Ein Plädoyer für MentoringEin Plädoyer für Mentoring

Einheit: Ein Plädoyer für Mentoring

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 10-20 Min. (Vorbereitung: 5-10 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene, Mitarbeitende
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Schulung
Redaktion: echt.

Was spricht für Mentoring? Wie kann es im Prozess des Erwachsenwerdens helfen und wie kann man davon profitieren? Dieser Text von Stefan Pahl findet viele gute Argumente für Mentoring und zeigt die positiven Effekte dieses Ansatzes.


Vorschau:

Ein Plädoyer für Mentoring

Endlich alleine laufen können. Alleine aufs Klo gehen. Alleine essen. – Oder war die Reihenfolge anders herum?

Auf dem Weg zum Erwachsensein lernst du, die Dinge endlich allein zu machen. Wenn du dann aber erwachsen bist, musst du möglichst bald wieder umlernen: Was für ein Geschenk ist es, andere um Hilfe oder Rat zu fragen. Was für ein Geschenk ist es, geistliche Väter und Mütter zu haben, die dir was zutrauen – aber dich eben nicht ganz alleine machen lassen.

(…)

Auch in der Bibel hatten die Menschen gute Freunde, Partner/innen und manchmal sogar Oma und Opa. Dennoch ist diese absichtsvolle Mentoringbeziehung, die die nächste Generation begleitet und aufbaut, fast schon so was wie eine Art Standard!

Jesus hat es getan. Paulus auch. Sogar schon Moses. Sie haben gezielt in die Leiter der nächsten Generation investiert. Sie haben sie identifiziert, gefördert, mit ihnen gelebt. Erfahrung und Wissen weitergegeben. Es ging um Fragen der Frömmigkeit, der Persönlichkeitsentwicklung, der Berufung.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Stefan Pahl
  • © Deutscher EC-Verband