Im Schatten der Verhei├čungIm Schatten der Verhei├čung

Einheit: Im Schatten der Verhei├čung

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Ben├Âtigte Materialien: gro├če Plakate, Stift(e), thematisch gestaltete Mitte
Bibelstelle: 1. Mose 21,1-21
1. Mose 21,1-21,21

21

Isaaks Geburt

1Und der Herr nahm sich Saras an, wie er gesagt hatte, und tat an ihr, wie er geredet hatte. 2Und Sara ward schwanger und gebar dem Abraham in seinem Alter einen Sohn um die Zeit, von der Gott zu ihm geredet hatte.

3Und Abraham nannte seinen Sohn, der ihm geboren war, Isaak, den ihm Sara gebar. 4Und Abraham beschnitt seinen Sohn Isaak am achten Tage, wie ihm Gott geboten hatte. 5Hundert Jahre war Abraham alt, als ihm sein Sohn Isaak geboren wurde. 6Und Sara sprach: Gott hat mir ein Lachen zugerichtet; denn wer es h├Âren wird, der wird ├╝ber mich lachen. 7Und sie sprach: Wer h├Ątte wohl von Abraham gesagt, dass Sara Kinder stille! Und doch habe ich ihm einen Sohn geboren in seinem Alter.

Ismael und seine Mutter werden vertrieben

8Und das Kind wuchs heran und wurde entw├Âhnt. Und Abraham machte ein gro├čes Mahl am Tage, da Isaak entw├Âhnt wurde. 9Und Sara sah den Sohn Hagars, der ├ägypterin, den sie Abraham geboren hatte, dass er lachte. 10Da sprach sie zu Abraham: Vertreibe diese Magd mit ihrem Sohn; denn der Sohn dieser Magd soll nicht erben mit meinem Sohn Isaak. 11Das Wort missfiel Abraham sehr um seines Sohnes willen.

12Aber Gott sprach zu ihm: Lass es dir nicht missfallen wegen des Knaben und der Magd. Alles, was Sara dir gesagt hat, dem gehorche; denn nach Isaak soll dein Geschlecht genannt werden. 13Aber auch den Sohn der Magd will ich zu einem Volk machen, weil er dein Sohn ist.

14Da stand Abraham fr├╝h am Morgen auf und nahm Brot und einen Schlauch mit Wasser und legte es Hagar auf ihre Schulter, dazu den Knaben, und schickte sie fort. Da zog sie hin und irrte in der W├╝ste umher bei Beerscheba. 15Als nun das Wasser in dem Schlauch ausgegangen war, warf sie den Knaben unter einen Strauch 16und ging hin und setzte sich gegen├╝ber von ferne, einen Bogenschuss weit; denn sie sprach: Ich kann nicht ansehen des Knaben Sterben. Und sie setzte sich gegen├╝ber und erhob ihre Stimme und weinte.

17Da erh├Ârte Gott die Stimme des Knaben. Und der Engel Gottes rief Hagar vom Himmel her und sprach zu ihr: Was ist dir, Hagar? F├╝rchte dich nicht; denn Gott hat geh├Ârt die Stimme des Knaben dort, wo er liegt. 18Steh auf, nimm den Knaben und f├╝hre ihn an deiner Hand; denn ich will ihn zum gro├čen Volk machen.

19Und Gott tat ihr die Augen auf, dass sie einen Wasserbrunnen sah. Da ging sie hin und füllte den Schlauch mit Wasser und gab dem Knaben zu trinken. 20Und Gott war mit dem Knaben. Der wuchs heran und wohnte in der Wüste und wurde ein Bogenschütze. 21Und er wohnte in der Wüste Paran und seine Mutter nahm ihm eine Frau aus Ägyptenland.

Die Bibel nach Martin Luthers ├ťbersetzung, revidiert 2017, ┬ę 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Bibelarbeit zu 1.Mose 21,1-21: Mirjam Hofmann erkl├Ąrt zun├Ąchst den Text. Dann nimmt sie die drei Hauptpersonen, Abraham, Sara und Hagar in den Blick und geht deren Erleben und F├╝hlen, sowie ihren Entscheidungen nach. Im Methodenteil gibt sie kreative Impulse zur Vertiefung und fordert heraus, sich zu ├╝berlegen, welcher Person man sich am n├Ąchsten f├╝hlt.


Vorschau:

1.Erkl├Ąrungen zum Text

Die Texte aus 1. Mose 16 und 21 weisen Parallelen auf und in beiden Texten ist eine aufregende menschliche Dramaturgie enthalten. Daher ist es empfehlenswert, sich auf die Suche nach den Unterschieden zu begeben. Bitte Kapitel 21 parallel zu den Erkl├Ąrungen lesen.

V.1-6: Endlich ist es soweit. Die Verhei├čung wird erf├╝llt. Endlich wird Isaak, das ÔÇ×LachenÔÇť, geboren. Gott bereitet Sara ein Lachen des Dankes und der Freude.

(…)

2.Bedeutung f├╝r heute

Die Geburt von Isaak kann uns auch heute zu einem neuen, ermutigenden Zuspruch werden. Gott erf├╝llt seine Verhei├čungen. Er bleibt treu!

Jedoch nimmt der Zuspruch eine dramatische Wendung. Der sch├Âne Einstieg und das sch├Âne Gef├╝hl werden in einer schnellen Wellenbewegung weggesp├╝lt. Aber gerade in diese Wellenbewegung werden wir mit hinein genommen. Ist es im Leben nicht auch immer wieder so? Gerade l├Ąuft es super und dann kommt wieder alles anders. Befinden wir uns nicht auch immer wieder in verschiedenen Lebenssituationen? Hier finden wir diese versinnbildlicht in den drei Hauptpersonen. Die Frage lautet nun, welche der drei Personen und Situationen uns am meisten anspricht. Welche Lebenssituation entspricht gerade der meinen? ├ťber allen drei Personen steht die Zusage: Gott erh├Ârt mich! Gott ist mit allen drei unterwegs und begleitet sie.

(…)

3.1 Raumgestaltung / Rahmengestaltung

Eine M├Âglichkeit w├Ąre, den Bibeltext durch die Rahmengestaltung anschaulicher zu machen, z.B. durch die Gestaltung der Mitte. Wenn ihr bei euch keinen Stuhlkreis stellen k├Ânnt, k├Ânntet ihr auch die Gestaltung auf einer Erh├Âhung aufbauen, sodass sie alle sehen und wahrnehmen k├Ânnen. Die Gestaltung sollte Anklang an die biblische Geschichte finden.

(…)

  • Gelb/bunt: Sara ÔÇô Lachen, Gl├╝ck, Freude, Eifersucht
  • wei├č/rot: Abraham ÔÇô Gerechtigkeit, Wut, Entscheidung, Ohr, Gebet
  • schwarz/braun: Hagar ÔÇô Weinen, Verzweiflung, Angst, Traurigkeit

...
  • Autor / Autorin: Mirjam Hofmann
  • © Deutscher EC-Verband