Glaube. Lebe. Handle.Glaube. Lebe. Handle.

Einheit: Glaube. Lebe. Handle.

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-75 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Benötigtes Material: kopierter Bibeltext
Bibelstelle: Jesaja 65,17-25
Jesaja 65,17-65,25

Neuer Himmel und neue Erde

17Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird. 18Freuet euch und seid fröhlich immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich erschaffe Jerusalem zur Wonne und sein Volk zur Freude, 19und ich will fröhlich sein über Jerusalem und mich freuen über mein Volk.

Man soll in ihm nicht mehr hören die Stimme des Weinens noch die Stimme des Klagens. 20Es sollen keine Kinder mehr da sein, die nur einige Tage leben, oder Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen, sondern als Knabe gilt, wer hundert Jahre alt stirbt, und wer die hundert Jahre nicht erreicht, gilt als verflucht. 21Sie werden Häuser bauen und bewohnen, sie werden Weinberge pflanzen und ihre Früchte essen. 22Sie sollen nicht bauen, was ein anderer bewohne, und nicht pflanzen, was ein anderer esse. Denn die Tage meines Volks werden sein wie die Tage eines Baumes, und ihrer Hände Werk werden meine Auserwählten genießen. 23Sie sollen nicht umsonst arbeiten und keine Kinder für einen frühen Tod zeugen; denn sie sind das Geschlecht der Gesegneten des Herrn, und ihre Nachkommen sind bei ihnen. 24Und es soll geschehen: Ehe sie rufen, will ich antworten; wenn sie noch reden, will ich hören. 25Wolf und Lamm sollen beieinander weiden; der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, aber die Schlange muss Erde fressen. Man wird weder Bosheit noch Schaden tun auf meinem ganzen heiligen Berge, spricht der Herr.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Simon Schuh entwirft eine Bibelarbeits-Gruppenstunde zu Jes 65,17-25: er erklärt zunächst den Text. Anschließend leitet er einen Perspektivwechsel an. Diesen sollten die Menschen damals in ihrer schwierigen Lage vollziehen, ebenso wie wir heute das tun sollen: Nimm die Zusagen aus dem Text persönlich! Dann nimm dir Zeit, sei offen für Gottes Reden und teile deine Hoffnung!


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Jesaja hat grundlegend zwei Menschengruppen im Blick. Der erste Personenkreis lebt in Juda um 700 v. Chr. Es herrscht ein Klima der politischen Verunsicherung. Das desolate geistliche Leben ist durchsetzt von Aberglaube und Religionsvermischung. Das Nordreich Israel wurde einige Jahre zuvor von der assyrischen Weltmacht besiegt. Juda kam mit dem Schrecken davon, lebte aber in der ständigen Bedrohung.

(…)

2. Bedeutung für heute

Jesaja gewährt zunächst seinen damaligen Hörern einen Blick in paradiesische Zustände. Es soll und es darf neue Hoffnung entstehen. Das Leben ergibt plötzlich wieder einen Sinn trotz manch scheinbar aussichtsloser Lage. Obwohl die Umstände die gleichen bleiben, verändert die Blickrichtung die Haltung, das Denken und schließlich auch das Tun. Dies gilt genauso für uns heute. Die Zukunftsperspektive Hoffnung befreit mich im Heute zum Handeln. Nur – wie kommt der Perspektivwechsel zustande? Wie verändert die göttliche Hoffnung mein Handeln?

(…)

3. Methodik für die Gruppe – Variante 1

Vorschlag für den Ablauf eines Jugendkreis- oder Hauskreisabends: Für größere Kreise bietet es sich an, Gruppen von 5-6 Personen zu bilden. Ab Schritt 4 oder 5 kommt die ganze Gruppe wieder zusammen.

3.1 Lesen des Textes (Luther-Übersetzung)

Für jede Person sollte der Text ausgedruckt vorhanden sein. Einfach den Text von www.bibleserver.de kopieren und so bearbeiten, dass ein großer Rand für Notizen vorhanden ist. Eine Person liest den Text vor.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Simon Schuh
  • © Deutscher EC-Verband