Hiob – Gottes letzte HoffnungHiob – Gottes letzte Hoffnung

Einheit: Hiob – Gottes letzte Hoffnung

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 15-25 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Benötigte Materialien: Plakat(e), Stift(e), Häkelgarn (oder eine andere Art von Garn, mit dem Armbänder geknüpft werden können)
Bibelstelle: Hiob 1,1-1,12
Hiob 1,1-1,12

1

Hiobs Bewährung

1Es war ein Mann im Lande Uz, der hieß Hiob. Der war fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und mied das Böse. 2Und er zeugte sieben Söhne und drei Töchter, 3und er besaß siebentausend Schafe, dreitausend Kamele, fünfhundert Joch Rinder und fünfhundert Eselinnen und sehr viel Gesinde, und er war reicher als alle, die im Osten wohnten. 4Und seine Söhne gingen hin und machten ein Gastmahl, ein jeder in seinem Hause an seinem Tag, und sie sandten hin und luden ihre drei Schwestern ein, mit ihnen zu essen und zu trinken. 5Und wenn die Tage des Mahles um waren, sandte Hiob hin und heiligte sie und machte sich früh am Morgen auf und opferte Brandopfer nach ihrer aller Zahl; denn Hiob dachte: Meine Söhne könnten gesündigt und Gott abgesagt haben in ihrem Herzen. So tat Hiob allezeit.

6Es begab sich aber eines Tages, da die Gottessöhne kamen und vor den Herrn traten, kam auch der Satan mit ihnen. 7Der Herr aber sprach zu dem Satan: Wo kommst du her? Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Ich habe die Erde hin und her durchzogen. 8Der Herr sprach zum Satan: Hast du achtgehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es ist seinesgleichen nicht auf Erden, fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und meidet das Böse.

9Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Meinst du, dass Hiob Gott umsonst fürchtet? 10Hast du doch ihn, sein Haus und alles, was er hat, ringsumher bewahrt. Du hast das Werk seiner Hände gesegnet, und sein Besitz hat sich ausgebreitet im Lande. 11Aber strecke deine Hand aus und taste alles an, was er hat: Was gilt’s, er wird dir ins Angesicht fluchen! 12Der Herr sprach zum Satan: Siehe, alles, was er hat, sei in deiner Hand; nur an ihn selbst lege deine Hand nicht. Da ging der Satan hinaus von dem Herrn.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

In dieser Bibelarbeit geht es um die Aspekte Liebe und Vertrauen. Dabei arbeitet sie heraus, dass Gottes Handeln auch als ungerecht empfunden werden kann. Ihr Fazit lautet, dass aufrichtige Rede von Gott immer beides einschlieĂźt: die hellen wie die dunklen Seiten Gottes. Dass aber an Gottes Liebe zu den Menschen kein Zweifel besteht.


Vorschau:

(…)

3. Methodik fĂĽr die Gruppe

Drei Plakate mit folgenden Zitaten im Raum verteilen und ein stummes Gespräch starten, d.h. jeder bekommt einen Stift und kann Kommentare/Fragen/kritische Anmerkungen zu den Zitaten auf das Plakat schreiben, auf die wiederum jeder reagieren kann, sodass auf allen Plakaten in der Stille Gespräche entstehen (je nach Gruppengröße kann dies 15-30 Minuten dauern).

„Du und ich – wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.“ (Mahatma Gandhi)

„Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.“ (Friedrich Nietzsche)

„Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.“ (Matthias Claudius)

AnschlieĂźend sollte eine Auswertung gemacht werden:

  • Wie ging es mir mit der Methode?
  • Ist mir etwas wichtig geworden?

(…)

Der Bibeltext wird gelesen. Wo besteht da der Zusammenhang zu den Zitaten? Wenn man von Hiob redet, ist man doch eher beim Thema Gerechtigkeit oder Leiden und nicht beim Thema Liebe.

...
  • Autor / Autorin: Bianca Kanter
  • © Deutscher EC-Verband