Ostern rund um den ErdballOstern rund um den Erdball

Einheit: Ostern rund um den Erdball

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in WĂŒrttemberg
Zeitbedarf: 60 Min. (Vorbereitung: 30 Min.)
Materialart: Spiel(e)
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Gruppenstunde
Redaktion: der SteigbĂŒgel
Benötigte Materialien: Luftballon(s) (2 verschiedene Farben), Papierfische (2 verschiedene Farben), Strohhalme, Straßenkreide, Schere(n), Klebeband, Krepppapier, Teelicht(er), Wasserpistole, Bastelpapier, 2 Bluse(n), 2 lange Röcke, 2 Kopftuch, 2 Besen, Papier, Stift(e), Uno-Karten, SĂŒĂŸigkeit(en), Bindfaden, ReisnĂ€gel, Stock

Kurioses, Informationen und Spiele zum Osterfest

„Frohe Ostern“, „Joyeuses PĂąques“, „Happy Easter“, „Buona Pasqua“, „Felices Pascuas“, „Easter Feliz“, „Gezuar Pasket“, „HyvÀÀ pÀÀsiĂ€istĂ€â€œ, „Pascalyaniz kutlu olsun“. Ostern ist weltweit ein Fest der Freude und wohl das wichtigste des Christentums. Jesu Auferstehung, ein Ereignis vor 2000 Jahren, hat Menschen durch alle Generationen bewegt und verĂ€ndert. Doch die feierlichen Tage von Palmsonntag bis zum Ostermontag werden in jedem Land anders begangen. WĂ€hrend die einen nach Ostereiern suchen, sich in Gesangswettbewerben messen und Eier aneinanderschlagen, feiern andere, dass der Tod durch Jesus seine Macht verloren hat. Die heiteren besinnlichen und manchmal skurrilen Traditionen lassen sich bei einem Themenabend toll mit ein paar passenden Spielen verknĂŒpfen.

Einleitung

Das Wort „Ostern“ kommt wahrscheinlich vom altgermanischen Wort „ausos“ (Morgenröte), da laut Bibel in dieser Nacht keiner bis zur Morgenröte schlafen soll. In manchen LĂ€ndern werden auch vom jĂŒdischen Passafest abgewandelte Begriffe, wie zum Beispiel Pasqua in Italien, verwendet. Dieser Spielentwurf lĂ€dt zu einer österlichen Weltreise ein. In welcher Form ihr die Weltreise antretet, ist euch ĂŒberlassen. Vielleicht startet ihr als Reisegruppe mit dem Flugzeug und bei jeder Landung werden die interessanten Informationen den Passagieren vor ihrer Einreise mitgeteilt. Dann wird das jeweilige Spiel gespielt.

Frankreich

In Frankreich lĂ€uten von GrĂŒndonnerstag bis Karsamstag keine Kirchenglocken, als Ausdruck der Trauer um den Tod Christi. Erst am Ostersonntag lĂ€uten die Glocken wieder, aus Freude ĂŒber die Auferstehung. Es wird erzĂ€hlt, dass das GlockenlĂ€uten nach Rom geht, um den Papst zu besuchen. Bei seiner RĂŒckkehr bringt es dann die Ostereier mit, welche von den Kindern in die Luft geworfen werden. Das erste, das auf den Boden fĂ€llt, verliert.

Spiel: Luftballons jonglieren

Zwei Teams treten auf einem kleinen, abgegrenzten Spielfeld gegeneinander an. Jeder Spieler bekommt einen Luftballon in seiner Teamfarbe. Die Luftballons mĂŒssen immer in der Luft sein, sie dĂŒrfen nicht festgehalten werden und nicht den Boden berĂŒhren. In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden kommen weitere Ballons ins Spiel. BerĂŒhrt ein Ballon den Boden, scheidet ein Spieler des betroffenen Teams aus. Gewonnen hat das Team, welches nach Ablauf der Spielzeit mehr Spieler auf dem Feld hat.

Irland

Der Karfreitag ist in Irland ein sehr ruhiger Tag. Bis Mittag essen viele Menschen nichts und frĂŒher war es Brauch, nur barfuß auf die Straße zu gehen. Am Ostersamstag werden hundert Kerzen an einer großen Kerze entzĂŒndet. In vielen Orten gibt es auch den skurrilen Brauch, am Ostersonntag in einer feierlichen Zeremonie Heringe zu beerdigen, als Zeichen dafĂŒr, dass die strenge, sehr fischlastige Fastenzeit endlich vorbei ist und nun wieder Fleisch gegessen werden darf.

Spiel: Fischjagd

Aus Papier werden in zwei verschiedenen Farben handgroße Fische ausgeschnitten und auf dem Boden verteilt. Mit Kreide oder Kreppband wird auf dem Boden ein Kreis, der See, markiert. Jeder Spieler bekommt einen dicken Strohhalm und muss versuchen, die Fische seines Teams zurĂŒck in den See zu pusten. Das Team, welches das zuerst schafft, hat gewonnen.

USA

Die christlichen Gottesdienste spielen an Ostern eine große Rolle, ansonsten wird in den USA hauptsĂ€chlich nach mitteleuropĂ€ischen Traditionen gefeiert, mit Ostereiern, Osterhase, Lammessen und vielem mehr. In New York findet am Ostersonntag die traditionelle Easter Parade statt, bei der blumengeschmĂŒckte Festwagen und Menschen in farbenfrohen KostĂŒmen ĂŒber die Fifth Avenue ziehen. Seit ĂŒber 100 Jahren findet vor dem Weißen Haus in Washington das traditionelle White House Easter Egg Roll statt. Alle Teilnehmenden, die im Garten hinter dem Weißen Haus mit Esslöffeln ihre Ostereier den HĂŒgel hinuntergerollt haben, bekommen als Dankeschön ein vom PrĂ€sidenten und der First Lady signiertes Holzei. Ein sehr schöner und origineller Brauch kommt aus Atwater in Kalifornien. Aus dem Holz des Weihnachtsbaums, der am 6. Januar abgeschmĂŒckt wurde, wird fĂŒr das Osterfest ein großes Holzkreuz gebastelt, welches von den Kindern noch reichlich mit Blumen dekoriert wird.

Spiel: Paradiesvogel

Aus verschiedenen Bastelmaterialien oder aus Dingen, die rund um den Gruppenraum drinnen und draußen gefunden werden, sollen die Teams ein buntes KostĂŒm basteln und einem Teammitglied anziehen. DafĂŒr stehen ihnen z. B. 10 Minuten zur VerfĂŒgung. Das beste KostĂŒm gewinnt.

Mexiko

In Mexiko wird Ostern zwei Wochen lang sehr ausgiebig gefeiert. Da Ostern in die Hauptferienzeit fĂ€llt, haben viele Feierlichkeiten fast schon VolksfestatmosphĂ€re. Im Lauf der Zeit haben sich hier indianische und christliche BrĂ€uche vermischt. In der ersten Woche finden allerorts Prozessionen statt, bei denen die letzten Tage aus dem Leben Christi nachgestellt werden. In der zweiten Woche dreht sich alles um Jesu Auferstehung. Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten ist die Mitternachtsmesse am Karmittwoch, bei der zu Beginn 15 Kerzen auf dem Altar brennen. Bis auf eine werden nach und nach alle Kerzen gelöscht, was symbolisieren soll, dass Jesus von allen Freunden und JĂŒngern verlassen wurde. GrĂŒndonnerstag ist ein wahrer Gebetsmarathon, denn ĂŒblicherweise wird da in sieben verschiedenen Kirchen gebetet. Der Ostersonntag selbst ist dann ein großes Fest, bei dem wild gefeiert wird.

Spiel: Kerzen ausschießen

Auf zwei Tischen oder BierbĂ€nken (bitte mit Unterlage arbeiten) werden in einer Reihe 15 brennende Teelichter aufgestellt. Jedes Team bekommt eine Wasserpistole und muss versuchen, mit einer TankfĂŒllung möglichst viele Kerzen auszuschießen. Gewonnen hat, wer am meisten Kerzen ausgeschossen hat, oder wer am schnellsten alle ausgeschossen hat.

Schweden

Das schwedische Osterfest ist meist ruhig und besinnlich, die Wohnungen werden mit frischen Birkenzweigen und bunten FederbĂŒschen geschmĂŒckt. Am GrĂŒndonnerstag verkleiden sich die Kinder mit KopftĂŒchern und langen Röcken als Osterhexen und ziehen von Haus zu Haus. Dort hinterlassen sie ihre Osterbriefe und bekommen dafĂŒr Geld oder SĂŒĂŸigkeiten. Die typische Osterfarbe in Schweden ist gelb. So ist es nicht verwunderlich, dass hier nicht der Osterhase, sondern das OsterkĂŒken die Eier bringt.

Spiel: Osterhexen-Staffel

Bei dieser klassischen Staffel verkleiden sich die ersten Spieler mit Röcken, Blusen und KopftĂŒchern. Mit dem Besen rennen sie z. B. durch einen abgesteckten Parcours evtl. mit Hindernissen und dann wieder zurĂŒck. Der nĂ€chste Spieler zieht sich die Klamotten an und durchlĂ€uft den Parcours usw. Gewonnen hat das Team, dessen Mitspieler am schnellsten verkleidet den Parcours gemeistert haben.

Finnland

SchlagkrĂ€ftig geht es an Ostern bei den Finnen zu. Freunden und Bekannten schlĂ€gt man am Palmsonntag, also dem Sonntag vor Ostern, leicht mit einer Birkenrute auf den RĂŒcken. Diese Ruten, Virpovista genannt, sollen an die Palmwedel erinnern, mit denen Jesus beim Einzug nach Jerusalem begrĂŒĂŸt wurde. Am Ostersonntag ziehen die Kinder laut lĂ€rmend mit allerlei Krachmachern durch die Straßen und verscheuchen so den Winter und die dunkle Jahreszeit.

Spiel: Schreihals

Jedes Team bestimmt einen Schreiber, der auf der einen Seite des Raums Platz nimmt, ausgerĂŒstet mit Papier und Stift. Nun bekommt jedes Team einen Zettel mit einem kurzen Satz (Wichtig: zwei verschiedene SĂ€tze, gleich lang). Die Mitspielenden stellen sich nun in möglichst großem Abstand zu den Schreibern auf, und versuchen diesen durch Zurufen und BrĂŒllen den Satz möglichst schnell zu diktieren. Wer zuerst den richtigen Satz aufgeschrieben hat, gewinnt dieses Spiel.

Australien

Der Osterhase hat in Australien – wo das Osterfest in den Herbst fĂ€llt – keinen leichten Stand. Zum einen fressen die Hasen und Kaninchen (einst von EnglĂ€ndern nur fĂŒr die Jagd importierten) das eh schon sehr karge Weideland kahl, zum anderen haben sie die heimischen Bilbys, die Kaninchennasenbeutler, fast ausgerottet. Viele Schokoladenhersteller haben ihre Produktion bereits umgestellt und bieten statt Osterhasen Osterbilbys an.

Spiel: Falscher Hase

Aus einem UNO-Spiel werden die gelben, roten, grĂŒnen und blauen Farbkarten aussortiert und auf einem vorher festgelegten SpielgelĂ€nde (z. B. im Gemeindehaus) versteckt. Die Teams mĂŒssen möglichst viele Karten finden. Vorher wird ihnen aber mitgeteilt, dass es fĂŒr manche Karten Pluspunkte, fĂŒr manche Karten jedoch Minuspunkte gibt, wobei natĂŒrlich nicht verraten wird, welche Karten das sind.

Beispiel: blaue Karten = 1 Minuspunkt

rote Karten = 2 Minuspunkte

gelbe Karten = 1 Pluspunkt

grĂŒne Karten = 2 Pluspunkte

Nach 10 Minuten wird ermittelt, welches Team die meisten Punkte gesammelt hat.

Spanien

In der Karwoche vor Ostern finden in Spanien viele UmzĂŒge, Passionsspiele und Prozessionen statt. Viele Teilnehmende vermummen sich oft mit spitzen Kapuzen und tragen Jesus- und Heiligenfiguren durch die Straßen. Am Ostersonntag tragen die Jungen einfache Palmwedel, die MĂ€dchen geschmĂŒckte Palmwedel in die Ostermesse und werden dort vom Priester gesegnet. Ein beliebtes Spiel an Ostern ist das Zerschlagen einer Pinata, welches seinen Ursprung bereits im Mittelalter hat. Eine mit SĂŒĂŸigkeiten und FrĂŒchten gefĂŒllte Pappmache-Figur wird aufgehĂ€ngt und schwebt ĂŒber den Köpfen der Kinder. Diese bekommen die Augen verbunden und mĂŒssen versuchen, mit einem Stock die Pinata aufzuschlagen, damit der Inhalt herunterregnet. Nach drei Versuchen wird gewechselt und sobald sich die Pinata geöffnet hat dĂŒrfen alle Kinder so viel sie können aufsammeln.

Spiel: Pinata-Schlagen

Wer möchte, kann sich natĂŒrlich aus Pappmache eine echte Pinata anfertigen. Im Internet findet ihr zahlreiche, gut erklĂ€rte Bastelanleitungen. Bei der vereinfachten Variante bindet ihr SĂŒĂŸigkeiten an verschieden lange BindfĂ€den und befestigt diese mit ReißnĂ€geln an der Decke oder am TĂŒrrahmen. Der Spieler wird mit verbundenen Augen im Kreis gedreht und muss versuchen, eine SĂŒĂŸigkeit mit einem Stock (z. B. Besenstiel) von der Decke zu schlagen. Ist ihm dies gelungen, wird gewechselt. Bei sehr vielen Teilnehmenden sollte ein Zeitlimit pro Spieler gesetzt werden.

  • Autor / Autorin: Damaris KĂ€chele
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in WĂŒrttemberg

Einheit speichern