Hoher BesuchHoher Besuch

Downloads zu diesem Element:

  • 2018_2_07_Verkuendigung_Bild.jpg
  • 2018_2_7_Raetselhaftes.pdf

Einheit: Hoher Besuch

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-60 Min. (Vorbereitung: 15-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Obst (fĂŒr Obstsalat), Seil, Kopiervorlagen, Bastelmaterial
Bibelstelle: 1. Mose 18,1-15LUT17
1. Mose 18,1-18,15

18

Der Herr bei Abraham und Sara in Mamre

1Und der Herr erschien ihm im Hain Mamre, wĂ€hrend er an der TĂŒr seines Zeltes saß, als der Tag am heißesten war. 2Und als er seine Augen aufhob und sah, siehe, da standen drei MĂ€nner vor ihm. Und als er sie sah, lief er ihnen entgegen von der TĂŒr seines Zeltes und neigte sich zur Erde 3und sprach: Herr, hab ich Gnade gefunden vor deinen Augen, so geh nicht an deinem Knecht vorĂŒber. 4Man soll euch ein wenig Wasser bringen, eure FĂŒĂŸe zu waschen, und lasst euch nieder unter dem Baum. 5Und ich will euch einen Bissen Brot bringen, dass ihr euer Herz labt; danach mögt ihr weiterziehen. Denn darum seid ihr bei eurem Knecht vorĂŒbergekommen. Sie sprachen: Tu, wie du gesagt hast.

6Abraham eilte in das Zelt zu Sara und sprach: Eile und menge drei Maß feines Mehl, knete und backe Brote. 7Er aber lief zu den Rindern und holte ein zartes, gutes Kalb und gab’s dem Knechte; der eilte und bereitete es zu. 8Und er trug Butter und Milch auf und von dem Kalbe, das er zubereitet hatte, und setzte es ihnen vor und blieb stehen vor ihnen unter dem Baum, und sie aßen.

9Da sprachen sie zu ihm: Wo ist Sara, deine Frau? Er antwortete: Drinnen im Zelt. 10Da sprach er: Ich will wieder zu dir kommen ĂŒbers Jahr; siehe, dann soll Sara, deine Frau, einen Sohn haben. Das hörte Sara hinter ihm, hinter der TĂŒr des Zeltes. 11Und sie waren beide, Abraham und Sara, alt und hochbetagt, sodass es Sara nicht mehr ging nach der Frauen Weise. 12Darum lachte sie bei sich selbst und sprach: Nun, da ich alt bin, soll ich noch Liebeslust erfahren, und auch mein Herr ist alt!

13Da sprach der Herr zu Abraham: Warum lacht Sara und spricht: Sollte ich wirklich noch gebĂ€ren, nun, da ich alt bin? 14Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein? Um diese Zeit will ich wieder zu dir kommen ĂŒbers Jahr; dann soll Sara einen Sohn haben. 15Da leugnete Sara und sprach: Ich habe nicht gelacht –, denn sie fĂŒrchtete sich. Aber er sprach: Es ist nicht so, du hast gelacht.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Gott kommt bei Abraham und Sara zu Besuch und wĂŒnscht sich deren Vertrauen. Auch heute noch will Gott mit uns Kontakt haben und wir können vertrauen, dass er seine Versprechen hĂ€lt. Dies wird Kindern kreativ in diesem Stundenentwurf vermittelt.


Vorschau:

HinfĂŒhrung

Idee 1: Besuch kommt

Sobald die ersten Jungscharler eintreffen, sagt ein Mitarbeiter: „Heute kommt Besuch. Wir mĂŒssen alles vorbereiten!“ Dann verteilt er Aufgaben, die nötig sind. Einige mĂŒssen noch einmal den Raum kehren und aufrĂ€umen, sowie die Tische und StĂŒhle ordentlich hinstellen. Mit einigen Kindern wird ein Obstsalat vorbereitet und wieder andere decken und dekorieren den Tisch. Wenn alles so weit ist, kann dann wirklich der Besuch kommen. Es kann ein Gast eingeladen werden, vielleicht der Pastor oder der Gemeindeleiter. Mit ihm wird gemeinsam gegessen und ein BegrĂŒĂŸungslied gesungen, zum Beispiel: „Halli, Hallo“ oder „Hallo, Ciao, Ciao“. Damit können sich die Kinder gegenseitig begrĂŒĂŸen und auch der Gast wird dadurch begrĂŒĂŸt.

VerkĂŒndigung
Pantomimen-Theater
FĂŒr das Theater werden acht Personen benötigt. Einen ErzĂ€hler, Abraham, Sara, den Knecht und die drei MĂ€nner (Gott bzw. Engel). Der ErzĂ€hler erzĂ€hlt oder liest die Geschichte und die anderen stellen sie pantomimisch dar.
Die folgende ErzÀhlung ist ein Vorschlag und kann auch vom ErzÀhler variiert werden.
Das ist Abraham, er lebt mit seiner Frau Sara in einem Zelt in Mamre, einer Oase in der WĂŒste.

Eines Tages sitzt er, wie jeden Tag, vor seinem Zelt und sieht, wie drei MĂ€nner auf ihn zukommen. Hastig springt er auf, lĂ€uft den MĂ€nnern entgegen und fĂ€llt ihnen vor die FĂŒĂŸe. Abraham bittet die MĂ€nner, bei ihm zu bleiben und bietet ihnen Wasser fĂŒr die FĂŒĂŸe und zu Essen an. Die drei MĂ€nner setzen sich unter einen Baum und Abraham lĂ€uft zurĂŒck zu seinem Zelt, wo Sara auf ihn wartet. Aufgeregt bittet er seine Frau, doch Brotfladen fĂŒr die GĂ€ste zu backen. Sie macht sich sofort an die Arbeit und Abraham lĂ€uft zu seiner Rinderherde und sucht sich ein Kalb zum Schlachten aus. Dies gibt er einem Knecht, was dieser fĂŒr die MĂ€nner vorbereitet.

...
  • Autor / Autorin: Salome Huhn
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen