Jetzt gilt es! Oder: Eine Bestätigung der Entscheidung für GottJetzt gilt es! Oder: Eine Bestätigung der Entscheidung für Gott

Einheit: Jetzt gilt es! Oder: Eine Bestätigung der Entscheidung für Gott

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 30-60 Min. (Vorbereitung: 10-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Josua 24,1-15
Josua 24,1-24,15

24

Landtag und Bundesschluss zu Sichem

1Josua versammelte alle Stämme Israels nach Sichem und berief die Ältesten von Israel, seine Obersten, Richter und Amtleute. Und als sie vor Gott getreten waren, 2sprach Josua zum ganzen Volk: So spricht der Herr, der Gott Israels: Eure Väter wohnten vorzeiten jenseits des Stroms, Terach, Abrahams und Nahors Vater, und dienten andern Göttern. 3Da nahm ich euren Vater Abraham von jenseits des Stroms und ließ ihn umherziehen im ganzen Land Kanaan und mehrte sein Geschlecht und gab ihm Isaak. 4Und Isaak gab ich Jakob und Esau und gab Esau das Gebirge Seïr zum Besitz. Jakob aber und seine Söhne zogen hinab nach Ägypten. 5Da sandte ich Mose und Aaron und plagte Ägypten, wie ich unter ihnen getan habe. Und danach habe ich euch herausgeführt. 6Und ich führte eure Väter aus Ägypten. Und als ihr ans Meer kamt und die Ägypter euren Vätern nachjagten mit Wagen und Gespannen ans Schilfmeer, 7da schrien sie zum Herrn. Der setzte eine Finsternis zwischen euch und die Ägypter und ließ das Meer über sie kommen, und es bedeckte sie. Eure Augen haben gesehen, was ich an den Ägyptern getan habe. Und ihr habt gewohnt in der Wüste eine lange Zeit. 8Und ich habe euch gebracht in das Land der Amoriter, die jenseits des Jordans wohnten. Und als sie gegen euch kämpften, gab ich sie in eure Hände, sodass ihr ihr Land in Besitz nahmt, und vertilgte sie vor euch her. 9Da machte sich auf Balak, der Sohn Zippors, der König der Moabiter, und kämpfte mit Israel und sandte hin und ließ rufen Bileam, den Sohn Beors, dass er euch verfluche. 10Aber ich wollte nicht auf Bileam hören, sondern er musste euch segnen, und ich errettete euch aus seiner Hand. 11Und als ihr über den Jordan gingt und nach Jericho kamt, kämpften gegen euch die Bürger von Jericho, die Amoriter, Perisiter, Kanaaniter, Hetiter, Girgaschiter, Hiwiter und Jebusiter; aber ich gab sie in eure Hand. 12Und ich sandte die Hornissen vor euch her; die vertrieben sie vor euch, die beiden Könige der Amoriter, und nicht dein Schwert noch dein Bogen. 13Und ich habe euch ein Land gegeben, um das du dich nicht gemüht hast, und Städte, die ihr nicht gebaut habt, um darin zu wohnen, und ihr esst von Weinbergen und Ölbäumen, die ihr nicht gepflanzt habt.

14So fürchtet nun den Herrn und dient ihm treulich und rechtschaffen und lasst fahren die Götter, denen eure Väter gedient haben jenseits des Stroms und in Ägypten, und dient dem Herrn. 15Gefällt es euch aber nicht, dem Herrn zu dienen, so wählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter gedient haben jenseits des Stroms, oder den Göttern der Amoriter, in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Jens Pracht entwirft eine Bibelarbeit zum Neuanfang der Israeliten und ihrem Rückblick auf die Erlebnisse mit ihrem Gott. Der Gott, der sie bis hierher gebracht hat, sich als treu erwiesen hat, der will auch künftig zum Heil Israels handeln, darum soll ein Entschluss gefasst werden, ausschließlich ihm auch weiterhin zu dienen.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Das vorletzte Kapitel des Buches (Jos 23) berichtet von der Abschiedsrede des alt gewordenen Josua. Zu Beginn seiner Führungstätigkeit (Jos 1,7 f.) wurde Josua darauf verpflichtet, Gottes Weisungen treu zu folgen. Wenn er dies tut, dann verspricht Gott ihm den Erfolg seiner Mission. In seiner Abschiedsrede verpflichtet Josua nun das Volk, Gottes Weisungen zu folgen (Jos 23,6), an Gott selbst treu zu glauben (23,8) und nicht den Göttern der im Land verbliebenen Völker zu dienen (23,7.16).

(…)

2. Bedeutung für den heutigen Hörer

An markanten Punkten der Geschichte hält Israel Rückschau auf seine Geschichte mit Gott. Der theologische Leitgedanke dieser Rückblicke ist dieser: Der Gott, der bis hierher gebracht hat, sich als treu erwiesen hat, der will auch künftig zum Heil Israels handeln, darum soll ein Entschluss gefasst werden, ausschließlich ihm auch weiterhin zu dienen. Wenn ein Christ eine bewusste Entscheidung getroffen hat, an Jesus Christus zu glauben und ihm zu folgen, dann muss diese Entscheidung auch immer wieder neu bekräftigt, bestätigt, erneuert werden.

...
  • Autor / Autorin: Jens Pracht
  • © Deutscher EC-Verband