Gier in der Welt – Ankommen bei GottGier in der Welt – Ankommen bei Gott

Einheit: Gier in der Welt – Ankommen bei Gott

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Süßigkeit(en), Lied "Haus am See"
Bibelstelle: Matthäus 21,33-21,46
Matthäus 21,33-21,46

Von den bösen Weingärtnern

(Mk 12,1-12; Lk 20,9-19)

33Hört ein anderes Gleichnis: Es war ein Hausherr, der pflanzte einen Weinberg und zog einen Zaun darum und grub eine Kelter darin und baute einen Turm und verpachtete ihn an Weingärtner und ging außer Landes. 34Als nun die Zeit der Früchte herbeikam, sandte er seine Knechte zu den Weingärtnern, damit sie seine Früchte empfingen. 35Da nahmen die Weingärtner seine Knechte: Den einen schlugen sie, den zweiten töteten sie, den dritten steinigten sie. 36Abermals sandte er andere Knechte, mehr als die ersten; und sie taten mit ihnen dasselbe. 37Zuletzt aber sandte er seinen Sohn zu ihnen und sagte sich: Sie werden sich vor meinem Sohn scheuen. 38Als aber die Weingärtner den Sohn sahen, sprachen sie zueinander: Das ist der Erbe; kommt, lasst uns ihn töten und sein Erbe an uns bringen! 39Und sie nahmen ihn und stießen ihn zum Weinberg hinaus und töteten ihn.

40Wenn nun der Herr des Weinbergs kommen wird, was wird er mit diesen Weingärtnern tun? 41Sie sprachen zu ihm: Er wird den Bösen ein böses Ende bereiten und seinen Weinberg andern Weingärtnern verpachten, die ihm die Früchte zur rechten Zeit geben.

42Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen in der Schrift (Psalm 118,22-23): »Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Vom Herrn ist das geschehen, und er ist ein Wunder vor unsern Augen«? 43Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt. 44Und wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf wen aber er fällt, den wird er zermalmen.

45Und als die Hohenpriester und die Pharisäer seine Gleichnisse hörten, erkannten sie, dass er von ihnen redete. 46Und sie trachteten danach, ihn zu ergreifen; aber sie fürchteten sich vor dem Volk, denn es hielt ihn für einen Propheten.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Das Wort Gier ist meistens negativ belegt. Doch muss das nicht sein. Neugier zum Beispiel ist was durchaus positives. Ohne sie hätten wir nie Lust uns weiterzuentwickeln oder etwas neues zu entdecken.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Vorgeschichte:

Jesus war erst wenige Tage zuvor in Jerusalem eingezogen und hatte den Tempel „gesäubert“, als ihn die religiösen Leiter herausforderten. Sie hatten Angst um ihre Macht und fragten Jesus nach der Vollmacht, aus der heraus er handelte. Doch sie waren nicht bereit, diese Vollmacht anzuerkennen und hatten stattdessen deutlich mehr Sorgen darüber, welche Folgen die Antwort für sie hätte.

(…)

2. Bedeutung fĂĽr heute

Auch wenn das Gleichnis schon rund 2000 Jahre alt ist und für die Schriftgelehrten und Leiter Israels bestimmt war, gibt es doch recht viele Dinge, die sich auch nach dieser langen Zeit nicht geändert haben. Da wäre zum einen das Thema Gier. Wer immer weiter, immer höher, immer mehr möchte, der kommt um dieses Thema nicht herum. Dabei ist Gier nicht immer etwas Schlechtes.

(…)

3. Methodik fĂĽr die Gruppe

Einstiegideen

Spiel

Als Einstieg ins Thema könnt ihr mit einem Spiel anfangen. Dazu schickt ihr ein Viertel der Personen aus dem Zimmer. Vor der Tür erhält nun jeder eine andere Anzahl an Gummibärchen oder einer ähnlichen Süßigkeit. Dies dürfen sie aber niemandem erzählen und müssen die Süßigkeiten gut verstecken.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Tobias Caspari
  • © Deutscher EC-Verband