In der TiefeIn der Tiefe

Downloads zu diesem Element:

  • Fischraetsel.jpg
  • Fischraetsel_Loesung.jpg

Einheit: In der Tiefe

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-50 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (3-7 Jahre), Kinder (7-11 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Pappteller und Gummiband, Stifte und Kleber, Fischbilder und Memorykarten, Wal-Maske (für den Mitarbeitenden), blaue Müllsäcke und Tücher, Unterwasser-Musik (Meeresgeräusche), CD-Player, Fisch, Sprühflasche, Hindernis(se) (eventuell große Pappkartons (giebt´s umsonst in vielen Fahrradgeschäften)
Bibelstelle: Jona 2
Jona 2

2

Jonas Gebet

1Aber der Herr ließ einen großen Fisch kommen, Jona zu verschlingen. Und Jona war im Leibe des Fisches drei Tage und drei Nächte.

2Und Jona betete zu dem Herrn, seinem Gott, im Leibe des Fisches 3und sprach:

Ich rief zu dem Herrn in meiner Angst,

und er antwortete mir.

Ich schrie aus dem Rachen des Todes,

und du hörtest meine Stimme.

4Du warfst mich in die Tiefe, mitten ins Meer,

dass die Fluten mich umgaben.

Alle deine Wogen und Wellen

gingen über mich,

5dass ich dachte, ich wäre von deinen Augen verstoßen,

ich würde deinen heiligen Tempel nicht mehr sehen.

6Wasser umgaben mich bis an die Kehle,

die Tiefe umringte mich, Schilf bedeckte mein Haupt.

7Ich sank hinunter zu der Berge Gründen,

der Erde Riegel schlossen sich hinter mir ewiglich.

Aber du hast mein Leben aus dem Verderben geführt,

Herr, mein Gott!

8Als meine Seele in mir verzagte,

gedachte ich an den Herrn,

und mein Gebet kam zu dir

in deinen heiligen Tempel.

9Die sich halten an das Nichtige,

verlassen ihre Gnade.

10Ich aber will mit Dank

dir Opfer bringen.

Meine Gelübde will ich erfüllen.

Hilfe ist bei dem Herrn.

11Und der Herr sprach zu dem Fisch, und der spie Jona aus ans Land.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

In dieser Einheit geht es um Jona im Fisch, eine geniale Rettungsaktion von Gott. Diese Geschichte wird aus der Sicht des Wales erzählt und alle Teilnehmer sind aktiv daran beteiligt.


Vorschau:

Fischmasken basteln
Aus Papptellern werden mit den Kindern Fischmasken gebastelt. Am besten ist es, wenn jedes Kind eine Maske hat, damit bei der großen Fischparty (Verkündigung) viele Fische dabei sind. Die Kinder können einen „Fantasiefisch“ als Maske gestalten. Dazu werden aus dem Teller die Augen ausgeschnitten und die Masken mit Gummiband befestigt. Vorlagen für Fischmasken findet man im Internet. Jedes Kind hat dann die Möglichkeit, etwas über seinen Fantasiefisch zu erzählen. Wo lebt mein Fisch? Im Süßwasser oder Salzwasser, im großen, tiefen Meer oder in einem See? Was isst mein Fisch richtig gern?

Erzählung aus der Sicht des Wals
Die große Fischparty
Der Raum ist verdunkelt und wird indirekt beleuchtet. Die Kids werden herzlich begrüßt. Sie sind heute beim größten Treffen der Fische, das (der Ort in dem du wohnst) je gesehen hat! Wenn Fischmasken gebastelt wurden, besteht jetzt die Möglichkeit, dass die Kinder ihren eigenen Fisch vorstellen. Wenn nicht, benötigen die Kinder jetzt vorbereitete unterschiedliche Fischmasken.

Deine Rolle ist die des Wals. Aus seiner Perspektive wirst du die Geschichte des Jona erzählen, seinen Namen, also „Jona“, aber nicht verwenden, sodass Kinder, die die Geschichte schon kennen, nicht gleich „aussteigen“.
Die Fische haben sich heute versammelt, da dem größten Fisch unter ihnen, dem Wal, in der letzten Woche etwas Merkwürdiges passiert ist. Die „Fische“ haben die Aufgabe, jedes Mal, wenn du das Wort „fischtastisch“ sagst (du kannst dir natürlich auch ein anderes Wort aussuchen), zu brummen. Die neuesten Forschungen haben nämlich ergeben, dass Fische sich tatsächlich so austauschen.

Hier ein Vorschlag zur Formulierung:
Liebe Schuppenträger und Flossentaucher! Danke, dass ihr heute alle gekommen seid zu unserer ersten Fischparty. Ich wünschte, wir hätten uns schon früher getroffen, aber eine besonders fischtastische Sache, die mir letzte Woche passiert ist, macht dieses Treffen besonders wichtig. Für uns alle ist es ja leider nicht Neues, das immer mehr Müll in unseren Meeren landet. Das ist echt alles andere als fischtastisch. Erst vor zwei Wochen habe ich einen Locher verschluckt und mein Essen konnte ich nur noch gelocht genießen. Was habt ihr denn schon einmal Merkwürdiges verschluckt? Antworten.

...
  • Autor / Autorin: Karoline Fitz
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen