#GERECHTIGKEIT#GERECHTIGKEIT

Einheit: #GERECHTIGKEIT

Verband: jo
Zeitbedarf: 5-15 Min. (Vorbereitung: 5 Min.)
Materialart: Andacht
Zielgruppen: Jugendliche, Junge Erwachsene
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: Christival
Bibelstelle: Philipper 3,9
Philipper 3,9

9Zu ihm will ich gehören.

Denn ich gelte nicht als gerecht,

weil ich das Gesetz befolge,

sondern weil ich an Christus glaube.

Das ist die Gerechtigkeit, die von Gott kommt

und deren Grundlage der Glaube ist.

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Wie wird diese Welt und wie werde ich gerecht? 

Jahrelang fühlte ich mich immer ein kleines bisschen zu frech, zu trotzig und zu temperamentvoll für das, was allgemein als „christlich” galt. Ich scheiterte immer wieder an meiner eigenen Vorstellung davon, wie ich in Gottes Augen sein und handeln sollte.

Glaube in dieser Form ist auf Dauer ganz schön anstrengend. Ständig zu denken, dass ich Gott und seinen Ansprüchen und Erwartungen nicht gerecht werde, kann mir die Luft zum Atmen abschnüren und lenkt mich vielleicht sogar in einen „Burnout” meines Glaubens. So eine „Regel-gerechte” Art des Glaubens macht nicht nur gar keinen Spaß, sondern geht auch komplett daran vorbei, was die Bibel uns über die eigentliche Natur und Kraft des Glaubens und der Gnade zu erzählen hat.

In Philipper 3,9 lesen wir, was auch Jesus selbst immer wieder betonte und was du dir gar nicht genug zu Herzen nehmen kannst: Im Glauben an Jesus, an Gott, geht es um Liebe, nicht um Gesetze. Jesus nachzufolgen, bedeutet nicht starre Regeln zu befolgen. Dein Leben darf leicht sein. Es darf schön und glücklich sein. Du darfst schön und glücklich sein. Einfach genauso wie du bist. Du darfst Fehler machen, schwach und überfordert sein, Grenzen haben und auch anecken. Du darfst traurig, wütend, gefrustet, erschöpft, überdreht, euphorisch, froh, frei und frech sein – das hat alles Platz bei Gott! 

Einzig und allein Gottes JA zu dir ist und deine Antwort auf seine Liebe ist was dich gerecht macht. 

In deiner echten und sich vielleicht auch wandelnden Beziehung zu Gott darfst du spüren: Du bist wunderbar, einzigartig, begabt und befähigt. Aus dieser Leichtigkeit und Liebe zu dir selbst und Gott, entsteht auch die Liebe zur Welt und Neugierde darauf, was dein einzigartiger Platz auf Gottes Erde ist. Und nur aus dieser Liebe machen Gottes An-(Gebote) für ein gelingendes Leben Sinn. Gottes Ideen für Dein Leben sind immer FÜR Dich und wollen dich groß machen und nicht klein halten. 

In jedem Schritt zusammen mit Gott durch die Welt, darfst du in seinem „Ja” zu dir bleiben und dir zeigen lassen, wie sehr Gott seine Welt und alles Geschaffene liebt und welche Wunder darin zu finden sind.

Niemand ist so wie du. Deshalb darfst du deinen ganz eigenen Weg und Stimme entdecken: Für was schlägt dein Herz? Was ist Gott für dein Leben wichtig? Was lässt dich aufblühen? Was macht dich wütend und weckt in dir den Wunsch, etwas zu verändern in der Welt?  Dort wo sich deine Art, deine besondere Begabung und die Nöte und Herausforderungen dieser Welt treffen, da tut Gott großartige und unberechenbare Wunder. Da verwandelt sich die Welt mehr und mehr in einen Ort, in der auch Andere die Freiheit haben, ganz sie selbst zu sein und ihrer Berufung in der Welt gerecht zu werden.  

”Sei frech, wild und wunderbar” wie Astrid Lindgren sagte. Du kannst mit all dem wer und wie du bist, die Welt verändern! Lass dich nicht verbiegen. Stell’ dich ruhig aufrecht hin, spüre den Rückenwind Gottes und dann: zeig’ dich!

Aktion:

Entdecke, was dir und der Welt gerecht wird:  Was magst du so richtig an dir? Schreib’ doch mal mindestens drei Eigenschaften auf, die du an dir, an deiner Persönlichkeit und deinen Gaben magst, und was du an deinem Leben feierst. Was kannst du richtig gut? Wann im Alltag erlebst du dich selbst so richtig „im Flow”? Hänge dir diesen wichtigen Zettel in deinem Zimmer auf! 

Steckt in dem, was du so richtig an dir magst und was du richtig gerne machst vielleicht auch etwas, das Anderen eine Freude und die Welt ein Stück schöner und gerechter machen kann? Wenn ja dann überlege wie du Deine Stärke für andere nutzen kannst.  

Tabea Gutmann, hat in ihrem Theologie Studium gemerkt wie sehr ihr Glaube von Richtig- und Falsch-Denken geprägt war. Heute hat sie in ihrer Arbeit bei Micha Deutschland e.V. viel mit dem Begriff der Gerechtigkeit zu tun und gemerkt, dass wenn man sich für Veränderung und Gerechtigkeit in der Welt einsetzen will, erstmal seine eigene Stimme finden muss

Mehr Andachten wie diese findest du im Andachtsbuch „Ich glaube. Wir feiern. Das Leben!“ zum CHRISTIVAL22. Mehr Infos auf christival.de/shop

  • Autor / Autorin: Tabea Gutmann
  • © jo