Wir lassen die Sau raus!Wir lassen die Sau raus!

Einheit: Wir lassen die Sau raus!

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg
Zeitbedarf: 90-120 Min. (Vorbereitung: 45-60 Min.)
Materialart: Gel├Ąndespiel
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Gruppenstunde
Redaktion: der Steigb├╝gel
Ben├Âtigte Materialien: Stift(e), Papier, Plastikbecher, Beh├Ąlter mit Wasser (f├╝r jede Station, an der es Wasser zu gewinnen gibt), Obelix-Kost├╝m(e), Popcornmais (ca. 500g), 150 Strohhalme (k├Ânnen auch gedrittelt werden), Fred Ferkel von Katjes (1 T├╝te pro Gruppe), Beh├Ąlter (mobiler Schweinestall, je einer pro Gruppe), Herzluftballons (oder andere Herzen), Begriffskarten (mit zu gurgelnden Liedern), Brausepulver, Plane/ Tuch (faltbar), Tischtennisb├Ąlle, (Ess-)L├Âffel, Hindernis(se) (f├╝r Eierlauf-Parcours und Gesengte Sau-Parcours), Kleider, 1 W├Ąschekorb, Stoppuhr(en), Absperrband, Schnur, Salzstangen, Teelicht(er), Streichh├Âlzer, 2 Bobbycars, Spiel "Schweinerei" (Verlag Winning Moves. Die XXL-Variante des Spiels "Riesen Schweinerei" ist frei im Internet erh├Ąltlich)

Ein lustiges Gruppen-Gel├Ąndespiel, bei dem durch das L├Âsen verschiedener Aufgaben am meisten saugl├╝ckliche Schweine gez├╝chtet werden m├╝ssen. Doch Achtung: Obelix hat Hunger!


Vorschau:

Ein saum├Ą├čiges Gro├čgruppen-Gel├Ąndespiel rund um gl├╝ckliche Schweine

Ein Gl├╝cksschweinez├╝chter-Ehepaar sucht f├╝r ihre Kinder Hans und Gretchen jeweils einen Partner, denn sie sind sau-ungl├╝cklich. Also ruft das Ehepaar einen gro├čen Wettbewerb aus. Gewonnen hat die gl├╝ckliche Person, die am Ende die meisten Gl├╝cksschweine gez├╝chtet hat. Davor muss sie ihr Geschick, Wissen und K├Ânnen rund um Schweine an verschiedenen Stationen beweisen und zeigen, dass sie nicht nur an Schweinereien denkt. Um gr├Â├čere Chancen zu haben, rotten sich die Bewerber zu einem Rudel zusammen.

An den Stationen bekommen sie alles, was es f├╝r ein Gl├╝cksschweinchen braucht: Wasser (Becher mit Wasser gef├╝llt), Mais (Popcornmaisk├Ârner), Stroh, damit das Schweinchen auch weich liegt (Strohhalm) und Liebe (entweder Herzluftballon oder ausgeschnittenes Papierherz, o. ├ä.). Diese Dinge k├Ânnen sie auf dem Schweinemarkt gegen Gl├╝cksschweine eintauschen, die dann artgerecht im mobilen Gl├╝cksschweinestall aufbewahrt werden. Und nat├╝rlich gibt es auch Obelix, der f├╝r sein Leben gern Schweinchen frisst. Au├čerdem k├Ânnen die einzelnen Gruppen ihre Nebenbuhler schw├Ąchen. Wer am Ende die meisten Gl├╝cksschweinchen (Fred Ferkel von Katjes) in seinem mobilen Gl├╝cksschweinestall hat, hat gewonnen.

...
  • Autor / Autorin: Lukas Golder
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in W├╝rttemberg