, so der Vater!“ Er sagt: Jesus – der den anderen auf Augenhöhe und in reiner Liebe begegnet – das bin ich! Wenn du wissen willst, wie Gott ist, schau dir an, wie Jesus ist. Dabei lernt man nie aus – deswegen frag weiter nach dem Weg, auch wenn du schon auf ihm unterwegs bist. Gerade wenn Jesus ganz fern zu sein scheint, dürfen wir seine Aufforderung, statt Angst zu haben an ihn zu glauben, ernst nehmen. Das bedeutet, mit unserer Angst zu ihm zu kommen und ihn zu bitten, dass er sie in Vertrauen umwandelt.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Einstieg: In die Rollen hineinfühlen

Teile die Gruppe in zwei Gruppen. Eine Gruppe nimmt die Rolle der Jünger ein, die andere die Rolle Jesu. Jede Gruppe schaut sich kurz die Verse um den Text herum an. Die Aufgabe der Jünger ist, herausfinden, was Jesu Antwort auf die Frage „Wo gehst du hin?“ (Vers 6) bedeutet. Die „Jesus-Gruppe“ schaut sich an, warum Jesus in 14,4 ganz selbstverständlich davon ausgeht, dass die Jünger „den Weg“ kennen. Am besten jeder Gruppe die Aufgabe verdeckt geben, sodass sie nicht gegenseitig von sich wissen und danach in ihren Rollen über diese Situation diskutieren können.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Marko Jesske
  • © Deutscher EC-Verband