Eine gute TatEine gute Tat

Downloads zu diesem Element:

  • Berufe-Rätsel.pdf
  • Berufe-scaled.jpg
  • Berufe_Arzt.jpg
  • Berufe_Gastwirt.jpg
  • Berufe_Hausmeister.jpg
  • Berufe_Pfarrer.jpg
  • Berufe_Taxifahrer.jpg
  • Merkversrätsel.pdf
  • Lösungen.pdf

Einheit: Eine gute Tat

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder, Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Kopien (Beruferätsel für jedes Kind), Karten (mit Berufesilben), A4 Papier (und Stifte), Zettel (mit Berufen)
Bibelstelle: Markus 3,1-6

Darf man am Sonntag Gutes tun? Zur Zeit Jesu achtete man sehr darauf, den Sonntag zu heiligen. Auch heute gehört der Sonntag der Familie. Aber es gibt Berufe, die auch am Sonntag ausgeführt werden müssen.


Vorschau:

Spiele: Berufs-Dalli-Dalli
Blätter und Stifte liegen bereit. Die Jungscharler versuchen, in zwei Minuten so viele Berufe wie möglich aufzuschreiben. Es werden nur die Berufe gezählt, die auch an einem Sonntag ausgeübt werden (müssen). …

Einstiegsspiel
Zu Beginn ist der Raum folgendermaßen gestaltet: An einer Raumseite steht ein Stuhl, an der gegenüberliegenden Seite zwei Stühle. Auf dem einzelnen Stuhl liegen Karten und zwar so viele, dass für jeden Teilnehmer eine Karte vorhanden ist. Auf den beiden Stühlen liegen große Zettel mit den Aufschriften „Montag bis Samstag“ und „Sonntag“.
Der Leiter sagt nun eine Berufsbezeichnung und die Jungscharler haben die Aufgabe, zu überlegen, ob dieser Beruf auch am Sonntag ausgeführt werden muss. Dazu laufen sie los, holen sich eine Karte und legen sie auf den entsprechenden Stuhl. Wenn sie also der Meinung sind, dass dieser Beruf nicht am Sonntag ausgeübt werden soll, dann legen sie ihre Karte auf den Stuhl mit der Aufschrift „Montag bis Samstag“. Wer der Meinung ist, dass der Beruf auch am Sonntag ausgeübt werden muss, legt seine Karte auf den Stuhl „Sonntag“.
Nachdem alle ihre Karte abgelegt haben, findet eine Auswertung statt. Dazu werden die Karten gezählt und die Jungscharler können auch noch ihre Entscheidung begründen. Es geht dabei nicht um richtig oder falsch, sondern darum, sich Gedanken über die Frage zu machen: Was ist am Sonntag erlaubt und was nicht? Auch kann man sich hier schon über die Frage austauschen: Warum ist es sinnvoll, am Sonntag bestimmte Dinge nicht zu tun?
Folgende Berufe können genannt werden: Taxifahrer, Pfarrer, (Not)arzt; Hausmeister, Gastwirt,…

Theaterstück
Ein Mitarbeiter spielt den Moderator und zwei andere spielen zwei Personen mit unterschiedlicher Meinung. Einer befürwortet Sonntagsarbeit, der andere ist strikt dagegen. Wenn nicht genügend Mitarbeiter anwesend sind, können auch Jungscharler in das Theaterstück mit einbezogen werden und die entsprechende Rolle spielen bzw. die Texte lesen.

...
  • Autor / Autorin: Martina Mößinger
  • Autor / Autorin: Volker Mößinger
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen