Happy EndHappy End

Einheit: Happy End

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-90 Min. (Vorbereitung: 10-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Ben├Âtigte Materialien: Lose, S├╝├čigkeit(en)
Bibelstelle: Josua 21,1-3
Josua 21,1-21,3

21

Die St├Ądte der Leviten

(vgl. 1. Chr 6,39-66)

1Da traten herzu die H├Ąupter der Sippen unter den Leviten zu dem Priester Eleasar und zu Josua, dem Sohn Nuns, und zu den H├Ąuptern der Sippen unter den St├Ąmmen Israels 2und redeten mit ihnen in Silo im Lande Kanaan und sprachen: Der Herr hat geboten durch Mose, dass man uns St├Ądte geben solle, um darin zu wohnen, und dazu Weidepl├Ątze f├╝r unser Vieh. 3Da gaben die Israeliten den Leviten von ihren Erbteilen nach dem Befehl des Herrn diese St├Ądte und ihre Weidepl├Ątze.

Die Bibel nach Martin Luthers ├ťbersetzung, revidiert 2017, ┬ę 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Bibelarbeit zu Jos 21,1-3: Prof. Dr. Christoph R├Âsel erkl├Ąrt anhand des Textes detailliert, warum die Leviten keinen eigenen Grund und Boden zugesprochen bekamen. Sie waren speziell f├╝r den Dienst am Heiligtum ausgesondert und durch die anderen St├Ąmme zu versorgen. Darauf aufbauend stellt er die frage, was uns eigentlich davon abh├Ąlt, ganz f├╝r Gott da zu sein.


Vorschau:

1. Erkl├Ąrungen zum Text

Die Zuweisung der Wohnorte f├╝r die Priester und Leviten ist der letzte Schritt in der Verteilung des verhei├čenen Landes an die Israeliten. Jos 13-19 nennt die Grenzen der 12 Stammesgebiete. Die Priester und Leviten erhalten kein eigenes Gebiet. In alttestamentlicher Zeit sind sie in besonderer Weise zum Dienst f├╝r Gott berufen. Deshalb haben sie keinen Anteil am Land, sondern Gott selbst ist ihr Anteil (Jos 13,33). Er sorgt f├╝r sie durch Zuweisungen aus den Opfergaben der Israeliten (Jos 13,14) und durch die besonders festgelegten Wohnorte, die ├╝ber das ganze Land verteilt sind.

(…)

2. Bedeutung f├╝r den heutigen H├Ârer

Ganz f├╝r Gott da

Die Zuweisung der Wohnorte ist notwendig, weil die Priester und Leviten von Gott eine besondere Aufgabe bekommen haben. Stellvertretend f├╝r das ganze Volk sollen sie ihm f├╝r den Dienst im Heiligtum und f├╝r die religi├Âse Leitung des Volkes zur Verf├╝gung stehen. Deshalb bekommen sie keinen Landbesitz. F├╝r alle anderen Israeliten gilt ebenfalls, dass sie nicht einfach ├╝ber das zugewiesene Land verf├╝gen k├Ânnen (3. Mose 25,23). Es bleibt auch f├╝r die kommenden Generationen eine Gabe Gottes. Doch bei den Priestern und Leviten wird durch die Sonderregelung zeichenhaft deutlich, dass sie f├╝r Gott ausgesondert sind. Im NT gibt es keinen besonderen Priesterstand mehr. Statt dessen sind alle Christen dazu bestimmt, Gott zur Verf├╝gung zu stehen.

(…)

3. Methodik f├╝r die Gruppe

Diese Verse aus dem Josuabuch fordern uns einiges ab. Manche Hintergrundinfos sind vielleicht bereits durch die Bibeltexte der letzten Wochen bekannt. Aber wenn man diesen Text richtig erschlie├čen will, ist eine gr├╝ndliche Vorbereitung erforderlich, bei der auch die anderen hier angegebenen Abschnitte einmal gelesen werden sollten. Vielleicht l├Ąsst sich der Aufwand durch die Methode der Experteninterviews etwas reduzieren (s.u.). Allerdings sollten sich die Experten dann vor der Erarbeitung mit der Gruppe auch einmal ├╝ber ihre Ergebnisse austauschen.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Prof. Dr. Christoph R├Âsel
  • © Deutscher EC-Verband