Jesus – Gaukler, Guru, Gottessohn? / Was hältst du von IHM?Jesus – Gaukler, Guru, Gottessohn? / Was hältst du von IHM?

Downloads zu diesem Element:

  • Impulskarten-für-Ampelmethode.pdf

Einheit: Jesus – Gaukler, Guru, Gottessohn? / Was hältst du von IHM?

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 90 Min. (Vorbereitung: 60-90 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Konfis, Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: 1 Dalli-Klick, Jesus Bilder (verschiedene), Bibel(n) (pro Teilnehmenden), Impulskarten, Feiert Jesus! 4 (oder kopierte Liedtexte),
Bibelstelle: Matthäus 6,13-16

Martin L. hat für sich festgestellt und für die Kirche neu festgehalten, dass Jesus die einzige Basic für den Glauben ist. Niemand erkennt den Vater, außer durch ihn. Das ist für viele Jugendliche heute provokant bis schlichtweg arrogant.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Je nach Setting eures Gemeindehauses könnt ihr euren Vorraum als „Hall of Fame“ gestalten und an einer unscheinbaren Stelle auch ein Bild oder eine Ikone von Jesus aufhängen. Darunter sollte die Frage stehen: „Für wen hältst du mich?“

Die Willkommensphase in der „Hall of Fame“ könnt ihr gern musikalisch untermalen.

2. Zielgedanke

Die Jugendlichen erfahren, dass Jesus die Schlüsselperson des christlichen Glaubens ist. In Jesus lässt uns Gott in sein vor Liebe brennendes Herz blicken. Jesus zeigt uns, wie Gott ist, er versöhnt uns mit ihm und fordert uns heraus, zu leben und zu lieben wie er.

3. Einführung inkl. Exegese

V.13: Die Geschichte spielt sich ganz im Norden Israels ab. Am nördlichsten Punkt, an dem Jesus mit seinen Jüngern jemals war. An der Landesgrenze muss Jesus eine Entscheidung fällen: Flucht ins Ausland oder Rückkehr in die Landesmitte, nach Jerusalem. Die Frage von Jesus wirkt wie eine Trendumfrage nach seiner Stellung in der Gesellschaft (ähnlich eines Politbarometers). Mit Menschensohn wurde eine himmlische Gestalt bezeichnet. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck.

V.14: Nach Meinung der damaligen Leute ist Jesus eine bedeutende Person, die Gutes redet und tut. Viele denken, er sei einer der großen Propheten. Im Alten Testament wurden immer wieder Propheten, von Gott gerufene Männer, eingesetzt. Diese waren eine Brücke zwischen Gott und den Menschen. Dazu gehörten auch die großen Propheten Elia und Jeremia. Johannes der Täufer wird oftmals als letzter Prophet des alten Bundes bezeichnet.

V.15: Hier fragt Jesus nach der Meinung seiner Jünger: „Für wen haltet ihr mich?“ Dies ist die zentrale Frage, der sich jeder Mensch stellen muss: Wer ist Jesus von Nazareth für dich?

V.16: Simon Petrus ist natürlich mal wieder der Erste, der den Mund aufmacht, während die anderen noch überlegen. Diesmal hat er einen echten Geistesblitz: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.“ Selbst die ganz Großen der Geschichte Gottes mit seinem Volk Israel wie auch die V.I.P.s von heute reichen nicht an Jesus heran. Er ist der Retter unserer Sehnsucht nach Leben und Liebe. Der lebendige Gott ist in Jesus als Mensch auf die Welt gekommen, um uns frei zu machen von aller Gottlosigkeit. Er ist der Schlüssel zum Herzen Gottes und die Tür zum ewigen Leben (Joh 10,9).

...
  • Autor / Autorin: Bernd Pfalzer
  • © Deutscher EC-Verband