Enttäuscht von Gott? / Warum mutet Gott mir so etwas zu?Enttäuscht von Gott? / Warum mutet Gott mir so etwas zu?

Einheit: Enttäuscht von Gott? / Warum mutet Gott mir so etwas zu?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 60-90 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Flipchart, Stift(e), Zettel
Bibelstelle: 2. Korinther 12,7-12,10
2. Korinther 12,7-12,10

7auch wenn diese Offenbarungen

wirklich außergewöhnlich sind.

Aber damit ich mir nichts darauf einbilde,

ließ Gott meinen Körper mit einem Stachel durchbohren.

Ein Engel des Satans darf mich mit Fäusten schlagen,

damit ich nicht ĂĽberheblich werde.

8Dreimal habe ich deswegen zum Herrn gebetet,

dass er ihn wegnimmt.

9Aber der Herr hat zu mir gesagt:

»Du brauchst nicht mehr als meine Gnade.

Denn meine Kraft

kommt gerade in der Schwäche voll zur Geltung.«

Ich will also gern stolz auf meine Schwäche sein.

Dann kann sich an mir

die Kraft von Christus zeigen.

10Deshalb freue ich mich über meine Schwäche –

ĂĽber Misshandlung, Not, Verfolgung und Verzweiflung.

Ich erleide das alles gern wegen Christus.

Denn nur wenn ich schwach bin, bin ich wirklich stark.

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Manchmal ist Gott anders, als wir uns das vorstellen. Er handelt anders, als wir uns das wünschen. Ihm trotz Leid zu vertrauen, ist ein großer Schritt – der sich aber wirklich lohnt!


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Manchmal kann das Leben ganz schön hart sein. Teenager erleben auf ihrem Weg des Erwachsenwerdens eine Vielzahl von Enttäuschungen. Oft sind sie auch enttäuscht von Gott. Sich diesem Thema zu nähern ist nicht leicht – und doch unglaublich wichtig.

Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass mit diesem Thema eine Grenzfrage unseres Glaubens aufgeworfen wird, nämlich die sogenannte Theodizee. Sie lässt sich vereinfacht so umschreiben: „Warum lässt Gott Leid zu, wenn er ein liebender Gott ist?“

Die Krux an der Sache ist, dass es auf diese Frage keine „richtige“ Antwort gibt. Gleichzeitig wünschen sich gerade Teenager aber verlässliche Antworten, um ihren Glauben auf ein gutes Fundament zu stellen. Für die Frage der Theodizee ist nun eines sehr wesentlich: Nicht zu schnell antworten und vorsichtig an den eigentlichen Kern der Problematik kommen.

4.1 Einstieg

Nach einem individuellen Start in den Abend wird das groĂźe Thema schnell aufgemacht:

„Warst du schon einmal von Gott enttäuscht?“ Die Teenager sollen ihre Enttäuschung auf einen Zettel schreiben. Wenn sie möchten, dürfen sie gerne davon erzählen. Sie dürfen den Zettel aber auch falten und einstecken. Es geht darum, dass sie selbst wissen, worum es ihnen geht.

Leitervortrag: Auch Paulus war schon mal von Gott enttäuscht. Der Bibeltext wird gelesen, einige ganz kurze Erklärungen zum Stachel und Engel werden gegeben (siehe oben.)

...
  • Autor / Autorin: Simon Birr
  • © Deutscher EC-Verband