Du tust!Du tust!

Einheit: Du tust!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Hesekiel 37,15-28
Hesekiel 37,15-37,28

Die Wiedervereinigung Israels und Judas

15Und des Herrn Wort geschah zu mir: 16Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: »Für Juda und die Israeliten, die sich zu ihm halten.« Und nimm noch ein Holz und schreibe darauf: »Für Josef, das Holz Ephraims, und das ganze Haus Israel, das sich zu ihm hält.« 17Und füge eins an das andere, dass es ein Holz werde in deiner Hand. 18Wenn nun dein Volk zu dir sprechen wird: Willst du uns nicht zeigen, was du damit meinst?, 19so sprich zu ihnen: So spricht Gott der Herr: Siehe, ich will das Holz Josefs, das in der Hand Ephraims ist, nehmen samt den Stämmen Israels, die sich zu ihm halten, und will sie zu dem Holz Judas tun und ein Holz daraus machen, und sie sollen eins sein in meiner Hand.

20Und du sollst die Hölzer, auf die du geschrieben hast, in deiner Hand halten vor ihren Augen 21und sollst zu ihnen sagen: So spricht Gott der Herr: Siehe, ich will die Israeliten herausholen aus den Völkern, wohin sie gezogen sind, und will sie von überall her sammeln und wieder in ihr Land bringen 22und will ein einziges Volk aus ihnen machen im Land auf den Bergen Israels, und sie sollen allesamt einen einzigen König haben und sollen nicht mehr zwei Völker sein und nicht mehr geteilt in zwei Königreiche. 23Und sie sollen sich nicht mehr unrein machen mit ihren Götzen und Gräuelbildern und allen ihren Sünden. Ich will sie retten von allen ihren Abwegen, auf denen sie gesündigt haben, und will sie reinigen, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein. 24Und mein Knecht David soll ihr König sein und der einzige Hirte für sie alle. Und sie sollen wandeln in meinen Rechten und meine Gebote halten und danach tun.

25Und sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem eure Väter gewohnt haben. Sie und ihre Kinder und Kindeskinder sollen darin wohnen für immer, und mein Knecht David soll für immer ihr Fürst sein. 26Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen, der soll ein ewiger Bund mit ihnen sein. Und ich will sie erhalten und mehren, und mein Heiligtum soll unter ihnen sein für immer. 27Meine Wohnung soll unter ihnen sein, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein, 28damit auch die Völker erfahren, dass ich der Herr bin, der Israel heilig macht, wenn mein Heiligtum für immer unter ihnen sein wird.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Markus Müller zeigt in dieser Bibelarbeit, wo Gott der Aktive ist und was sein Handeln für Auswirkungen auf das Leben (als Christ) haben darf und auch soll.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Hintergrund zum Text

Hesekiel war verheirateter Priester und zählte somit zur führenden Schicht in Israel und wurde im Exil mehrfach von offiziellen Delegationen der Exilgemeinden aufgesucht. Er wurde im Jahre 597 v. Chr. ins Babylonische Exil deportiert (ähnlich wie Daniel im Jahre 606 v. Chr.). Somit lebte Hesekiel zu der Zeit, als das Nordreich schon untergegangen und die Menschen von den Assyern verschleppt waren (722 v. Chr.).

(…)

2. Bedeutung für heute

Luther bezeichnete dieses und die vorangehenden Kapitel als die „vier feinen Kapitel vom Geist und Reich Christi.“ Diese Kapitel weisen also viele Bezüge zu Jesus auf. Im Text finden sich viele Verben – es geht aktiv zu. Es fällt auf, dass Gott der Aktive ist. Nur aus seiner Aktion heraus bekommt das Volk einen neuen Status, der sie in die Lage versetzt, selbst aktiv zu werden.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Der Text ist sehr dicht und schneidet viele Themen (Einheit, Volk Gottes, der gute Hirte, Prophetie, Einheit am Ende der Zeit, …) an. Die Kunst liegt einmal mehr darin, sich nicht in zu vielen Facetten zu verlieren. In meinem Entwurf versuche ich mit der Gruppe zu erarbeiten, wo Gott der Aktive ist, und was sein Handeln für Auswirkungen auf mein Leben (als Christ) haben darf und auch soll.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Markus Müller
  • © Deutscher EC-Verband