Gebets- und Gesprächsabend mit euren Teilnehmenden – Intensiv und Persönlich

Einheit | Gebete/ Gebetsaktion
Einheit | Gebete/ Gebetsaktion

Gebets- und Gesprächsabend mit euren Teilnehmenden – Intensiv und Persönlich

Materialart: Gebete/ Gebetsaktion
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Verband: Deutscher EC-Verband
Redaktion: echt.
Zeitbedarf: 90-120 Min. (Vorbereitung: 90-120 Min.)
Benötigte Materialien: Seifenblasen (je TN), Merci Schokoladenriegel (je TN), Luftballon(s) (je TN), Gebetsbox (je TN), Kerze(n) (je TN), Kieselsteine (je TN), Papier und Stift (je TN)
Du bist nicht angemeldet. Bitte melde dich an um Inhalte zu speichern und herunterzuladen. Jetzt anmelden / registrieren

Vorbemerkungen

  • Im Idealfall führst du als Leiter einmal mit jedem deiner Mitarbeitenden solch ein Gespräch durch, damit sie eine Vorstellung von der Art und Weise der Teilnehmergespräche bekommen.
  • Die Gebetsstationen müssen ohne Betreuung, nur durch Erklärungen für sich sprechen. Ebenso sollten sie vorher aufgebaut sein.
  • Die Einzelgespräche sollten mit viel Zeit vorbereitet sein, damit sie ihre Wirkung nicht verfehlen. Für die Teilnehmenden können das sehr intensive und bedeutsame Gespräche sein, die sie noch lange beschäftigen und prägen werden.

WICHTIG: Bereitet die Gespräche gemeinsam vor. Unterhaltet euch an einem gemütlichen Abend bei einem Mitarbeitenden zuhause über jeden einzelnen Teilnehmenden. Nehmt euch Zeit für jede Person. Betet im Vorfeld für gute Gedanken über die Person und für Gottes Führung bei euren Vorbereitungen.

Name des Teilnehmenden Positives (mindestens 3, besser 5 Dinge) Entwicklungspotential (nur eine realistische Sache) Name des Mitarbeitenden
z.B. Max Mustermann z. B. hoch motiviert; belebst eine Gemeinschaft; engagiert; machst deine Aufgaben zuverlässig; bringst Ideen und dich mit rein; … z. B. Du musst niemandem gefallen. Finde deinen eigenen Weg, versuche ganz du zu sein! z.B. Miri Musterfrau

Teilt die Teilnehmenden möglichst geschlechtsspezifisch und gleichmäßig unter den Mitarbeitenden auf. Im Idealfall hat niemand mehr als 3-4 Gespräche.

Zielgedanke

Ziel des Abends ist es, Erfahrungen mit Gott im Gebet zu ermöglichen und gleichzeitig intensive Einzelgespräche mit jedem Teilnehmenden zu führen.

Ablauf

Begrüße die Teilnehmenden. Stelle die Gebetsstationen kurz vor:

Seifenblasen-Gebet

Vorbereitung: Besorge für alle eine Dose Seifenblasen.

  • Geht an einen schönen Ort mit weitem Ausblick, alle suchen sich mit ihren Seifenblasen einen Platz.
  • Mit jedem Puster wird ein Gebet losgeschickt.
  • Schaut den Seifenblasen so lange nach, bis sie platzen, geht dabei vor Gott euren Gedanken nach.
  • Pustet neue Seifenblasen und sprecht im Stillen ein neues Gebet.

Merci-Dank

Vorbereitung: Besorge so viele Merci-Schokoladenriegel, dass alle in der Gruppe mindestens einen Riegel bekommen.

  • Stelle dich auf Gottes Gegenwart ein.
  • Nimm dir einen Riegel Merci deiner Lieblingssorte, packe ihn aus und lasse den Riegel im Mund auf der Zunge schmelzen.

Adressbuch-Gebet

  • Schalte dein Handy oder Smartphone ein und öffne deine Kontaktliste.
  • Bitte Gott, dass er dich auf die Menschen aufmerksam macht, für die du beten sollst.
  • Blättere deine Kontakte langsam durch und stelle dir zu jedem Namen die konkrete Person vor.
  • Sicher wirst du beim ein oder anderen Namen länger hängen bleiben – dann nimm das als Anlass, um für diese Person zu beten.

Luftballon-Gebet

Vorbereitung: Besorge für alle Teilnehmenden einen Luftballon. Außerdem brauchst du eine Nadel, um die Luftballons platzen zu lassen.

  • Alle bekommen einen Ballon zum Aufpusten.
  • Bringt bei jedem Luftstoß das vor Gott, was ihr loswerden wollt: Fragen, Sorgen, Ängste. Pustet euch damit den Kummer von der Seele.
  • Wenn der Ballon gut gefüllt ist, knotet ihr ihn zu.
  • Zum Abschluss lasst ihr die Ballons platzen – als Bitte an Gott, dass er eure Sorgen „zum Platzen“ bringen soll.

Gebetsbox

Vorbereitung: Ihr braucht eine verschließbare Box, Zettel und Stifte sowie einen Ort, an dem die Gebetsbox aufgestellt werden kann.

  • In diese Box könnt ihr eure Gebetsanliegen für die Zukunft werfen.
  • Die Anliegen werden natürlich vertraulich behandelt.
  • Die Mitarbeitenden beten dann für die gesammelten Anliegen und vernichten diese danach.

Vaterunser – Vers für Vers (an der Station liegen Zettel mit dem Vaterunser bereit)

  • Bitte Gott, dass er in dieser Gebetszeit zu dir spricht.
  • Bete das Vaterunser langsam Vers für Vers.
  • Bete noch einmal jeden Vers einzeln, denke dabei über ihn nach und fasse ihn in deine eigenen Worte. Komme mit Gott darüber ins Gespräch. Dann gehe zum nächsten Vers über.
  • Bete das Vaterunser zum Schluss noch einmal flüssig laut durch.

Kerzen und Steine

Vorbereitung: Besorge für jeden Teilnehmenden mindestens ein Teelicht und einen Stein (z. B. kleine Kieselsteine). Außerdem brauchst du ein Feuerzeug oder Streichhölzer und einen Teller. Platziere alles in der Mitte eures Kreises.

In einer ersten Phase denken alle darüber nach, welche „hellen Momente“ es in der letzten Zeit gab:

  • Worüber habe ich mich gefreut?
  • Was ist gut gelaufen?
  • Wofür bin ich dankbar?

Dann können alle, die wollen, eine Kerze anzünden. Damit danken sie Gott für die „hellen Momente“.

In einer zweiten Phase denken alle darüber nach, welche „schweren Momente“ es in der letzten Zeit gab:

  • Was macht mir Sorgen?
  • Was fällt mir gerade schwer oder ist mir schwer gefallen?
  • Was hat mich traurig gemacht?

Dann können alle, die wollen, einen Stein nehmen und ihn auf den Teller ablegen. Damit nennen sie Gott die „schweren Momente“.

Zum Abschluss kannst du ein Gebet sprechen und die verschiedenen Anliegen aufnehmen.

Erklärung der Einzelgespräche

Jeder Mitarbeitende geht je mit einem Teilnehmenden spazieren und führt während dieser Zeit ein persönliches Einzelgespräch nach einem festem Ablauf für ca. 15-30 Minuten. Nach jedem Gespräch sucht sich der Mitarbeitende seine nächste Person und versucht dabei einen geeigneten Moment abzupassen, damit er die Person nicht mitten im Gebet unterbricht.

Ablauf:

  • Spazieren gehen und Ablauf erklären.
  • Positives Gefühl vermitteln und für Entspannung sorgen.
  • Wie geht es dir? Wie geht es deinem Glauben? Woran hängst du noch? Worüber denkst du nach? Was quält dich gerade?
  • Ein Entwicklungspotential ans Herz legen!
  • Mit ehrlichem Lob überschütten.
  • Gemeinsam Beten.
  • Segen zusprechen (ruhig mit Handauflegung).

Abschluss

Schließt den intensiven Abend mit einem Lied ab. Stellt euch dafür wie beim Football (Huddle) in einen Kreis. Betet zum Abschluss und verabschiedet die Teilnehmenden.

Anmerkung: Die Gebetsstationen sind dem Buch „Hörst du mich?“ entnommen.

  • Autor / Autorin: Ingo Müller
  • © Deutscher EC-Verband
Click to access the login or register cheese
Wähle dein Team!

Wähle das Team, für das du jetzt Materialien suchst, oder auf dessen Materialien du zugreifen möchtest.

Du kannst jederzeit oben rechts über das Team-Menü ein anderes Team auswählen.