„Fake-News“! Und jetzt? / Wie wir mit der Wahrheit unterwegs sein können„Fake-News“! Und jetzt? / Wie wir mit der Wahrheit unterwegs sein können

Einheit: „Fake-News“! Und jetzt? / Wie wir mit der Wahrheit unterwegs sein können

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: 5 Stühle, Plakat(e) (für Schreibgespräch), Stift(e) (einen pro Teilnehmende/n), DIN-A8-Karten (mit dem Satz "Jesus sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"),
Bibelstelle: Johannes 14,6

Jesus als Orientierungshilfe entdecken, um heil durch den „Meinungs-Dschungel“ der Gegenwart zu kommen. Als Christen sind wir herausgefordert, einerseits zu unseren Überzeugungen zu stehen, andererseits offen zu bleiben für andere Meinungen und überraschende Entdeckungen.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

„Fake-News“ sind in aller Munde – und auch wir können auf vermeintliche Fakten hereinfallen und später mit Schrecken feststellen, dass wir uns geirrt haben oder bewusst getäuscht wurden. Wie gehen wir also mit der Frage nach „wahr“ und „falsch“ um? Was kann uns helfen, unsere Position(en) zu finden?

2. Zielgedanke

Als Christen sind wir herausgefordert, einerseits zu unseren Überzeugungen zu stehen, andererseits offen zu bleiben für andere Meinungen und überraschende Entdeckungen.

3. Einführung inkl. Exegese

Der Begriff „Wahrheit“ kommt im Neuen Testament 89-mal vor – 38 davon im Johannesevangelium oder den Johannesbriefen. Er ist ein Schlüsselbegriff für Johannes. […] Für ihn ist Wahrheit ein „Ereignis“, etwas, das geschieht und damit etwas Göttliches.

...
  • Autor / Autorin: Markus Steuer
  • © Deutscher EC-Verband