Gott vergibtGott vergibt

Downloads zu diesem Element:

  • Puppentheater-Abenteuer-Seenot.docx
  • Labyrinth.pdf

Einheit: Gott vergibt

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-50 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialarten: Ideensammlung, Kreativangebot
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: Team-EC
Benötigte Materialien: Pfeifenreiniger, Knete (in verschiedenen Farben), Frischhaltefolie, 1 Tisch, 1 Tischdecke, Schere(n), Schlüsselring(e), bunte Fäden (ca. 25 cm), Klebeband, Bleistifte bzw. Buntstifte, Ausgedrucktes Labyrinth, Ausdrucke der Bildergeschichte, Bonbons, leere Bonbonpapiere, 1 Zettel und Stift, 1 Schuhkarton(s) (als Tor)
Bibelstelle: Lukas 15,11-24
Lukas 15,11-15,24

Der Vater und seine zwei Söhne

11Jesus erzählte weiter:

»Ein Mann hatte zwei Söhne. 12Der jüngere sagte: ›Vater, gib mir den Teil der Erbschaft, der mir zusteht!‹ Da teilte der Vater seinen Besitz unter die beiden auf.

13Nach ein paar Tagen machte der jüngere Sohn seinen ganzen Anteil zu Geld und zog weit weg in die Fremde. Dort lebte er in Saus und Braus und verjubelte alles.

14Als er nichts mehr hatte, brach in jenem Land eine große Hungersnot aus; da ging es ihm schlecht. 15Er hängte sich an einen Bürger des Landes, der schickte ihn aufs Feld zum Schweinehüten. 16Er war so hungrig, dass er auch mit dem Schweinefutter zufrieden gewesen wäre; aber er bekam nichts davon.

17Endlich ging er in sich und sagte: ›Mein Vater hat so viele Arbeiter, die bekommen alle mehr, als sie essen können, und ich komme hier um vor Hunger. 18Ich will zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich bin vor Gott und vor dir schuldig geworden; 19ich bin es nicht mehr wert, dein Sohn zu sein. Nimm mich als einen deiner Arbeiter in Dienst!‹

20So machte er sich auf den Weg zu seinem Vater.

Er war noch ein gutes Stück vom Haus entfernt, da sah ihn schon sein Vater kommen, und das Mitleid ergriff ihn. Er lief ihm entgegen, fiel ihm um den Hals und überhäufte ihn mit Küssen.

21›Vater‹, sagte der Sohn, ›ich bin vor Gott und vor dir schuldig geworden, ich bin es nicht mehr wert, dein Sohn zu sein!‹

22Aber der Vater rief seinen Dienern zu: ›Schnell, holt die besten Kleider für ihn, steckt ihm einen Ring an den Finger und bringt ihm Schuhe! 23Holt das Mastkalb und schlachtet es! Wir wollen ein Fest feiern und uns freuen! 24Denn mein Sohn hier war tot, jetzt lebt er wieder. Er war verloren, jetzt ist er wiedergefunden.‹ Und sie begannen zu feiern.

Gute Nachricht Bibel, © Deutsche Bibelgesellschaft

In dieser Einheit sind 5 vielseitige Kleingruppen beschrieben, die das Gleichnis vom verlorenen Sohn aufarbeiten und vertiefen. Außerdem enthält die Einheit ein passendes Theaterstück zum Thema.


Vorschau:

Kleingruppen

Station 1: „Knetgummiring“

Jedes Kind sucht sich drei Farben des Knetgummis aus und macht sich jeweils ein erbsengroßes Stück davon ab. Die drei Teile werden nun zusammen geknetet, sodass ein buntes Muster entsteht…

Station 2: „Labyrinth“

Message: Manchmal ist der Weg zum Vater nicht ganz eindeutig und man kommt sich vor wie in einem Labyrinth aus dem man herausfinden muss…

Station 3: „Bildergeschichte“

Die Bilder zur Geschichte des verlorenen Sohnes werden verdeckt in die Mitte gelegt. Jedes Kind darf nun eine Karte nehmen…

Station 4: „Bonbonpapier Schnipsen“

Jeder bekommt am Anfang 6 Bonbon Papiere und das Tor wird auf einer Seite des Tisches aufgestellt. Die Kinder stellen sich geordnet in einer Reihe auf der anderen Seite des Tisches auf…

Station 5: Gespräch

Den Kindern werden verschiedene Fragen gestellt, um dadurch ein offenes Gespräch zur Geschichte und zum Thema anzuregen…

 

...
  • Autor / Autorin: Janina Engelhard
  • Autor / Autorin: Team-EC
  • © Deutscher EC-Verband