Geistliche Vorbilder – herrlich unperfekt?!Geistliche Vorbilder – herrlich unperfekt?!

Einheit: Geistliche Vorbilder – herrlich unperfekt?!

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 20-30 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Theologischer Artikel
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung, Schulung
Redaktion: echt.

Uns faszinieren vor allem die Menschen in der Bibel, die echt herrlich und echt unperfekt sind – und Beispiele dafĂĽr gibt es haufenweise. Hier werden einige davon beschrieben.


Vorschau:

Wenn wir uns fragen, was eigentlich ein „geistliches Vorbild“ zum Vorbild macht und ich schaue so zurück, welche Menschen mich geistlich geprägt haben, so fällt mir auf, dass sich das diese Menschen selten bewusst vorgenommen hatten. Man könnte sagen: Zum Vorbild kann man sich nicht machen, man wird es (oder auch nicht). Die Menschen in der Bibel sind es wohl gerade dadurch geworden, wie sie ihren Alltag gemeistert und Verantwortung übernommen haben. In mancherlei Hinsicht ragten sie echt heraus, oft aber waren sie auch weit davon entfernt „perfekt“ zu sein. Was sie zu Vorbildern werden ließ, hatte wohl auch etwas damit zu tun, wie sie beides miteinander verknüpften: die herrlichen Momente und die unperfekten Momente. Drei unterschiedliche Möglichkeiten dieser Verknüpfung von „herrlich“ und „unperfekt“ sind mir aufgefallen, die prägende Vorbilder formen können.

(…)

Echt herrlich und echt unperfekt

Da finden wir z. B. Menschen in der Bibel, die darin Vorbilder sind, dass sie „echte Menschen“ sind, nämlich „echt herrlich“ und „echt unperfekt“. Es gibt in der Bibel einen wunderbaren Psalm, der darüber staunt, was eigentlich einen Menschen zum Menschen macht. Darin betet und staunt der Psalmist über den Menschen zu Gott hin: „mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt“ (Ps 8,6). Nach der Bibel ist ein Mensch an sich „herrlich“, „echt herrlich“. Was in anderen Kulturen nur von einem König gesagt wurde – z. B. in Ägypten vom Pharao – wurde im Alten Israel von jedem Menschen so gesagt: Jeder Mensch ist ein König: begabt, ein Abbild Gottes, berufen, mit den eigenen Gaben die wunderbare Schöpfung Gottes zu pflegen, zu genießen, zu feiern.

(…)

Echt unperfekt und doch herrlich

Besonders häufig finden wir in der Bibel Geschichten von Menschen, die glänzend gewirkt haben, obwohl sie auch dunkle Flecken in ihrer Biographie hatten, wo also die herrlichen und unperfekten Momente krass nebeneinander stehen. Da fällt einem natürlich gleich wieder Petrus ein mit seinen flotten Sprüchen und oft ist dann wenig dahinter. Aber er hat eben auch seine herrlichen Momente, zeigt Mut, bekennt Jesus als Christus, zeigt Bereitschaft ihm nachzufolgen. Er ist echt unperfekt und doch herrlich.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Dr. Torsten Uhlig
  • © Deutscher EC-Verband