Genug ist genugGenug ist genug

Downloads zu diesem Element:

  • Bauer_Gegenstaende.jpg
  • Bauer_Person.jpg
  • kombiniert.jpg
  • Arbeitsblatt-zu-Lektion-3-Genug-ist-genug.pdf

Einheit: Genug ist genug

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Bonbons, Verkleidung und Requisiten, Papier und Stift, Babypuppen, Puppenflasche, Decke(n)

In dieser Jungscharstunde geht es um den reichen Kornbauern. Die Kinder erfahren, dass Gott uns versorgt. Diese Gedanken werden durch Spiel- und Gesprächsideen vertieft.


Vorschau:

Der Text erlebt

HinfĂĽhrung

Idee 1: Bonbons sammeln (fĂĽr eine kleine Gruppe)

Im Gemeindehaus sind möglichst viele eingepackte Bonbons verteilt. Auf ein Startzeichen hin, dürfen die Kinder loslaufen und so viel sammeln, wie sie am Körper tragen können. Wer hat am meisten Bonbons gefunden? Am Ende können die Bonbons für die Vertiefung genutzt werden (s. Kreatives) oder sie werden eingesammelt und gerecht verteilt und gegessen.

Idee 2: Reichtum zeichnen (fĂĽr eine groĂźe Gruppe)

Die Kinder werden in kleine Gruppen aufgeteilt und bekommen die Aufgabe zu zeichnen, was jemand besitzt, der richtig reich ist. AnschlieĂźend stellen die Gruppen ihre Ergebnisse den anderen vor.

VerkĂĽndigung

Entweder spielt ein Mitarbeiter einen Bauern oder ihr interviewt einen „echten“ Bauern und nehmt das Interview auf einem Feld oder im Stall mit einem Smartphone oder einer Videokamera auf und zeigt es den Kindern. Das bringt natürlich mehr Atmosphäre rüber. Großartig wäre es, wenn der Bauer im Dialekt spricht. Wenn man möchte, kann man die Erzählungen noch durch Gegenstände (Früchte usw.) verstärken. Außerdem wäre es noch möglich, Gott und den anderen Bauern von zwei anderen Mitarbeitern sprechen zu lassen.

Moderator (M): Meine sehr verehrten Damen und Herren. Herzlich willkommen zu meiner Sendung „Unterwegs auf dem Land“. Heute bin ich in …… (Namen eures Ortes einsetzen). Hier sind ganz seltsame Dinge passiert, denen ich auf den Grund gehen möchte. Deshalb werde ich auf dem Bauernhof von Bauer Piepenbrink einmal nachfragen, was sich ereignet hat.

Der Bauer kommt ins Bild.

Bauer Piepenbrink, ich würde gern einmal wissen, was sich in der letzten Woche zugetragen hat. Ich habe etwas von einem plötzlichen Todesfall gehört?

Bauer (B):Ja, moin (oder servus …). Wir sind alle noch völlig von den Socken. Mein Nachbar, der Bauer Habermann, ist letzte Woche gestorben. Wissen Sie, der hatte vorher nichts. Er war kerngesund. Ich konnte mir das erst ĂĽberhaupt nicht erklären.

M: Hatte Bauer Habermann denn Familie? Ist er vielleicht ermordet worden? Lassen Sie sich doch nicht alles aus der Nase ziehen …

...
  • Autor / Autorin: Weike
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen