Im Leben gibt es nichts umsonst!  – Und bei Jesus?Im Leben gibt es nichts umsonst!  – Und bei Jesus?

Einheit: Im Leben gibt es nichts umsonst! – Und bei Jesus?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 10-25 Min.)
Materialart: Stundenentwurf
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Lukas 9,57-9,62
Lukas 9,57-9,62

Vom Ernst der Nachfolge

(Mt 8,19-22)

57Und als sie auf dem Wege waren, sprach einer zu ihm: Ich will dir folgen, wohin du gehst. 58Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege.

59Und er sprach zu einem andern: Folge mir nach! Der sprach aber: Herr, erlaube mir, dass ich zuvor hingehe und meinen Vater begrabe. 60Er aber sprach zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes!

61Und ein andrer sprach: Herr, ich will dir nachfolgen; aber erlaube mir zuvor, dass ich Abschied nehme von denen, die in meinem Hause sind. 62Jesus aber sprach zu ihm: Wer die Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Das Leben mit Jesus ist einzigartig. Bist du bereit in der Nachfolge Jesu zu leben?Aber was bedeutet das eigentlich genau?


Vorschau:

Erklärungen zum Text (Lk 9,57-62)

Nachdem Jesus in einem samaritanischen Dorf Ablehnung erfährt, reist er mit seinen Jüngern weiter nach Jerusalem. Unterwegs begegnet er drei Personen, die Jesus nachfolgen wollen. Doch Jesus antwortet ihnen anders, als man vielleicht erwarten würde.

Den ersten Mann erinnert Jesus mit dem Bild der Tiernester daran, dass man als Nachfolger Jesu heimatlos ist. Er, der sich selbst als Menschensohn bezeichnet, hat kein Zuhause auf Erden.

(…)

Bedeutung für heute

Wenn man sich die Bedeutung der „Nachfolge“ anschaut, gibt es einen wesentlichen Unterschied von Damals zu Heute. Damals hieß es in erster Linie, Jesus auf seiner Wanderschaft zu begleiten und mit ihm umherzuziehen.

Da wir heute noch auf seine Wiederkehr warten, ist es nicht möglich, ihm direkt nachzufolgen. Vielmehr ist die „Nachfolge“ Jesu eine Lebensweise, in der wir Menschen uns von Jesus leiten lassen, den bisherigen Lebensweg verlassen und umkehren, um dem Anspruch Jesu gerecht zu werden.

(…)

Methodik für die Gruppe

Einstieg – Meinungsumfrage

Zum Einstieg können Fragen gestellt werden, die als Hinführung zum Thema dienen. Dabei liest ein Mitarbeitender nacheinander Fragen vor, zu denen sich die Jugendlichen und Jungen Erwachsenen positionieren können.

(…)

...
  • Autor / Autorin: Judith Raddatz
  • © Deutscher EC-Verband