Geländespiel mit LEGO® – BausteinenGeländespiel mit LEGO® – Bausteinen

Downloads zu diesem Element:

  • fuzhipin_Gelaendespiel_Internet.pdf

Einheit: Geländespiel mit LEGO® – Bausteinen

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 90-120 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Geländespiel
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: der Steigbügel
Benötigte Materialien: Duplo/LEGO ® -Steine (siehe Anlage 1 (evtl. bei Kindergarten ausleihen), Konstruktionspläne (für "Weltmarkt". Anlage 2a o. 2b.), 5 Druckvorlagen (für "Produktpiraten" Anlage 2a o. 2b), Lauf Karten (für "Werkstattteams" Anlage 3), 3 Stofftasche (für "Schwarzmarkthändler" (blickdicht)), 3 (große) Wanne (für "Bergwerk"), 30 Sand (für "Bergwerk"), 50 1-Cent-Stücke (für "Bergwerk"), Absperrband (für "Sperrbezirk"), Schnur (für "Sperrbezirk"), "Orginale" (für "Sperrbezirk" vergleiche Anlage 2a o. 2b o.2c), 1 Kiste (für "Weltmarkt" blickdicht), 1 Grundplatte (für "Weltmarkt" zum aufstellen der Kopien)
Bibelstelle: undefined

Welches Werkstatteam liefert Kopien von technischen Gegenständen mit dem größten Gesamtwert auf dem „Weltmarkt“ ab?
Was das alles mit Jesus zu tun hat, verdeutlicht eine Andacht.


Vorschau:

Chinesische Bergdörfer sind bekannt für die dort gepflegte Kopierkultur. Mit großem Eifer werden allem westlichen Urheberschutz zum Trotz Produkte aller Art möglichst originalgetreu nachgebaut. Besonders lukrativ ist für die Billighersteller in den kleinen Bergdorf-Werkstätten, wenn möglichst schnell nach der Auslieferung des Originals eine perfekte Kopie (chinesisch: fuzhipin) auf den Markt gebracht werden kann.

Dieser einzigartige Flair der chinesischen Bergdörfer, gekennzeichnet durch Technik mitten in der Pampa, wird im nachfolgenden Geländespiel aufgegriffen, bei dem mit LEGO®-Bausteinen im Wald gespielt wird.

In kleinen „Werkstattteams“ müssen möglichst viele technische Gegenstände möglichst schnell kopiert werden. Dabei müssen die „Werkstattteams“ zunächst die Originale ausspähen oder einen Konstruktionsplan in die Hand bekommen. Anschließend müssen die nötigen Baumaterialien beschafft werden. Schließlich müssen die kopierten Gegenstände möglichst schnell auf den „Weltmarkt“ gebracht werden.

Vorbereitung

Die Spielleitung sucht zunächst ein geeignetes Waldstück. Idealerweise wird das Spielgebiet durch mehrere Wege begrenzt. Das Spielgebiet sollte eine Länge von etwa 300 bis 400 Metern haben und eine Breite von etwa 100 bis 200 Metern.

Am einen Ende des Spielgebiets wird der „Weltmarkt“ eingerichtet. Dort können die „Werkstattteams“ fertige Kopien abgeben. Am besten werden die abgegebenen Kopien in eine große, für die ankommenden „Werkstattteams“, nicht einsichtige Kiste verbracht. Sinnvoll ist es, vor dem „Weltmarkt“ einen markierten Wartebereich einzurichten, aus dem die „Werkstattteams“ nur einzeln vor den „Weltmarkt“ treten dürfen.

In der Nähe des anderen Endes des Spielgebiets befindet sich das „Sperrgebiet“, in dem die mit LEGO®-Bausteinen nachzubauenden Gegenstände an Schnüren zwischen Bäumen aufgehängt sind. Die Grenze des kreisförmigen „Sperrgebiets“ wird mit einem Absperrband markiert.

...
  • Autor / Autorin: Andreas Lämmle
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg