Im Glauben wachsen / Echte Fragen – echte AntwortenIm Glauben wachsen / Echte Fragen – echte Antworten

Downloads zu diesem Element:

  • 8_Materialpool_Seeger_ImGlaubenwachsen_Gruppengespräch.docx
  • 8_Materialpool_Seeger_ImGlaubenwachsen_Spielideen.docx

Einheit: Im Glauben wachsen / Echte Fragen – echte Antworten

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 90 Min. (Vorbereitung: 60-90 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Bibelstelle: 1. Mose 2,4-7
1. Mose 2,4-2,7

4Dies ist die Geschichte von Himmel und Erde, da sie geschaffen wurden.

Der Garten Eden

Es war zu der Zeit, da Gott der Herr Erde und Himmel machte. 5Und alle die Sträucher auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und all das Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen. Denn Gott der Herr hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und kein Mensch war da, der das Land bebaute; 6aber ein Strom stieg aus der Erde empor und tränkte das ganze Land. 7Da machte Gott der Herr den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Anhand der Geschichte von Nikodemus soll verdeutlicht werden, wie wichtig es ist, seine Glaubensfragen und Anfragen, die man an Jesus hat, zu stellen und sich mit den Zweifeln auseinanderzusetzen.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Situation – Wie ernst meinst du es wirklich?

Im direkten Umfeld der Nikodemus-Geschichte (Joh 3) wird uns die Tempelreinigung beschrieben. Jesus tritt hier besonders effektvoll in Erscheinung. Er tritt autoritär auf, gibt Anweisungen, setzt sich durch. Jesus ist eine Führungspersönlichkeit. Die Leute sind begeistert und verwundert von seiner Person. Das Ergebnis: Viele glauben an ihn.

Dann aber der Schock: „Jesus vertraute sich ihnen nicht an.“ Wörtlich steht hier: „Jesus aber glaubte nicht an sie.“ Jesus lässt sich von einer oberflächlichen Begeisterung nicht blenden. Sein Fazit ist: „Darein investiere ich keine Zeit.“ Jesus schert hier alle über einen Kamm. „Denn er kannte sie alle!“ „Die sind doch alle gleich. – Das ist alles nur oberflächliche Begeisterung. Das meint keiner ernst. Das lohnt sich nicht.“

Diese Verallgemeinerung passt nicht in unser Jesusbild. Eine solche Provokation lässt sich nur aushalten, weil gleich im Anschluss die Ausnahme folgt: Nikodemus.

Nikodemus darf als Pharisäer im Grunde nicht an Jesus glauben. Aber Nikodemus sieht auch, was da um Jesus passiert. Und Nikodemus kommt ins Grübeln. Es sind eben doch nicht alle gleich. Manche machen sich ernsthaft Gedanken. Und da investiert sich Jesus gern.

Folgerung – Gut Ding will Weile haben

Nikodemus kommt zur Nachtschicht. Beide nehmen sich Zeit, Zweifel und Fragen durchzugehen. Im Schutz der Dunkelheit muss Nikodemus sich auch nicht sofort öffentlich positionieren. Dieses Gespräch führt auch nicht gleich zu einem veränderten Leben, sondern es stößt bei Nikodemus einen Denkprozess an. Die Bibel schreibt nur noch sporadisch von Nikodemus. Er verschwindet vorerst wieder in der Dunkelheit. Später stellt er kritische Rückfragen im Kollegenkreis, als es darum geht, was man als Pharisäer von Jesus halten soll (Joh 7,40-52). Nikodemus fordert auch andere auf, sich ernsthaft mit Jesus auseinanderzusetzen.

Erst nach Jesu Tod bezieht er eindeutig Position, als er zusammen mit Josef von Arimathäa für eine königliche Bestattung von Jesus sorgt und er sich so öffentlich zu Jesus bekennt (Joh 19,38-42).

2. Bedeutung für den heutigen Hörer

Situation – Fragen zulassen

Manche Dinge aus der Bibel fallen schwer zu glauben. Manche Dinge kann man sich auch einfach nicht vorstellen – sie erscheinen nicht logisch. Dann beginnen die Zweifeln und Fragen. Das ist ganz normal. Solche Situationen gibt es im Leben eines Christen. Und diese Zweifel und Fragen rütteln an unserem Glauben. Das ist auch nicht weiter schlimm, die Frage ist nur, wie wir damit umgehen. Dabei gibt es zwei grundsätzlich unterschiedliche Herangehensweisen:

  • Ich kann meine Zweifel ignorieren und meine Fragen ausblenden.
  • Die andere Möglichkeit ist eine ernsthafte Auseinandersetzung, so wie wir sie bei Nikodemus erleben.

Bei Nikodemus sehen wir: Wer so mit seinen Fragen umgeht, erlebt, dass er im Glauben wächst und dass seine Jesusbeziehung intensiver wird.

...
  • Autor / Autorin: Thomas Seeger
  • © Deutscher EC-Verband