GerüchtekücheGerüchteküche

Downloads zu diesem Element:

  • Bibelwuerfel.pdf

Einheit: Gerüchteküche

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-55 Min. (Vorbereitung: 50-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder, Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Plastikteller, Legosteine, dicke Fausthandschuhe, Bierdeckel, Bauarbeitermaterial (Bauhelm, Weste, Werkzeug, Pylonen), Fotoapparat (oder Smartphone)
Bibelstelle: Nehemia 6,1-14
Nehemia 6,1-6,14

6

Pläne gegen Nehemia

1Und als Sanballat, Tobija und Geschem, der Araber, und unsere andern Feinde erfuhren, dass ich die Mauer gebaut hätte und keine Lücke mehr darin wäre, wiewohl ich die Türen zu der Zeit noch nicht in die Tore gehängt hatte, 2sandten Sanballat und Geschem zu mir und ließen mir sagen: Komm und lass uns zusammenkommen in Kefirim im Tal Ono! Sie gedachten mir aber Böses anzutun. 3Ich aber sandte Boten zu ihnen und ließ ihnen sagen: Ich hab ein großes Werk auszurichten, ich kann nicht hinabkommen. Das Werk würde liegen bleiben, wenn ich davon abließe und zu euch hinabkäme. 4Sie sandten aber viermal zu mir auf diese Weise, und ich antwortete ihnen auf die gleiche Weise.

5Da sandte Sanballat zum fünften Mal seinen Diener zu mir mit einem offenen Brief in seiner Hand. 6Darin war geschrieben: Unter den Völkern hört man, und Geschem hat’s gesagt, dass du und die Juden abfallen wollt, dass du darum auch die Mauer baust, und du wollest ihr König werden; 7und du habest dir Propheten bestellt, die in Jerusalem von dir ausrufen und sagen sollen: Er ist der König in Juda! Nun, solche Worte werden vor den König kommen. So komm nun und lass uns miteinander Rat halten!

8Ich aber sandte zu ihm und ließ ihm sagen: Nichts von dem ist geschehen, was du da sagst; du hast es in deinem Herzen ausgedacht. 9Denn sie alle wollten uns furchtsam machen und dachten: Sie sollen die Hand abtun vom Werk, dass es nicht fertig wird. Da stärkte ich desto mehr meine Hände.

10Und ich kam ins Haus Schemajas, des Sohnes Delajas, des Sohnes Mehetabels; der hatte sich eingeschlossen, und er sprach: Lass uns zusammenkommen im Hause Gottes, im Innern des Tempels, und die Türen des Tempels zuschließen; denn sie werden kommen, dich zu töten, in der Nacht werden sie kommen, dass sie dich töten. 11Ich aber sprach: Sollte ein Mann wie ich fliehen? Sollte ein Mann wie ich in den Tempel gehen, um am Leben zu bleiben? Ich gehe nicht hinein. 12Denn ich merkte, dass nicht Gott ihn gesandt hatte. Denn er sagte die Weissagung über mich, weil Tobija und Sanballat ihm Geld gegeben hatten. 13Er hatte Geld genommen, damit ich mich fürchten sollte und so handeln und mich verfehlen, dass ein böses Gerücht aufkäme, damit sie mich verhöhnen könnten.

14Gedenke, mein Gott, des Tobija und des Sanballat nach diesem ihrem Tun, auch der Prophetin Noadja und der andern Propheten, die mich abschrecken wollten.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Die Kinder lernen am Beispiel des Mauerbaus in Jerusalem, Nehemia und seinem Vertrauen in Gottes Wort, Wahrheit von Lüge zu unterscheiden und dies auch im Alltag zu erkennen.


Vorschau:

Wahr oder falsch
Die Gruppe stellt sich in der Mitte des Raumes auf. Links im Raum ist die „Wahrheits-Seite“, rechts die „Falsch-Seite“.
Der Spielleiter liest die Aussagen vor und jeder muss entscheiden, ob sie wahr oder falsch ist.

Es ist gar nicht so einfach, immer zu wissen was wahr oder falsch ist. Manche Dinge wissen wir, weil wir sie in der Schule gelernt oder irgendwo gelesen haben. Bei anderen Dinge müssen wir raten oder wir vertrauen darauf, was jemand anders sagt.
Heute wollen wir gemeinsam eine Geschichte aus der Bibel lesen. Dazu braucht jedes Kind eine Bibel.
Vielleicht kennen sich einige Jungscharler mit der Bibel schon gut aus, andere vielleicht noch gar nicht. Von daher ist es schön, wenn sie merken woher „unsere“ Geschichten kommen. Sie erleben dadurch, dass es wahr ist, was wir ihnen erzählen.
Wenn die Gruppe zu groß ist, kann man schon in diesem Teil der Gruppenstunde in Kleingruppen gehen.

Gespräch mit den Kindern.
Was wisst ihr über die Bibel? Habt ihr schon mal in der Bibel gelesen? Wann habt ihr in der Bibel gelesen?
Nun wird es konkret und den Kindern wird die Methode „Fünf Schritte zum Bibellesen“ erklärt und auch sofort angewendet.

Schritt 1: Beten.
Bitte Gott vor dem Lesen, das er dir hilft zu verstehen, was du gleich in der Bibel lesen wirst.
Wenn ein Jungscharler beten will, ist das super. Wenn nicht, ist das auch okay.

Dann betet der Mitarbeiter.
„Vater, danke dass wir hier in der Jungschar sind und jetzt in die Bibel lesen können. Du siehst, dass wir auch schon einen langen Tag hatten, deswegen bitte ich dich, dass du uns jetzt ein bisschen Ruhe schenkst und wir entdecken können, wer du bist. Danke Vater. Amen.“

...
  • Autor / Autorin: Miriam Boger
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen