Jesus redet KlartextJesus redet Klartext

Einheit: Jesus redet Klartext

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-90 Min. (Vorbereitung: 15-30 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Johannes 14,15-26
Johannes 14,15-14,26

Jesus verspricht den Heiligen Geist

15»Wenn ihr mich liebt,

werdet ihr meine Gebote befolgen.

16Und ich werde den Vater um etwas bitten:

Er wird euch an meiner Stelle

einen anderen Beistand geben,

einen, der für immer bei euch bleibt.

17Das ist der Geist der Wahrheit.

Diese Welt kann ihn nicht empfangen,

denn sie sieht ihn nicht und erkennt ihn nicht.

Aber ihr kennt ihn, denn er ist mit euch verbunden

und wird immer mit euch verbunden bleiben.

18Ich lasse euch nicht wie Waisenkinder allein.

Ich komme wieder zu euch.

19Es dauert nur noch kurze Zeit,

dann wird diese Welt mich nicht mehr sehen.

Aber ihr werdet mich sehen,

weil ich lebe und weil auch ihr leben werdet.

20An dem Tag werdet ihr erkennen:

Ich bin mit dem Vater verbunden,

ihr seid es mit mir, und ich bin es mit euch.

21Wer meine Gebote hält und sie befolgt,

der liebt mich wirklich.

Wer mich liebt, wird von meinem Vater geliebt.

Und auch ich liebe ihn und werde mich ihm zeigen.«

22Judas – nicht Judas Iskariot – sagte zu ihm:

»Herr, warum willst du dich nur uns zeigen

und nicht der Welt?«

23Jesus antwortete ihm:

»Wer mich liebt, wird sich nach meinem Wort richten.

Mein Vater wird ihn lieben,

und wir werden zu ihm kommen

und für immer bei ihm bleiben.

24Wer mich nicht liebt,

wird sich nicht nach meinem Wort richten.

Dabei kommt das Wort, das ihr hört, nicht von mir.

Es kommt vom Vater, der mich beauftragt hat.

25Ich habe euch das gesagt,

während ich noch bei euch bin.

26Der Vater wird euch in meinem Namen

den Beistand senden: den Heiligen Geist.

Der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern,

was ich selbst euch gesagt habe.

BasisBibel 2012/2020, © Deutsche Bibelgesellschaft

Bibelarbeit zu Joh 14,15-26: Simon Schuh erklärt zunächst den Text und setzt ihn in den Zusammenhang des Johannesevangeliums. Anschließend geht er auf ein Leben aus dem Heiligen Geist ein. Im Methodenteil gibt er zwei Gestaltungsvorschläge, um der Gruppe den Text zu erschließen.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Wir werden mit dem Text in eine damals typische Unterrichtsstunde mit hineingenommen. Die Schüler stellen Fragen; der Lehrer antwortet. Dabei wird die Frage des Schülers vor einem bestimmten Hintergrund gestellt. Dieser kann persönlich, theologisch oder zeitgeschichtlich sein. Der Lehrer gibt bei diesem Frage-Antwort-Spiel oft auch Antworten auf nicht gestellte (aber gedachte) Fragen und stellt einen größeren Bezug her. Jesus ist Meister dieser Disziplin. Es lohnt sich auf jeden Fall in der Vorbereitung das komplette Kapitel 14 zu lesen.

(…)

2. Bedeutung für heute

Ganz ehrlich: Ich habe mich über den ersten Vers (15) des Bibelabschnittes geärgert. Typisch wir Frommen wieder. Zuerst den Anspruch kommunizieren, eine Drohkulisse aufbauen. Erst wenn dies und das erfüllt wird, handelt Gott. Manchmal sollte man zuerst die vorangehenden Verse lesen und sich dann emotional verausgaben. Ich möchte aber auch ganz selbstkritisch fragen, warum mich diese Aussage so ärgert. Ist denn das Befolgen von Geboten so schlimm? Sind Gebote nicht auch gute Leitlinien für ein gelingendes Miteinander? Trotzdem muss ich das erstmal verdauen. Wie geht es dir damit?

(…)

3. Methodik für die Gruppe

Gestaltungsvorschlag 1

Macht es wie die Jünger. Ladet einen Theologen (Pfarrer, Prediger, Student, …) ein und löchert ihn zu dem Text. Gut ist natürlich, wenn ihr euch dazu vorbereitet. Einfach ein paar Tage vorher den Text aus der BasisBibel per WhatsApp verteilen und Fragen einsammeln. Die Fragen schreibt ihr dann auf Kärtchen. Während des Abends darf der Theologe die Fragen selbst beantworten oder als Alternative der Gruppe zur Beantwortung zurückgeben.

(…)

 

...
  • Autor / Autorin: Simon Schuh
  • © Deutscher EC-Verband