Jeder an seinem PlatzJeder an seinem Platz

Einheit: Jeder an seinem Platz

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 40-50 Min. (Vorbereitung: 30-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: T-Shirts, Pappschablonen, Farbspray, Spiele
Bibelstelle: Apostelgeschichte 9,19-31

Diese Einheit behandelt den weiteren Weg des Saulus nach seiner Bekehrung. Der Weg war nicht immer einfach, aber es wird deutlich, dass Paulus das getan hat, was er gut kann. Das gilt auch noch für heute: Setze das ein, was du gut kannst.


Vorschau:

Verkündigung
Erzählung
Saulus lebte ungefähr zur gleichen Zeit wie Jesus (als Mensch auf der Erde), ist ihm aber persönlich nie begegnet. Er wurde in Tarsus geboren. Das ist am südlichen Rand der heutigen Türkei, also nicht in Israel.
Saulus war ein gelehrter Mann. Er hatte bei den angesehensten Professoren der damaligen Zeit studiert. Er war ein Pharisäer, gehörte also zur führenden theologischen, philosophischen und politischen Gruppe im antiken Judentum. Er kannte sich aus in den alten Schriften und wusste genau, dass ein Messias kommen würde. Dass Jesus dieser Messias sei, glaubte er zunächst nicht. Mit seinem scharfen Verstand konnte er zuerst messerscharf argumentieren, dass die Christen falschlagen. Als ihm aber Jesus dann selbst als Licht begegnete, und er dann den Heiligen Geist zugesprochen bekam, ging ihm ein Licht auf. Er verstand alles neu und entdeckte die großen Zusammenhänge. Genauso messerscharf wie er früher gegen Jesus argumentierte, setzte er sich jetzt für Jesus ein.
Er fing damit schon sofort in Damaskus an, wo ihm Jesus begegnet ist. Anstatt vorsichtig, diplomatisch zu sein, ging er voll auf Konfrontation. Wer nicht an Jesus glaubte, mit dem diskutierte er hart und unnachgiebig. Das brachte ihm natürlich jede Menge Ärger ein. Die Juden merkten, dass sich ihre Waffe von früher jetzt gegen sie selbst richtete. Deshalb wollten sie ihn am liebsten töten.

Gebet
Danke, Herr Jesus, dass du alle Menschen für deine große Mission gebrauchen kannst. Niemand ist in deinen Augen dazu nicht geeignet. Zeige uns bitte, wie wir uns für dich einsetzen können. Wir wollen auch, dass viele Menschen von dir und deiner guten Nachricht hören. Schenke uns auch so einen Feuereifer, wie es die ersten Christen damals hatten. Wirke bitte durch deinen Heiligen Geist in uns.

Kreatives
T-Shirts gestalten mit Textilspray
Dafür geht man am besten ins Freie. Der Boden und auch die Arbeitstische müssen gut mit Malerfolie abgedeckt werden.
Aus Pappe werden Schablonen angefertigt. „I love Jesus“, das EC-Zeichen oder ähnliche Bekenntnisse.
In die T-Shirts wird eine dicke Lage Zeitungspapier gesteckt. Dann werden die Schablonen auf das Shirt gelegt. Nun wird die Sprühfarbe nach Anleitung auf der Sprayflasche aufgesprüht.

...
  • Autor / Autorin: Christa Wachsmuth
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen