Es kommt andersEs kommt anders

Einheit: Es kommt anders

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 15-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Ben├Âtigte Materialien: 2 Besen, Putzlappen, Bilder, Papier, Tonkarton, Schere(n), Stift(e), Kleber, S├╝├čigkeit(en), Bilder von Optischen T├Ąuschungen, Zettel mit Merkvers
Bibelstelle: 4. Mose 23,1-24,25
4. Mose 23,1-24,25

23

1Und Bileam sprach zu Balak: Baue mir hier sieben Alt├Ąre und schaffe mir her sieben junge Stiere und sieben Widder. 2Balak tat, wie ihm Bileam sagte, und beide, Balak und Bileam, opferten auf jedem Altar einen jungen Stier und einen Widder. 3Und Bileam sprach zu Balak: Tritt zu deinem Brandopfer; ich will hingehen, ob mir vielleicht der Herr begegnet, dass ich dir sage, was er mir zeigt. Und er ging hin auf einen kahlen H├╝gel. 4Und Gott begegnete Bileam; er aber sprach zu ihm: Sieben Alt├Ąre hab ich hergerichtet und auf jedem Altar einen jungen Stier und einen Widder geopfert. 5Der Herr aber gab dem Bileam ein Wort in den Mund und sprach: Geh zur├╝ck zu Balak und sprich so! 6Und als er zu ihm kam, siehe, da stand er bei seinem Brandopfer samt allen F├╝rsten der Moabiter.

7Da hob Bileam an mit seinem Spruch und sprach: Aus Aram hat mich Balak, der K├Ânig der Moabiter, holen lassen von dem Gebirge im Osten: Komm, verfluche mir Jakob! Komm, verw├╝nsche Israel! 8Wie soll ich fluchen, dem Gott nicht flucht? Wie soll ich verw├╝nschen, den der Herr nicht verw├╝nscht? 9Denn von der H├Âhe der Felsen sehe ich ihn, und von den H├╝geln schaue ich ihn. Siehe, das Volk wird abgesondert wohnen und sich nicht zu den V├Âlkern rechnen. 10Wer kann z├Ąhlen den Staub Jakobs, auch nur den vierten Teil Israels? Meine Seele m├Âge sterben den Tod der Gerechten, und mein Ende werde wie ihr Ende!

11Da sprach Balak zu Bileam: Was tust du mir an? Ich habe dich holen lassen, um meinen Feinden zu fluchen, und siehe, du segnest. 12Er antwortete und sprach: Muss ich nicht das halten und reden, was mir der Herr in den Mund gibt? 13Balak sprach zu ihm: Komm doch mit mir an einen andern Ort, von wo aus du gerade sein ├Ąu├čerstes Ende siehst, aber nicht ganz Israel, und verfluche es mir von dort. 14Und er f├╝hrte ihn zum Sp├Ąherfeld auf dem Gipfel des Pisga und baute sieben Alt├Ąre und opferte auf jedem Altar einen jungen Stier und einen Widder. 15Und Bileam sprach zu Balak: Tritt zu deinem Brandopfer, ich aber will dort dem Herrn begegnen.

16Und der Herr begegnete Bileam und gab ihm ein Wort in seinen Mund und sprach: Geh zur├╝ck zu Balak und sprich so! 17Und als er zu ihm kam, siehe, da stand er bei seinem Brandopfer samt den F├╝rsten der Moabiter. Und Balak sprach zu ihm: Was hat der Herr gesagt?

18Und er hob an mit seinem Spruch und sprach: Steh auf, Balak, und h├Âre! Nimm zu Ohren, was ich sage, du Sohn Zippors! 19Gott ist nicht ein Mensch, dass er l├╝ge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue. Sollte er etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und nicht halten? 20Siehe, zu segnen ist mir befohlen; er hat gesegnet, und ich kannÔÇÖs nicht wenden. 21Man sieht kein Unheil in Jakob und keine M├╝hsal in Israel. Der Herr, sein Gott, ist bei ihm, und es jauchzt dem K├Ânig zu. 22Gott, der sie aus ├ägypten gef├╝hrt hat, ist f├╝r sie wie das Horn des Wildstiers. 23Daher hilft kein Zaubern gegen Jakob und kein Wahrsagen gegen Israel. Zu rechter Zeit wird Jakob und Israel gesagt, was Gott gewirkt hat. 24Siehe, das Volk wird aufstehen wie ein junger L├Âwe und wird sich erheben wie ein L├Âwe; es wird sich nicht legen, bis es den Raub verzehrt und das Blut der Erschlagenen trinkt.

25Da sprach Balak zu Bileam: Wenn du es schon nicht verfluchst, so segne es nicht noch. 26Bileam antwortete und sprach zu Balak: Hab ich dir nicht gesagt, alles, was der Herr redet, das w├╝rde ich tun? 27Balak sprach zu ihm: Komm doch, ich will dich an einen andern Ort f├╝hren; vielleicht gef├Ąllt es Gott, dass du sie mir dort verfluchst. 28Und Balak f├╝hrte ihn auf den Gipfel des Berges Peor, der hinunterblickt auf die W├╝ste. 29Und Bileam sprach zu Balak: Baue mir hier sieben Alt├Ąre und schaffe mir her sieben junge Stiere und sieben Widder. 30Balak tat, wie Bileam sagte, und opferte auf jedem Altar einen jungen Stier und einen Widder.

24

1Als nun Bileam sah, dass es dem Herrn gefiel, Israel zu segnen, ging er nicht wie bisher auf Zeichen aus, sondern richtete sein Angesicht zur W├╝ste, 2hob seine Augen auf und sah Israel, wie sie lagerten nach ihren St├Ąmmen. Und der Geist Gottes kam auf ihn, 3und er hob an mit seinem Spruch und sprach: Es sagt Bileam, der Sohn Beors, es sagt der Mann, dem die Augen ge├Âffnet sind; 4es sagt der H├Ârer g├Âttlicher Rede, der des Allm├Ąchtigen Offenbarung sieht, dem die Augen ge├Âffnet werden, wenn er niederkniet: 5Wie fein sind deine Zelte, Jakob, und deine Wohnungen, Israel! 6Wie die T├Ąler, die sich ausbreiten, wie die G├Ąrten an den Wassern, wie die Aloeb├Ąume, die der Herr pflanzt, wie die Zedern an den Wassern. 7Sein Eimer flie├čt von Wasser ├╝ber, und seine Saat hat Wasser die F├╝lle. Sein K├Ânig wird h├Âher werden als Agag, und sein Reich wird erhoben werden. 8Gott, der sie aus ├ägypten gef├╝hrt hat, ist f├╝r sie wie das Horn des Wildstiers. Er wird die V├Âlker, seine Verfolger, auffressen und ihre Gebeine zermalmen und mit seinen Pfeilen zerschmettern. 9Er hat sich hingestreckt, sich niedergelegt wie ein L├Âwe und wie ein junger L├Âwe ÔÇô wer will ihn aufst├Âren? Gesegnet sei, wer dich segnet, und verflucht, wer dich verflucht!

10Da entbrannte Balaks Zorn gegen Bileam, und er schlug die H├Ąnde zusammen und sprach zu ihm: Ich habe dich gerufen, dass du meine Feinde verfluchen solltest, und siehe, du hast sie nun dreimal gesegnet. 11Geh nun weg in dein Land! Ich dachte, ich wollte dich ehren, aber der Herr hat dir die Ehre verwehrt. 12Bileam antwortete ihm: Hab ich nicht schon zu deinen Boten gesagt, die du zu mir sandtest: 13Wenn mir Balak sein Haus voll Silber und Gold g├Ąbe, so k├Ânnte ich doch nicht ├╝bertreten das Wort des Herrn und B├Âses oder Gutes tun nach meinem Herzen, sondern was der Herr redet, das w├╝rde ich auch reden? 14Und nun siehe, ich ziehe zu meinem Volk. So komm, ich will dir kundtun, was dies Volk deinem Volk tun wird zur letzten Zeit.

15Und er hob an mit seinem Spruch und sprach: Es sagt Bileam, der Sohn Beors, es sagt der Mann, dem die Augen ge├Âffnet sind, 16es sagt der H├Ârer g├Âttlicher Rede und der die Erkenntnis des H├Âchsten hat, der die Offenbarung des Allm├Ąchtigen sieht und dem die Augen ge├Âffnet werden, wenn er niederkniet: 17Ich sehe ihn, aber nicht jetzt; ich schaue ihn, aber nicht von Nahem. Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen und ein Zepter aus Israel aufkommen und wird zerschmettern die Schl├Ąfen der Moabiter und den Scheitel aller S├Âhne Sets. 18Edom wird er einnehmen, und Se├»r, sein Feind, wird unterworfen sein; Israel aber wird Sieg haben. 19Aus Jakob wird der Herrscher kommen und umbringen, was ├╝brig ist von den St├Ądten.

20Und als er die Amalekiter sah, hob er an mit seinem Spruch und sprach: Amalek ist das erste unter den V├Âlkern; aber zuletzt wird es umkommen.

21Und als er die Keniter sah, hob er an mit seinem Spruch und sprach: Fest ist deine Wohnung, und du hast dein Nest in einen Fels gebaut. 22Dennoch wird Kain ausgetilgt werden. Wie lange noch, dann f├╝hrt Assur dich gefangen hinweg! 23Und er hob abermals an mit seinem Spruch und sprach: Ach, wer wird am Leben bleiben, wenn Gott das tun wird? 24Und Schiffe aus Kittim werden Assur und Eber ├╝berw├Ąltigen; jenes aber wird auch umkommen.

25Und Bileam machte sich auf und zog hin und kehrte zur├╝ck an seinen Ort, und Balak zog seinen Weg.

Die Bibel nach Martin Luthers ├ťbersetzung, revidiert 2017, ┬ę 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

In dieser Jungscharstunde geht es um Bileam, der das Volk Israel nicht verflucht, sondern segnet. Er ordnet sich dem Willen Gottes unter, obwohl Balak versucht, ihn zu beeinflussen. Diese schwierige Thematik wird auf das Leben heruntergebrochen und durch Gespr├Ąche und Spiele vertieft.


Vorschau:

Treffpunkt

Spiele

Dienstbote

Die Jungscharler werden in zwei oder mehrere Gruppen eingeteilt. Der Spielleiter verteilt Auftr├Ąge an die Jungscharler. Sie sollen ihm Gegenst├Ąnde bringen (Gesangbuch, Bibel, Glas, Toilettenpapier, Taschent├╝cher, Blatt Papier, usw.). Die Mannschaft, die am schnellsten den Auftrag ausgef├╝hrt hat, bekommt einen Punkt. Die Mannschaft, die zuerst 5 oder 10 Punkte hat, gewinnt.

Aktion

Es k├Ânnen ├╝berall im Raum verstreut S├╝├čigkeiten herumliegen. Zu Beginn der Jungschar wird aber darauf hingewiesen, dass diese nicht gegessen werden sollen. Die Schwierigkeit k├Ânnte noch dadurch erh├Âht werden, dass einige der Mitarbeiter immer mal wieder eine S├╝├čigkeit naschen. Im Doppelpunkt kann daran angekn├╝pft werden, wenn Situationen gesucht werden, wo es schwierig ist, standhaft zu bleiben.

Knackpunkt

Die biblische Geschichte wird durch ein Interview dargestellt. Ein Reporter (R) interviewt Bileam (B) zu den Ereignissen der letzten Tage und Stunden. Ein Moderator (M) leitet das Ganze ein.

M: Herzlich Willkommen, verehrte Zuschauer und einen guten Tag zu einer Sondersendung hier live auf Moab-TV. Wegen der Bedrohung durch eine gro├če Volksgruppe, die aus der W├╝ste vor unser Land gezogen ist, hat K├Ânig Balak den bekannten Zauberer und Propheten Bileam kommen lassen, damit er uns in dieser schwierigen Situation hilft. Doch scheinbar ist die Situation nicht ganz so leicht. Augenzeugen berichten, dass der Einsatz von Bileam ohne Erfolg war. Unserem Reporter ist es gelungen, ein exklusives Interview mit Bileam zu bekommen. Sicher werden wir ├╝ber die Hintergr├╝nde informiert. Wir schalten deshalb live zu unserem Reporter.

R: Vielen Dank und herzlich Willkommen auch von meiner Seite. Ich begr├╝├če ganz herzlich den gro├čen Zauberer und Propheten Bileam.

...
  • Autor / Autorin: Weike
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen