Erleben was ER getan hat / Karfreitag (er)lebtErleben was ER getan hat / Karfreitag (er)lebt

Einheit: Erleben was ER getan hat / Karfreitag (er)lebt

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 40-120 Min. (Vorbereitung: 45 Min.)
Materialart: Gel├Ąndespiel
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Ben├Âtigte Materialien: Verkleidung (f├╝r Mitarbeitende), Text(e) (f├╝r Sprecher), Stein(e) (f├╝r Klagemauer), Zettel, Stift(e), gro├čes Kreuz, Kerze(n), Lichter (bzw. Fackeln), Laternen, Holzbrett, Hammer, N├Ągel, Liederb├╝cher, Essen (f├╝r den Abschluss)
Bibelstelle: Markus 15,20-39
Markus 15,20-15,39

20Nachdem sie ihn so verspottet hatten,

zogen sie ihm den purpurroten Mantel aus

und seine eigenen Kleider wieder an.

Dann f├╝hrten sie Jesus aus der Stadt,

um ihn zu kreuzigen.

Jesus wird gekreuzigt

Matth├Ąus 27,32-44; Lukas 23,26-43; Johannes 19,17-27

21Da kam ein Mann vorbei.

Es war Simon von Kyrene,

der Vater von Alexander und Rufus.

Er kam gerade vom Feld zur├╝ck.

Den zwangen sie, f├╝r Jesus das Kreuz zu tragen.

22So brachten sie ihn zu der Stelle,

die Golgota hei├čt ÔÇô

das bedeutet ├╝bersetzt ┬╗Sch├Ądelplatz┬ź.

23Sie wollten ihm Wein zu trinken geben,

der mit Myrrhe versetzt war.

Aber er nahm ihn nicht.

24* Dann kreuzigten sie ihn.

Sie verteilten seine Kleider und losten aus,

wer was bekommen sollte.

25Es war die dritte Stunde, als sie ihn kreuzigten.

26Auf einem Schild stand der Grund

f├╝r seine Verurteilung: ┬╗Der K├Ânig der Juden┬ź.

27Mit Jesus kreuzigten sie zwei Verbrecher,

den einen rechts, den anderen links von ihm.

28[...]

29Die Leute, die vorbeikamen, l├Ąsterten ├╝ber ihn.

Sie sch├╝ttelten ihre K├Âpfe und sagten:

┬╗Ha! Du wolltest doch den Tempel abrei├čen

und in nur drei Tagen wieder aufbauen.

30Rette dich selbst und steig vom Kreuz herab!┬ź

31Genauso machten sich die f├╝hrenden Priester

zusammen mit den Schriftgelehrten ├╝ber ihn lustig.

Sie sagten: ┬╗Andere hat er gerettet.

Sich selbst kann er nicht retten.

32Der Christus, der K├Ânig von Israel,

soll jetzt vom Kreuz herabsteigen.

Wenn wir das sehen, glauben wir an ihn.┬ź

Auch die beiden Verbrecher,

die mit ihm gekreuzigt worden waren, verspotteten ihn.

Jesus stirbt

Matth├Ąus 27,45-56; Lukas 23,44-49; Johannes 19,28-30

33Es war die sechste Stunde,

da breitete sich Finsternis aus ├╝ber das ganze Land.

Sie dauerte bis zur neunten Stunde.

34In der neunten Stunde schrie Jesus laut:

┬╗Eloi, Eloi, lema sabachtani?┬ź Das hei├čt ├╝bersetzt:

┬╗Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?┬ź

35Als sie das h├Ârten,

sagten einige von denen, die dabeistanden:

┬╗Habt ihr das geh├Ârt? Er ruft nach Elija.┬ź

36Einer lief hin und tauchte einen Schwamm in Essig.

Den steckte er auf eine Stange

und hielt ihn Jesus zum Trinken hin.

Er sagte: ┬╗Lasst mich nur machen!

Wir wollen mal sehen,

ob Elija kommt und ihn herunterholt.┬ź

37Aber Jesus schrie laut auf und starb.

38Da zerriss der Vorhang im Tempel

von oben bis unten in zwei Teile.

39Ein r├Âmischer Hauptmann stand gegen├╝ber vom Kreuz.

Er sah genau, wie Jesus starb.

Da sagte er: ┬╗Dieser Mensch war wirklich Gottes Sohn!┬ź

BasisBibel 2012/2020, ┬ę Deutsche Bibelgesellschaft

Wir wissen es. Jesus ist gestorben f├╝r unsere Schuld. Er macht den Weg zu Gott frei. Es tut immer mal wieder gut, aus einem Wissen eine Erfahrung zu machen. Dieser kleine Kreuzweg ist eine M├Âglichkeit, das Geschehen und die Auswirkungen von Ostern neu vom Kopf ins Herz zu transportieren.


Vorschau:

Vorbemerkungen

Jesus ist f├╝r dich gestorben und auferstanden! Das glauben wir und davon werden wir an Ostern wieder ganz viel h├Âren. Irgendwie stelle ich bei mir immer wieder fest, dass ich im Laufe der Zeit etwas abgestumpft bin. Ja, ich glaube, dass Jesus f├╝r mich als Sohn Gottes und doch ganzer Mensch auf diese Erde gekommen ist. Mitten in die Realit├Ąt auch meines Alltages. Das ist in meinem Kopf. Besonders, wenn ich es oft h├Âre oder selber weitersage. Aber manchmal tut es gut, wenn es mal wieder etwas tiefer geht. Wenn aus dem theoretischen Wissen eine handfeste Erfahrung wird. Wenn Glaube nicht beim H├Âren und Lesen stehen bleibt, sondern dieser in die Welt gekommene Jesus ein Teil meines praktischen Lebens wird. Mir pers├Ânlich helfen dabei oft Aktionen, die das, was ich im Kopf habe, unterstreichen und bewusster werden lassen. Vielleicht motivieren dich die folgenden Stationen.

Ablauf

Station 1: Markus 15,20b-27

Text vom Erz├Ąhler

...
  • Autor / Autorin: Andreas M├╝ller
  • © Deutscher EC-Verband