Frau sein und Mann sein diesseits von EdenFrau sein und Mann sein diesseits von Eden

Einheit: Frau sein und Mann sein diesseits von Eden

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Flipchart (o.Ä.), Bibel(n), Lesezeichen (darauf werden vorab die zu lesenden Bibelstellen notiert)
Bibelstelle: 1. Mose 3,14-24

Pfrin. Dorothee Gabler untersucht den Sündenfall auf den Unterschied zwischen Mann und Frau und entwirft auf dieser Grundlage eine Bibelarbeit. Kernaussage: Gott hilft uns zu einem partnerschaftlichen Miteinander zwischen den Geschlechtern.


Vorschau:

1.Erklärungen zum Text

Die Geschichte von der Vertreibung aus dem Garten Eden erzählt nicht nur von Adam und Eva. Sie begründet, warum die Menschen nicht mehr in paradiesischen Verhältnissen leben, obwohl Gott die Welt sehr gut geschaffen hat. Der Garten Eden (1.Mose 2,8) wird in der griech. Übersetzung des AT als paradeisos bezeichnet, was so viel heißt wie ein umzäunter Lustgarten.

(…)

2. Bedeutung für heute

Manche behaupten, es sei Gottes Schöpfungsordnung, dass der Mann über die Frau herrschen soll. Im Zeitalter der Gleichberechtigung und gar der Genderdebatte sehen andere darin die Abhängigkeit von einem prämodernen Weltbild und sprechen darum dem AT seine orientierende Bedeutung für die Beziehung der Geschlechter ab. Zugleich versucht man das biologische Geschlecht (engl. sex) zu relativieren und durch die Fokussierung auf eine soziale Geschlechterrolle (engl. gender) zu ersetzen. Beim genauen Lesen der Schöpfungsgeschichte zeigt sich aber, dass die Geschlechterrollen in der Schöpfungsgeschichte nicht ein bestimmtes Weltbild widerspiegeln, sondern sich fast schon revolutionär davon unterscheiden.

...
  • Autor / Autorin: Pfrin. Dorothee Gabler
  • © Deutscher EC-Verband