Eine Geschichte mit Wohlf├╝hlcharakter?!Eine Geschichte mit Wohlf├╝hlcharakter?!

Einheit: Eine Geschichte mit Wohlf├╝hlcharakter?!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Markus 9,2-13
Markus 9,2-9,13

Die Verkl├Ąrung Jesu

(Mt 17,1-13; Lk 9,28-36)

2Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus, Jakobus und Johannes und f├╝hrte sie auf einen hohen Berg, nur sie allein. Und er wurde vor ihnen verkl├Ąrt; 3und seine Kleider wurden hell und sehr wei├č, wie sie kein Bleicher auf Erden so wei├č machen kann. 4Und es erschien ihnen Elia mit Mose, und sie redeten mit Jesus. 5Und Petrus antwortete und sprach zu Jesus: Rabbi, hier ist f├╝r uns gut sein; wir wollen drei H├╝tten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine. 6Er wusste aber nicht, was er redete; denn sie waren verst├Ârt. 7Und es kam eine Wolke, die ├╝berschattete sie. Und eine Stimme geschah aus der Wolke: Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr h├Âren! 8Und auf einmal, als sie um sich blickten, sahen sie niemand mehr bei sich als Jesus allein.

9Als sie aber vom Berg herabgingen, gebot ihnen Jesus, dass sie niemandem sagen sollten, was sie gesehen hatten, bis der Menschensohn auferst├╝nde von den Toten. 10Und sie behielten das Wort und befragten sich untereinander: Was ist das, auferstehen von den Toten?

11Und sie fragten ihn und sprachen: Sagen nicht die Schriftgelehrten, dass zuvor Elia kommen muss? 12Er aber sprach zu ihnen: Elia soll ja zuvor kommen und alles wieder zurechtbringen. Wie steht dann geschrieben von dem Menschensohn, dass er viel leiden und verachtet werden soll? 13Aber ich sage euch: Elia ist gekommen, und sie haben ihm angetan, was sie wollten, wie von ihm geschrieben steht.

Die Bibel nach Martin Luthers ├ťbersetzung, revidiert 2017, ┬ę 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Annegret Widmann erkl├Ąrt zun├Ąchst den Text und dessen Schl├╝sselbegriffe und setzt ihn in den Kontext des Markusevangeliums. Anschlie├čend fragt Widmann, wie wir mit Leid umgehen, welche Aussagen der Bibel uns verwirren und wo wir erleben, dass unser Glaube gest├Ąrkt wird. Ideen zur methodischen Umsetzung beschlie├čen die Bibelarbeit.


Vorschau:

1. Erkl├Ąrungen zum Text

ÔÇ×Hier ist gut seinÔÇť, hier ist es angenehm, wir f├╝hlen uns wohl, hier wollen wir bleiben. So k├Ânnte man Vers 5 unseres Textes heute ├╝bersetzen. Aber geht es bei dieser Bergwanderung wirklich ums Wohlf├╝hlen? Ist es nicht vielmehr eine Geschichte, die (Jesus) hinf├╝hrt zum Leiden?

(…)

2. Bedeutung f├╝r heute

Mose und Elia

Die beiden sind auch uns heutigen Bibellesern bekannt. Interessant erscheint die Frage: Wodurch erkennen die drei J├╝nger sie? Hier einige Gedanken, um die Bedeutung der beiden in dieser Geschichte zu unterstreichen: Mose und Elia unterstreichen die Bedeutung von Jesus noch. Mose trat auf als der gro├če Gesetzgeber. Elia war ein gro├čer Prophet. Zu Zeiten des AT haben sich die gottesf├╝rchtigen Juden an beides gehalten ÔÇô an das Gesetz und an die Propheten. Doch jetzt steht Jesus im Mittelpunkt, Mose und Elia werden zu Randfiguren. Statt ums Gesetz dreht sich jetzt alles ums Evangelium. Durch Jesus sind die Ank├╝ndigungen der Propheten erf├╝llt. Ein gewaltiges Bild, diese drei M├Ąnner auf dem Berg und eine klare Botschaft: Jesus, der Mittler des neuen Bundes zwischen den beiden Repr├Ąsentanten des alten Bundes. Ab jetzt hei├čt es: H├Ârt auf Jesus! Seine Worte und sein Tun ├╝berbieten alles, was vorher gewesen ist.

(…)

3. Methodik f├╝r die Gruppe

3.1 Bibeltext lesen (V├Ąsteras-Methode)

Zuerst wird der Bibeltext laut gelesen und zwar in verschiedenen ├ťbersetzungen bzw. ├ťbertragungen. Dann liest jeder den Text noch einmal pers├Ânlich und setzt dann folgende Zeichen am Textrand:

Ein Ausrufezeichen f├╝r Textstellen, in denen eine wichtige Erkenntnis steckt, mit denen ihr einig seid.

Ein Fragezeichen f├╝r Stellen, die euch unklar sind.

Einen Gewitterpfeil f├╝r Stellen, die euch ├Ąrgern, aufregen, mit denen ihr nicht einverstanden seid.

Ein Smiley f├╝r Stellen, die euch pers├Ânlich angesprochen haben.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Annegret Widmann
  • © Deutscher EC-Verband