Endlich frei?!Endlich frei?!

Einheit: Endlich frei?!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Bild von einem Regenbogen, Schnur (2m), 4 Blatt Papier (gelb), Würfel, "Manna und Wachteln"
Bibelstelle: 2. Mose 14,1-14,14
2. Mose 14,1-14,14

14

Israels Durchzug durchs Schilfmeer

1Und der Herr redete mit Mose und sprach: 2Rede zu den Israeliten und sprich, dass sie umkehren und sich lagern vor Pi-Hahirot zwischen Migdol und dem Meer, vor Baal-Zefon; diesem gegenüber sollt ihr euch lagern am Meer. 3Der Pharao aber wird sagen von den Israeliten: Sie haben sich verirrt im Lande; die Wüste hat sie eingeschlossen. 4Und ich will sein Herz verstocken, dass er ihnen nachjage, und will meine Herrlichkeit erweisen an dem Pharao und aller seiner Macht, und die Ägypter sollen innewerden, dass ich der Herr bin. – Und sie taten so.

5Als es dem König von Ägypten angesagt wurde, dass das Volk geflohen war, wurde sein Herz verwandelt und das Herz seiner Großen gegen das Volk, und sie sprachen: Warum haben wir das getan und haben Israel ziehen lassen, sodass sie uns nicht mehr dienen? 6Und er spannte seinen Wagen an und nahm sein Volk mit sich 7und nahm sechshundert auserlesene Wagen und was sonst an Wagen in Ägypten war mit Kämpfern auf jedem Wagen. 8Und der Herr verstockte das Herz des Pharao, des Königs von Ägypten, dass er den Israeliten nachjagte. Aber die Israeliten waren mit erhobener Hand ausgezogen. 9Und die Ägypter jagten ihnen nach, alle Rosse und Wagen des Pharao und seine Reiter und das ganze Heer des Pharao, und holten sie ein, als sie am Meer bei Pi-Hahirot vor Baal-Zefon lagerten.

10Und als der Pharao nahe herankam, hoben die Israeliten ihre Augen auf, und siehe, die Ägypter zogen hinter ihnen her. Und sie fürchteten sich sehr und schrien zu dem Herrn 11und sprachen zu Mose: Waren nicht Gräber in Ägypten, dass du uns wegführen musstest, damit wir in der Wüste sterben? Warum hast du uns das angetan, dass du uns aus Ägypten geführt hast? 12Haben wir’s dir nicht schon in Ägypten gesagt: Lass uns in Ruhe, wir wollen den Ägyptern dienen? Es wäre besser für uns, den Ägyptern zu dienen, als in der Wüste zu sterben.

13Da sprach Mose zum Volk: FĂĽrchtet euch nicht, steht fest und seht zu, was fĂĽr ein Heil der Herr heute an euch tun wird. Denn wie ihr die Ă„gypter heute seht, werdet ihr sie niemals wiedersehen. 14Der Herr wird fĂĽr euch streiten, und ihr werdet stille sein.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Die Wege des Herrn sind unergründlich – so auch im Falle der aus Ägypten ausziehenden Israeliten. Die Bibelarbeit hilft, sich mit verschiedenen Methoden in die Situation des Volks Israel hineinzufühlen und zeigt, dass am Ende der Wüste die Freiheit wartet.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Nachdem die Israeliten vierhundertunddreißig Jahre lang in ägyptischer Sklavenschaft gelebt haben, ist es soweit: Sie ziehen aus Ägypten aus. In einer Nacht lässt Gott alle Erstgeborenen Ägyptens – Mensch wie Tier – sterben. Der Pharao gibt dem Volk Israel daraufhin nicht nur die Erlaubnis, Ägypten zu verlassen, sondern vertreibt sie sogar, damit in seinem Reich wieder Ruhe einkehrt (Kap 12,31 ff.).

(…)

2. Bedeutung fĂĽr heute

2.1 Weg in die Verstockung

Im Zusammenhang mit dem Auszug aus Ägypten wird an mehreren Stellen gesagt, dass Gott das Herz des Pharaos verstockt. In anderen Versen heißt es, dass der Pharao selbst derjenige ist, der sein Herz verschließt. Wer ist denn nun der Handelnde? Der Pharao hatte immer wieder die Möglichkeit, sich Gott zuzuwenden. Stattdessen verhärtete er sich immer mehr. Die Folge ist, dass Gott diese Selbstverhärtung des Pharaos mit seiner Verstockung besiegelt.

(…)

3. Methodik fĂĽr die Gruppe

3.1 Regenbogenbild

Nach der Sintflut hat Gott einen Bogen in die Wolken gesetzt, der uns und ihn an seinen Bund erinnern soll (vgl. 1. Mose 9,12 ff.). Dieser Bogen, den wir von der Erde aus sehen, ist in Wahrheit ein Kreis, geht also unten weiter. Sucht im Internet nach einem entsprechenden Foto. Gott erfüllt seine Versprechen immer komplett, auch wenn wir sie nur zur Hälfte erkennen. Habt ihr diese Erfahrung auch schon einmal gemacht?

(…)

...
  • Autor / Autorin: Frauke Westhäuser
  • © Deutscher EC-Verband