Eine berechtigte Angst?Eine berechtigte Angst?

Einheit: Eine berechtigte Angst?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Sitzsack (für gemütliche Ecke), Papier und Stift, Bibel(n), Feuerholz (o.ä.), Hammer, Nägel, Schnur, Wäscheklammern, Buntstifte, Edding(s), großes Plakat
Bibelstelle: Jesaja 44,1-8
Jesaja 44,1-44,8

44

Das wahre Israel

1So höre nun, mein Knecht Jakob, und Israel, den ich erwählt habe! 2So spricht der Herr, der dich gemacht und bereitet hat und der dir beisteht von Mutterleibe an: Fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob, und du, Jeschurun, den ich erwählt habe! 3Denn ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre: Ich will meinen Geist auf deine Kinder gießen und meinen Segen auf deine Nachkommen, 4dass sie wachsen sollen wie Gras zwischen Wassern, wie die Weiden an den Wasserbächen. 5Dieser wird sagen: »Ich bin des Herrn«. Und jener wird genannt werden mit dem Namen »Jakob«. Und ein anderer wird in seine Hand schreiben: »Dem Herrn eigen«, und wird mit dem Namen »Israel« genannt werden.

Der lebendige Gott und die toten Götzen

6So spricht der Herr, der König Israels, und sein Erlöser, der Herr Zebaoth: Ich bin der Erste und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. 7Und wer ist mir gleich? Er rufe und verkünde es und tue es mir dar! Wer hat vorzeiten kundgetan das Künftige? Sie sollen uns verkündigen, was kommen wird! 8Fürchtet euch nicht und erschreckt nicht! Habe ich’s dich nicht schon lange hören lassen und es dir verkündigt? Ihr seid doch meine Zeugen! Ist auch ein Gott außer mir? Es ist kein Fels, ich weiß ja keinen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Rafael Deutschmann beleuchtet zunächst den Text und dessen Hintergründe. Anschließend geht er auf Gottes Blickwinkel auf die Menschen ein und führt aus: „Gott definiert meinen Wert anders. Er verachtet mich nicht wegen meiner Fehler.“ Im Methodenteil werden verschiedene Stationen vorgestellt, die die Aussagen des Bibeltextes vertiefen.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Unser Text ist die Antwort auf Fragen aus den vorherigen Kapiteln und Versen. Darin geht es um die schwierige Beziehung zwischen Gott und seinem Volk. Schwierig deshalb, weil das Volk immer wieder in das alte Muster zurückfällt – die Sünde. Die Geschichte Gottes mit seinem Volk ist voll von Versagen des Volkes. Immer wieder wendet es sich ab, handelt gegen Gottes Gebote, betet andere Götter an, ….

(…)

2. Bedeutung für heute

Angst vor der Zukunft – kenne ich gut. Schon oft hatte ich Angst vor dem, was kommt. Vor allem vor Neuem. Angst, dass es schlecht (oder zumindest nicht gut) wird. Angst, daran zu scheitern, nicht genug leisten zu können. Angst zu versagen, und was dadurch passiert.

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Bibeltext lesen

Der Text wird zuerst von einer Person vorgelesen. Die anderen lesen entweder leise mit oder schließen die Augen, um den Text auf sich wirken zu lassen. Im Anschluss gibt es ein paar Minuten, in denen jeder für sich den Bibeltext noch einmal in Ruhe lesen und sich Gedanken dazu machen kann.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Rafael Deutschmann
  • © Deutscher EC-Verband